Jahresrückblick 2011

Verein

Der Vorstand informiert:

 

 

Hallo! Die Silver Arrows wünschen allen Freunden, Fans und Unterstützern einen guten Start in das neue Jahr.

Auch in der vergangenen Saison haben wir viel Unterstützung erfahren, für die wir uns an dieser Stelle bedanken wollen. Und auch diesmal haben wir einen Newsletter erstellt, der einen kleinen Jahresrückblick darstellt. Damit wünschen wir viel Vergnügen.

 

Jahresrückblick:

Januar und Februar

Die Tradition setzt sich fort. Das ICE-Bowl-Scrimmage war gut besucht, sowohl von Ehemaligen (erstmals mehr wie Spieler), als auch von Zuschauern. Es war kalt, es gab Glühwein, es gab gute Stimmung und für unsere Zuschauer auch etwas zu sehen. Wir würden uns freuen, wenn auch in 2012 wieder viele Fans – aber auch ehemalige Spieler – zur Unterstützung kommen.

Voraussichtlicher Termin: 22.01.2012 ab 14 Uhr, für Glühwein ist wie immer gesorgt ;o).

Im Februar wurde die Jahreshauptversammlung erstmals im Vereinsheim Föhrich abgehalten. Back to the roots sozusagen, denn vor dem Zusammenschluss waren die Stallions dort öfters zu Gast. Natürlich hätte mehr interessierte Vereinsmitglieder kommen dürfen, aber wo ist das nicht so?.

Pächter und ehemaliger Spieler Rene Wagner bot danach zur Superbowl-Fete gutbürgerliche Küche bis zum Abwinken und wer zudem Packers Fan war, kam voll auf seine Kosten.

Termin für Versammlung und Superbowl-Fete: 05.02.2012, näheres folgt in der Einladung.

Februar und März

Wie im letzten Jahr, so auch dieses Jahr traten die Cheerleader nicht mehr Anfang Dezember zur Landesmeisterschaft an, sondern bereits zum Jahresstart.

Die Damen (Cheer) hatten sich lange und intensiv vorbereitet und boten auf der Meisterschaft eine gute Show. Am Ende konnten sie zwar nicht den Titel, so aber doch einen tollen 3. Platz erobern und waren damit auch gleichzeitig Stuttgarter Meister, denn sie lagen genau einen Rang vor der Stuttgarter Konkurrenz.

Für die Qualifikation zur DM reichte die Punktausbeute nicht, aber die junge Squad hat noch Potential und man muss sich ja Ziele setzen.

Das Dance-Team hatte für 2011 erstmals seit langem nicht für die Meisterschaft gemeldet und gab damit kampflos den Titel ab, den sie sich aber 2012 wieder zurückholen wollen.

Termin für die BaWü: 04.02.2012 in Schwäbisch Hall

April

Der April ist für die Footballer der letzte Monat in der Vorbereitung und so ist es logisch, das just dann auch die Vorbereitungsspiele steigen. In diesem Jahr verschlug es uns nach Kornwestheim, als Gäste der Cougars. Dort starteten wir, nach herben Personalverlusten mit gerade mal 20 Spieler, von denen 8 allein absolute Neulinge waren und weitere 5 entweder aus der Jugend kamen oder in ihrer zweiten Saison standen. Das Spiel ging zwar mit 18:21 verloren, doch waren die Arrows die einzigen, die in Halbzeit 2 noch punkteten. Die Defense hatte den Gegner im Griff und die Offense bewegte Ball und Kette, doch der dritte Touchdown wollte einfach nicht fallen.

Nun stand auch fest, dass alle Spiele Sonntags und alle in der Bezirkssportanlage Schlotwiese stattfinden würden, da unsere Heimspielstätte (das Stadion Festwiese) immer noch wegen Umbau gesperrt war.

Der Auftakt erfolgte am 23. April. Da ging es nach zwei Abstiegen in Folge auch um die Ehre. Dazu aber vor allem um Spaß. Das junge Team traf dabei zum Auftakt ausgerechnet auf den Geheimfavoriten aus Böblingen, bei denen allein 8 Ex-Arrows im Kader standen. Mit 6:50 zogen die Arrows dabei deutlich den Kürzeren, erarbeiteten sich aber den Respekt der Gegner, die eine Arrows-Mannschaft sahen, die sich trotz hohem Rückstand und Minimalkader nie aufgaben und bis zum Ende fighteten.

