Kalte Temperaturen zum ICE-BOWL erwartet

StanislavArrows Herren Leave a Comment

Am kommenden Samstag, 29. Januar 2011, erwarten die Silver Arrows zum ICE-BOWL um 16 Uhr nicht nur Ehemalige und Aktive Spieler sowie zahlreiche Zuschauer, sondern vor allem Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Denn der ICE-BOWL trägt ja nicht umsonst einen frostigen Namen. Gegen die Temperaturen gibt es Glühwein und Kaffee, sowie Muffins für den kleinen Hunger. Das Trainingsspiel Aktive gegen Ehemalige läutet den Auftakt zur Saison der Silver Arrows ein.

 

 

 

Natürlich werden die Temperaturen am Samstag nicht den Grad erreichen, wie es der legendäre Namensgeber des kleinen Events der Silver Arrows, das NFC-Championship Game der Green Bay Packer gegen die Dallas Cowboys vor über 40 Jahren erreicht hatte, aber unter den Gefrierpunkt soll sie sein. Sollte es schneien wäre der Rahmen perfekt für das Trainingsspielchen der Aktiven gegen die Ehemaligen.

 

„Das ist natürlich vorrangig Spaß, aber die Alten haben einen großen Ehrgeiz die Serie mit drei Siegen aufrecht zu erhalten“, erklärt Klaus Krauthan, Initiator des kleinen Events zum Saisonauftakt. Bis zum letzten Jahr stand er noch auf der Seite der Ehemaligen, aber bereits letzte Saison hatte er die Footballschuhe nochmals vom Nagel geholt und dieses Jahr hängt er noch eine Saison an. „Das ist natürlich schade für die Ehemaligen, denn ich möchte meine Serie auch halten“, gibt er frech die Marschrichtung der Aktiven vor.

 

Dabei wird das kein Selbstläufer, denn der Kader besteht zu einem Großteil aus Neulingen, die maximal erst eine Saison hinter sich haben. „Da sind die Ehemaligen eigentlich die Favoriten“, bekennt Head Coach Jürgen Doh. Der sieht das ganze auch als einen kleinen Erfahrungspunkt für die Neulinge. „Im Vordergrund steht der Spaß, aber es wird auch einen Lerneffekt geben.“ Seine Teilnahme ist auch noch offen. Zwar nicht als Spieler, aber eine starke Erkältung macht ihm gerade zu schaffen.

 

Der ICE-BOWL wird um 16 Uhr mit einem gemeinsamen Warmup und anschließendem Trainingsspielchen beginnen. Ein Trainingsspiel zeichnet sich dadurch aus, dass jede Mannschaft eine feste Anzahl von Versuchen zugesprochen bekommt und damit versucht die gegnerische Endzone zu erreichen. Natürlich gelten Ballverluste, aber es gibt keine Kicks (Feldtore oder Zusatzpunkte). Auch sind in vier Versuchen keine 10 Yards zwanghaft zu überbrücken. Will man jedoch in 10 Versuchen übers Feld marschieren, sollte schon der ein oder andere größere Raumgewinn nötig sein.

 

Während sich die Spieler auf dem Feld messen, werden die Zuschauer daneben gut versorgt. Den Temperaturen angemessen gibt es kostenfreien Glühwein, Kaffee und für den kleinen Hunger Muffins. „Wir wollen ein lockeres Ambiente dazu bieten und hoffen, dass sich der Trend des Zuschauerzuspruchs der letzten Jahre fortsetzt“, hofft Krauthan. Denn mit vielen Zuschauern macht das Spielen natürlich noch mehr Spaß. „Und in der Halbzeit trinken die Spieler gemütlich mit den Zuschauern einen Glühwein“, weiß Krauthan. So ist dann auch ein kleiner Small Talk zwischen Zuschauer und Sportler möglich. Etwas was auch nicht ganz alltäglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.