SG Arrows/Cougars mit Höhen und Tiefen

StanislavArrows Jugend Leave a Comment

Im ersten Ligaturnier konnte die U15 der Spielgemeinschaft Stuttgart Silver Arrows/Kornwestheim Cougars sowohl einen deutlichen 36:14 Erfolg gegen die Badener Greifs einfahren als auch ein knappe 0:12 Niederlage gegen die Gastgeber, die Tübingen Red Knights. Gegen die darf die Spielgemeinschaft auch direkt an diesem Samstag, 5. Juli, um 13 Uhr im heimischen Stadion Festwiese ran. Zuerst aber treffen sie auf die Holzgerlingen Twister (Beginn 11 Uhr).

In ihrem ersten Spiel zeigten die jungen Spieler der Spielgemeinschaft, was diese Saison noch möglich sein kann. In einem nie gefährdeten Auftritt besiegten sie die Kontrahenten aus Karlsruhe mit 36:14. Bereits zur Halbzeit führte die SG Arrows/Cougars nach Touchdowns von Florian Vollmer (3) und Dimitrios Ringos und zwei gelungenen Zweipunktversuchen (je einmal Ringos und Nick Heiß-Hasala).

Nach der Halbzeit setzten die Coaches vermehrt auf die zweite Reihe, was vor allem in der Verteidigung spürbar war. Hatte diese zuvor ihren Gegner im Griff, gelang den Greifs nun immer wieder Raumgewinn. Und am Ende sogar zwei Touchdowns. Dazwischen packte Sebastian Rickert noch einen Touchdown für die SG drauf (TPC Heiß-Hasala), so dass es am Ende zum 36:14 reichte.

Im Spiel zuvor hatten die Tübingen Red Knights bereits die Greifs mit 19:0 besiegt, so dass den Coaches der SG Arrows/Cougars klar war, dass man hier einem härteren Brocken begegnen würde. Und so war es dann auch. Zwar konnte die Verteidigung den Gegner nach nur einem First Down zum Punt zwingen und der eigene Angriff marschierte zu Beginn auch recht gut. Doch ein überworfener Pass von Quarterback Heiß-Hasala landete in den Armen eines Verteidigers, der die Beine in die Hand nahm und zum 6:0 in die Endzone der Spielgemeinschaft sprintete.

Nun wogte das Spiel hin und her, mit den besseren Spielanteilen für die SG, jedoch ohne dass Zählbares dabei heraussprang. Als der Halbzeitpfiff ertönte schleppten sich die Teams in die Teamzonen. Hier und dort gab es Blessuren. Die Coaches schenkten Zuspruch, verteilten Lob und Aufmunterung. Und der Game Plan für die zweite Halbzeit wurde durchgesprochen. Es hieß dranbleiben und in der Offensive Akzente setzen.

Und so startete die SG Arrows/Cougars auch in die zweite Halbzeit. Mit einem langen Drive nahmen sie viel Zeit von der Uhr. Immer wieder sorgen Ringos und Rickert für Raumgewinn durch Läufe. Das Passspiel war praktisch nicht mehr vorhanden. Stattdessen wurde Karl Martin ins Laufspiel eingebaut und sorgte mit mehreren schnellen Läufen und Ausweichmanövern für ein Raunen auf der Tribüne. Als man bereits in der gegnerischen Redzone war, ging allerdings einmal alles schief. Bei der Übergabe von Heiß-Hasala auf Ringos machte sich der Ball selbstständig und Tübingen sicherte sich den freien Ball.

Was folgte war der Todesstoß. Die Verteidigung war einen Moment unaufmerksam und der gegnerische Runningback entwischte über die rechte Seite und ließ sich bis zur Endzone nicht mehr aufhalten. Zwar konnte die Abwehr nach beiden Touchdowns den Zweipunktversuch vereiteln, doch ein 0:12 holt man nicht mit einem Touchdown auf. Die SG versuchte aber zumindest den Ehrentreffer zu erzielen. Der Schwung verließ den Angriff aber, als Martin nach einem seiner tollen Läufe verletzt für den Rest des Spiels ausfiel. So blieb es beim 0:12.

Nun treffen die U15er am kommenden Samstag, 5. Juli, um 11 Uhr erst auf die Holzgerlingen Twister, die danach direkt gegen die Tübingen Red Knights antreten dürfen (12 Uhr), ehe um 13 Uhr die Gastgeber wieder gegen Tübingen auf den Plan treten. Wer sich die Jungs mal live ansehen will, kommt also am besten am Samstag ins Stadion Festwiese. Der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.