Silver Arrows präsentieren sich im Kursaal

StanislavArrows Verein Leave a Comment

Der Stand im KursaalMit 29 anderen Vereinen präsentierten sich die Stuttgart Silver Arrows am Tag der offenen Türe im Kursaal. Die zahlreichen Besucher konnten sich dabei am Stand der Arrows über den Verein informieren. Mit Flyern, Imagefilmen und Displays, aber vor allem mit Footballer und Cheerleader brachten die Silberpfeile ihnen ihren Sport näher. Alle standen den zahlreichen Fragen Rede und Antwort. Leckere Muffins, von den Cheerleadern gebacken, rundeten das Angebot ab.

Seit einem knappen Jahr sind die Arrows Mitglied im Verein Cannstatter Vereine. So bekamen sie auch die Information, dass man den Kursaal Bad Cannstatt als Bürgerhaus gewinnen wollte. Das fand bei den Footballern Zuspruch. Zwar würde man dort nicht trainieren können, aber als Lokation für Veranstaltungen sollte so ein Saal doch brauchbar sein. Da war es dann auch keine Frage, dass sich die Arrows auch für den Tag der offenen Türe, nach der offiziellen Einweihung, meldeten, um sich dort zu präsentieren.

Gerade auch in Hinsicht auf die Ausrichtung der baden-württembergischen Cheerleading Meisterschaft wollten die Silberpfeile die Gelegenheit nutzen und für diesen Event werben. Dazu bereiteten sie Flyer vor, die am Tag der offenen Türe jedem Interessenten in die Hand gedrückt wurden. Parallel haben die Arrows auch die Homepage für die Meisterschaft gestartet. „Da sind wir natürlich erst am Anfang. Die wird in den kommenden Wochen sukzessive befüllt und freigeschaltet werden“, sagt Klaus Krauthan, der den Stand den ganzen Tag über betreute.

Groß und Klein, Alt und Jung hielten am Stand der Arrows an und immer wieder mussten Krauthan und seine Helfer erklären, was das denn für ein Verein sei. American Football ist ein exotischer Sport. Zum Glück konnte man dann auch immer auf die Imagefilme zurückgreifen, die rund um die Uhr auf dem Monitor gezeigt wurden. Die Cheerleader zeigten aber auch im realen Leben, wie der Sport aussehen kann und ließen sich von den Footballern in die Liberty heben, was spontanen Applaus bei den Besuchern rund um den Stand der Arrows auslöste.

Weg wie warme Semmeln gingen auch die Muffins, die die Cheerleader für den Stand vorbereitet hatten und nicht wenige Besucher kamen auch noch auf einen Zweiten vorbei. Erstaunt waren viele, dass die Muffins gratis waren. „Wir wollten uns präsentieren und nicht betteln“, erklärt Krauthan die Entscheidung. „Daher haben wir auch bewusst auf eine Spendenbox verzichtet.“

Natürlich hoffen die Silberpfeile auch auf regen Zuspruch des Sportprogramms. Schließlich bieten die Arrows ja für jeden was an. Flag Football, American Football und Cheerleading. Gerade im Bereich Football starten sie mit einer C-Jugend (U14/15) nun auch im Tackle Football. Aber auch bei den Cheerleadern gibt es ein Team für den Nachwuchs. „Für beide Sportarten fand sich viel Interesse. Manchmal hat auch die ein oder andere Großmutter einen Flyer für den Enkel mitgenommen“, grinst Krauthan, der mit dem Auftritt im Kursaal zufrieden war. „Vielleicht treten wir in 2014 dann auch mal als Mieter auf. Eine Halloween-Party würde zu uns passen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.