Fest stand auch, dass die Jugend wieder in einer Spielgemeinschaft zusammen mit Ludwigsburg agieren würde. Allerdings ohne ein Vorbereitungsspiel. Somit war die Zielsetzung offen.

Mai bis Juni

Zum zweiten Spiel traten die Herren erneut auswärts an, in Kuchen. Die Mammuts starteten gut und führten Zur Halbzeit mit 12:0, doch die Arrows, obwohl mit deutlich weniger Spieler angetreten, kämpften sich ins Spiel zurück und übernahmen in Halbzeit Zwei das Ruder. Dabei lief Manuel Lehniger der Gegner in Grund und Boden und war Garant für den 14:12 Erfolg und damit den ersten Sieg nach fast 3 Jahren.

Beim ersten Heimspiel waren die Ludwigsburg Bulldoggen zu Gast. Gegen die als Meisterschafts-kandidat gehandelten Nachbarn schlugen sich die Arrows wacker und kämpften aufopferungsvoll. Die 27:14 Niederlage war zwar verdient, aber das Ergebnis weniger deutlich, wie von vielen erwartet.

Der jährlich stattfindende American Day wurde wieder im Rahmen der American Days Stuttgart veranstaltet. Nach den Nationalhymnen, erstmals live gesungen, ging es gegen die Pforzheim Wilddogs aufs Feld. Dass die Arrows dies am Ende mit 18:14 als Sieger verlassen würden, hatten viele gehofft, aber keiner erwartet. Nun stand auch der erste Heimsieg nach 3 Jahren zu Buche.

Nach zwei Wochen Pause ging es direkt ins Rückspiel. Dort mussten die Arrows ohne etatmäßigen Quarterback antreten und zeigten in Folge dessen wenig offensive Durch schlagskraft. Das Spiel ging mit 43:0 verloren.

Ende Juni kam mit den Bears dann auch noch ein richtig großer Brocken in die Schlotwiese. Zu groß für den kleinen Kader der Arrows, die mit 55:14 den Kürzeren zogen, sich aber wieder achtbar schlugen. Immerhin konnte man den 8:8 Ausgleich erzielen und hielt im Spiel bis zum 14:32 überraschend gut mit, doch dann folgte im letzten Viertel der (auch konditionelle) Einbruch.

Juli bis September

Der Juli begann mit DEM Spiel für die Arrows. Kuchen war zu Gast und Sieg oder Niederlage würde über Klassenerhalt oder Abstiegskampf entscheiden. Und das Spiel hielt an Spannung, was es versprochen hatte. Zur Halbzeit lagen die Arrows 7:8 hinten und am Ende erzielten sie ein 14:14, hatten den Sieg aber in der Hand. Ob Punktgewinn oder Punktverlust würde sich aber erst Wochen später entscheiden.

Mitte Juli erfolgte dann ein heftiger Rückschlag. In widrigem Wetter setzte es eine 34:0 Niederlage in Ludwigsburg. Keine gute Einstimmung auf das erste Spiel gegen die Crailsheim Titans, bis dahin Tabellenletzter. Denn die hatten sich in den letzten Spielen nicht nur personell verstärkt gezeigt. Und das zeigten sie im ersten Spiel, in der Schlotwiese. Beim 30:7 entführten sie beide Punkte aus Stuttgart. Und am darauffolgenden Wochenende wurde es in Crailsheim noch deutlicher. 47:12 hieß es dort am Ende. Doch keiner der Spieler ließ den Kopf hängen. Auf fremdem Platz wurde eine harte Saison gefeiert. Die Spieler hatten alles mitgebracht und für Bier und Bus gesorgt, um den Saisonausklang gebührend zu feiern.

