Silver Arrows führen Bulldoggen an der kurzen Leine

StanislavArrows Herren Leave a Comment

Mit einem deutlichen 28:6 Erfolg nahmen die Stuttgart Silver Arrows am Samstag, 10. Mai, passend zum Geburtstag des Headcoaches Jürgen Doh, alle Punkte aus Ludwigsburg mit nach Hause. Den Ludwigsburg Bulldogs blieb nichts anderes übrig, als die überlegene Leistung der Silberpfeile anzuerkennen. Nun geht es für die Stuttgarter am nächsten Wochenende zum starken Aufsteiger nach Biberach.

 

Gleich von Beginn machten die etwas ersatzgeschwächten Arrows deutlich, wie der Tag verlaufen sollte. Im ersten Drive legten sie die 60 Yards in nur 5 Spielzügen zurück. Florian Laufer fing abschließend den Pass von Quarterback Brian Lee über 35 Yards zum ersten Touchdown (alle PATs Stefan Muffler). Die Barockstädter mussten dagegen gleich im vierten Versuch punten. Und als der Snap über den Punter segelte, konnte man schon Schlimmstes erwarten, aber er konnte das Ei doch noch aufnehmen und bis zur Mitte kicken.

Nun tauschten beide Angriffsreihen mehrere Punts aus und es dauerte bis ins zweite Viertel hinein, ehe die Arrows erneut aufs Scoreboard kamen. Vorausgegangen war ein schlechter Punt der Bulldoggen und so starteten die Silberpfeile an der gegnerischen 30er und diese Chance ließen sie sich nicht entgehen. Einem kurzen Lauf von Haffner über 7 Yards folgte ein 23 Yards Touchdown Lauf von Lehniger, der letzte Woche noch leer ausgegangen war. Nun zeigten die Ludwigsburger, die auf ihren Stamm-Quarterback verzichten mussten, was in ihnen steckt. Doch am Ende hielt die Stuttgarter Verteidigung und der Fieldgoalversuch aus 25 Yards scheiterte kläglich.

Die erste Halbzeit neigte sich dem Ende und die Arrows setzten noch mal alles daran, weitere Punkte zu erzielen, doch die Zeit stoppte die Stuttgarter, die noch ein 51 Yards Fieldgoal versuchten, dass aber auch nicht von Erfolg gekrönt war. Und so gingen die Teams mit der 14:0 Führung für die Silver Arrows in die Pause. Das hatte man auf Seiten der Stuttgarter gehofft. „Aber wir konnten natürlich nicht sicher sein, dass das so gut klappt. Es war schon etwas überraschend für uns, dass Ludwigsburg so wenig dagegenzusetzen hatte“, gesteht Doh.

Ebenso durchschlagsschwach präsentieren sich die Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit. Mit einem 3 und raus verabschiedeten sie sich schnell vom Ballbesitz und die Silberpfeile marschierten einmal mehr über das Feld. Von der eigenen 5 Yard-Linie ging es Richtung Bulldoggen-Endzone. Erneut war es Lehniger, der mit einem 30 Yard-Lauf für klare Verhältnisse sorgte. Und anscheinend verwirrte er damit auch die Barockstädter, denn diese versuchten mit dem Rücken zur eigenen Endzone einen vierten Versuch und scheiterten auch hier. Brian Lee vollstreckte dann, bereits im letzten Viertel, aus 1 Yard zum 28:0.

Mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken ließen es die Arrows ruhiger angehen und die Bulldogs kamen endlich etwas besser ins Spiel. Dabei wurden sie dann auch tatkräftig von der Stuttgarter Verteidigung unterstützt. Denn erst schlug ein Arrows Verteidiger den Ball hoch statt runter und dieser landete in Händen eines Bulldoggen, dann verpassten gleich mehrere Spieler den gegnerischen Runningback zu Boden zu bringen. Ergebnis, Touchdown für Ludwigsburg. Aber mehr als eine Ergebniskorrektur war was 28:6 nicht mehr.

„Wir waren, obwohl einige Leistungsträger fehlten, das bessere Team und haben verdient gewonnen“, fasst Doh das Spiel zusammen. „Ludwigsburg hat mich dagegen eher enttäuscht.“ Anscheinend haben der Trainerwechsel und die Abgänge den Barockstädtern mehr zugesetzt, als erwartet. „Wir müssen uns jetzt aber auf den nächsten Gegner konzentrieren, denn gegen Biberach wird diese Leistung nicht reichen“, ist sich Doh sicher. „Da waren noch ein paar Fehler dabei, die wir zwingend abschalten müssen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.