U17 der SG Silver Arrows/Cougars verpasst Finale

StanislavArrows Jugend Leave a Comment

Die Spielgemeinschaft der Kornwestheim Cougars und der Stuttgart Silver Arrows konnte bei den beiden weiteren Turnieren, 11. und 18. Oktober, zwar zwei weitere Siege einfahren. Aber ausgerechnet die Spiele gegen die Fellbach Warriors gingen beide verloren. Während man in Böblingen noch mit 9:17 verlor, ging in Fellbach gar nichts und man verlor mit 0:14. Damit ist die U17 Saison für die Spielgemeinschaft beendet und es beginnt wieder die Vorbereitung auf die U19 und die Flag-Jugend.

 

In Böblingen hatte man das Spiel gegen die Warriors eigentlich in der Hand. Die Defensive stoppte den ersten Drive der Fellbacher und Florian Vollmer trug den Punt postwendend zum Touchdown zurück. Jedoch wurde dieser wegen eines Fouls nicht gegeben, so dass man am Ende zwar keine sechs, aber doch wenigstens drei Punkte aus einem Fieldgoal von Theo Hammann verbuchen konnte. In der Folge hielt die Verteidigung weiter blendend, doch man leistete sich an anderer Stelle zu viele Fehler. Hammann, der mit einer Daumenprellung spielen musst, verlor in entscheidenden Situationen leider beim Snap den Ball, so dass Fellbach hier mit einem blauen Auge davon kam.


„Da konnten die Warriors dann auch jedes mal in guter Feldposition starten, während unsere Angriffsbemühungen zurückgeworfen wurden“, erklärt Coach Klaus Krauthan. „Das hat das Team zusätzlich verunsichert und so kommen solche Plays zustande.“ Zum Beispiel konnte Nils Goretzky einen eigenen Punt sichern, ließ sich aber umgehend den Ball von einem Fellbacher aus der Hand reißen. Ein anderes mal rutschte der Ball aus der Hand von Hammann direkt in den Arm eines Verteidigers, der ungehindert in die Endzone der Spielgemeinschaft sprinten konnte. Beim Stand von 3:17 ließ Krauthan dann eine No-Huddle-Offense spielen und man überrannte Fellbach förmlich. Doch trotz des Anschluss-Touchdowns gelang die Wende nicht mehr. Erst sicherte sich Fellbach den Onsidekick und dann bestrafte sich die SG mit einem Foul selbst, weil dadurch Fellbach dann die Chance hatte, die Uhr auslaufen zu lassen.


Gegen Böblingen lief es dann erst nicht besser, aber als die Offensive dann endlich mal ins Rollen kam, wurde das Spiel sicher mit 16:0 nach Hause gebracht. Das hieß, dass man in Fellbach mit neun Punkten Differenz gewinnen musst, wollte man sich die Chance auf die Finalteilnahme erhalten. Doch in Fellbach stand ausgerechnet nur der kleinste Kader für die SG zur Verfügung. Drei Spieler starteten am gleichen Tag zum Schüleraustausch in die USA, während zwei weitere verletzungsbedingt ausfielen.

So konnte man zwar gegen Böblingen im ersten Spiel noch locker mit 14:0 gewinnen, doch im Rückspiel gegen Fellbach konnte man sich offensiv nicht durchsetzen. „Wir haben eigentlich nicht schlecht gespielt, aber durch den kleinen Kader waren die Kids natürlich im zweiten Spiel nicht mehr so fit“, erklärt Headcoach Chris Carlsrud, der sich für sein letztes Spiel als Coach einen Sieg gewünscht hätte. Er zieht in Kürze zurück in die USA und steht der SG dann nicht mehr zur Verfügung. Krauthan, der parallel zum Spiel in Fellbach noch beim Jugend Länder Turnier in Stuttgart im Einsatz war, bedauert de Umzug. „Da verlieren wir einen engagierten Coach und müssen nun schauen, wie wir die Lücke füllen können.“


Jetzt ist aber erst einmal eine Umstellung erforderlich. Die Flag Jugend bereitet sich auf das Hallenturnier in Kuchen vor, wo man als Titelverteidiger anreist. Es soll ein Abschluss für diejenigen sein, die nächstes Jahr keine U15 mehr spielen dürfen und gleichzeitig ein Einstieg für die Neuen. Parallel soll die U19 wieder ins Leben gerufen werden. Wer zwischen 16 und 19 (in 2016) ist, kann gerne mal im Training vorbeischauen, „denn jetzt im Winter, werden die Basics für die Saison geschaffen“, weiß Krauthan


Spieler in Böblingen:

Tim Bickele, Kaan Kenan Colak, Nils Goretzky, Lorenz Gröber, Luca Hamm, Theo Hammann, Karl Martin, Cihad Öztürk, Murat Oghuzan, Sebastian Rickert, Abdelghafur Sedik, Florian Vollmer, Yannick Weiler.


Spieler in Fellbach:

Kaan Kenan Colak, Darren Garvey, Nils Goretzky, Lorenz Gröber, Luca Hamm, Theo Hammann, Cihad Öztürk, Murat Oghuzan, Sebastian Rickert, Marc Schiele, Abdelghafur Sedik, Yannick Weiler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.