Nun stand jedoch eine lange Wartezeit an, denn das Spiel der Mammuts bei den Titans war erst für den 10. September angesetzt. Und das Spiel hatte es in sich. Ein Sieg der Titanen und die Arrows hätten den Klassenerhalt gesichert, ein Sieg der Mammuts, oder ein Unentschieden und die Arrows wären abgestiegen. Die Stuttgarter Zuschauer hielten den Atem an, denn das Spiel stand kurz vor Schluss in einem offenen Schlagabtausch 40:40. Unentschieden. Beide Teams hätten damit die Klasse gehalten und Stuttgart wäre abgestiegen. Aber Kuchen wollte den Sieg, setzte zum Feldtor an und wurde bestraft. Der Kick wurde geblockt und im letzten Versuch fing Crailsheim einen tiefen Pass in der Endzone zum 46:40 Endstand und damit Klassenerhalt der Arrows. Der Abwärtstrend war gestoppt.

Oktober bis Dezember

Die A-Jugend hatte in ihrer Spielgemeinschaft einen Mittelfeldplatz erobert und ähnlich erging es der B-Jugend, doch das waren keine besorgniserregenden Ergebnisse für die jungen Teams. Schlimmer trifft es die Arrows, dass die Anzahl der Jugendlichen weiter abnimmt.

Daher haben die Arrows die Jugendarbeit noch mehr forciert und konnten zum Jahresende mit einem neuen Flagteam den ersten Erfolg verbuchen. Das Team soll in 2012 in der U14 Flag-Liga starten und bereitet sich gerade im Hallentraining darauf vor. Parallel wurde das ganze Jahr über mit verschiedenen Schulen Flag-Projekte veranstaltet. Auch so erhoffen sich die Silberpfeile weiteren Jugendzuwachs.

Das Ziel ist langfristig wieder eine eigene Jugend in den Kategorien U14, U16 und U19 zu stellen. Das wird allerdings Jahre in Anspruch nehmen, ist aber ein Muss für erfolgreichen Football, auch bei den Herren.

Die hatten nach der Saison weiteren Zuwachs. Immer wieder treten neue Interessierte an das Team heran und so ist der Kader bereits auf weit über 30 Spieler angewachsen, obwohl einige alte Recken ja bereits ihren Rückzug verkündet hatten.

Auch die Cheerleader befinden sich in der Vorbereitung, wie eigentlich das ganze Jahr über. Im Februar stehen die Landesmeisterschaften an. Da will sich das Cheer-Team im Vergleich zum letzten Jahr nochmals steigern. Dabei können auch die Cheerleader einen deutlichen Zuwachs verzeichnen. Stünden mehr Hallenzeiten und Trainer zur Verfügung, man könnte glatt ein zweites Cheer-Team aufmachen. Das zeigte sich während der Saison, als mitunter mehr Cheerleader wie Spieler an der Seitenlinie standen.

Das Dance Team nimmt dieses Jahr wieder einen Anlauf auf den Titel, nachdem sie im letzten Jahr eine Runde aussetzten. Ein Comeback als Meister hätte was für sich.

Seit dem Frühjahr gibt es nun auch wieder ein Jugend-Cheer-Team, dass bereits zu einem Heimspiel zeigen durfte, was es in der kurzen Zeit gelernt hat. Für einen Auftritt bei der Meisterschaft ist es aber noch zu früh. Wenn die Mädels aber weiter hart an sich arbeiten, könnte das 2013 anders aussehen.

Highlight für die Cheers waren die Weltmeisterschaften in Hong Kong und mit dabei als Teammanager war, richtig, unsere Angela Schabel!

Eine besondere Aktion der Arrows, Footballer wie Cheerleader war in diesem Jahr die Erstellung eines Imagefilms, genauer zweier. Das Ergebnis lässt sich sehen und ist in Youtube zu finden:

Football: http://www.youtube.com/watch?v=hsUdiN6476I

Cheer: http://www.youtube.com/watch?v=qaus62BfbPs

Jetzt erwarten wir ein spannendes Jahr 2012

Der Vorstand der Silver Arrows

Weitere Infos über die Silver Arrows:

=> http://www.SilverArrows.de

=> http://de-de.facebook.com/StuttgartSilverArrows

Alle Bilder Thorsten Drack, td-pictures.com