Flaggies der Arrows mit guten Ansätzen

Jugend

Das neu formierte Flag-Team der Stuttgart Silver Arrows konnte im ersten Flag-Turnier der Aufbauliga Baden-Württemberg zwar keinen Sieg erringen, aber das sehr junge Team aus lauter Neulingen konnte wichtige Erfahrungen sammeln. Mit diesen soll es in den kommenden Wochen in die nächsten Turniere gehen. Ziel ist es, am Ende mit den arrivierten Teams mitzuhalten.

 

 

Das erste Spiel der Flaggies führte das junge Team der Silberpfeile nach Biberach. Im Durchschnitt nicht mal 12 Jahre alt, war dies für alle 9 Akteure das erste Mal, bei dem sie im Spiel mit dem eiförmigen Ball das Feld betraten. Die Gegner an diesem Tag waren meistens knapp einen Kopf größer, 2 Jahre älter und und zum Teil auch schon ein paar Jahre dabei.

 

Gleich im ersten Spiel ging es gegen die Jugend der Tübingen Red Knights, die Zuvor die Gastgeber, die Biberach Beavers mit 24:8 besiegt hatten. Und das war schon ein interessantes Bild, als auf der einen Seite die in weiß spielenden Arrows im Schatten der in rot spielenden Tübinger standen. Doch der Anfang war recht überraschend. Die Arrows konnten den ersten Angriff der Tübinger stoppen und im Gegenzug den Gegner überraschen. Karl Martin rannte bei einem Lauf an fast allen Tübingern vorbei und konnte erst kurz vor der Endzone gestoppt werden. Die letzten Meter legte Quarterback Sebastian Schwarz zurück und die Silberpfeile führten plötzlich mit 6:0.

 

Davon zeigten sich die Tübinger aber nicht beeindruckt, sondern sie konterten mit sicherem Kurzpassspiel auf die körperlich überlegenen Passempfänger. Bis zur Halbzeit zogen sie auf 21:6 davon. Die Stuttgarter hielten so gut es ging dagegen, aber ein weiterer Touchdown wollte nicht mehr gelingen. Tübingen gelangen noch zwei weitere zum 35:6 Endstand.

 

Da immer 7 Spieler gleichzeitig auf dem Feld stehen mussten, standen einige Arrows im Angriff wie in der Verteidigung auf dem Feld. Chistian Schwarz, Tim Bickele unterstützen Niklas Bognar in der Angriffslinie, spielten aber auch in der Verteidigungslinie, Sebastian Krauthan und Karl Martin sollten Pässe von Sebastian Schwarz fangen, wie auch von gegnerischen Quarterbacks abwehren. Luis Kieninger war der Runningback, unterstütze auch Tom Ettengruber in der zweiten Verteidigungsreihe. Letzter Verteidigungsspieler war dann Fabian Wienciers.

 

Im zweiten Spiel gaben sich die Gastgeber keine Blöße und zogen mit schnellen Läufen zum 6:0 davon. Die Arrows, noch vom Regen überschatteten ersten Spiel gezeichnet, taten sich dagegen schwer. Viele Ballverluste stoppten den Angriff. Und die Verteidigung fand nur selten Mittel gegen den Laufstarken Gegner, dem noch ein zweiter Touchdown gelang. Die zweite Hälfte gehörte aber den Arrows, die sich in der Kabine aufgewärmt hatten. Mit ebenfalls vielen Läufen arbeiteten sie sich von der eigenen 5 Yard-Linie über das gesamte Feld. Immer wieder wurden Pässe auf Kieninger, Krauthan und Martin eingestreut, während die Linienspieler für entsprechende Räume und Zeit sorgten.

 

Doch es reichte mangels Erfahrung nicht für einen Touchdown. Bei auslaufender Uhr konnte Biberach den letzten Pass von Schwarz abfangen und zum 22:0 Endstand in die Stuttgarter Endzone tragen. Dennoch war Trainer Klaus Krauthan mit seinen Jungs zufrieden. „Für das erste Mal war das nicht schlecht. Die körperliche Überlegenheit der Gegner wird uns noch zu schaffen machen, aber die Jungs hatten ihren Spaß, das war wichtig.“

 

Und einen ersten Sieg haben die Silberpfeile bereits auf dem Konto, da ein Gegner an diesem Spieltag nicht angetreten ist und das Spiel zu Gunsten der Stuttgarter gewertet wird. Das Spiel gegen Biberach fließt dagegen nicht in die Wertung ein, da es nur ein Freundschaftsspiel war. Nächste Woche nach Backnang. Dort treffen die Arrows auf den Gastgeber und dann im ersten Punktspiel auf Biberach.