Arrows trotz Niederlage gut drauf

StanislavArrows Herren Leave a Comment

Mit viel Schwung und Hoffnung waren die Stuttgart Silver Arrows nach Crailsheim gefahren, aber am Ende kassierten sie eine 47:12 Niederlage und müssen somit bis in den September hinein um den Klassenerhalt bangen. Für die Arrows ist die Saison damit beendet. Trotz des Umbruchs gelangen zwei Siege und ein Unentschieden. Über einen dritten Sieg wäre keiner traurig gewesen, aber es sollte an diesem Tag einfach nicht sein.

 

 

Es wurde eine heftige Niederlage, aber die Arrows gingen auch aus dieser gestärkt heraus. Obwohl wieder viele kleine Fehler große Auswirkungen hatten, ging es an der Seitenlinie und auf dem Feld gesittet zu. Kein Anschreien, kein Helmwerfen. Selbst die Höhe der Niederlage 47:12 Niederlage konnte den Silberpfeilen den Spaß am Football an diesem Tag nicht verderben. Und saßen sie nach dem Spiel zusammen auf dem Feld, schworen sich auf die neue Saison ein, in welcher Liga auch immer, und genossen kühles Bier und leichten Nieselregen.

Zum Coin Toss durften dieses Mal die alten Recken als Captains aufs Feld. Falk Weikert, Mario Hoffmann und Klaus Krauthan vertraten zusammen mit Aris Katz die Farben ihres Teams. Alle drei standen letztmalig als Aktive auf dem Feld. Und alle, nicht nur die drei, gaben an diesem Tag alles, nur leider war es gegen die Craislheim Titans, wie im Hinspiel, nicht genug. Der Coin Toss war der einzige Gewinn an diesem Tag für die Arrows, denn Crailsheim legte mit dem ersten Drive gleich mal zum 6:0 vor. Wie im Hinspiel marschierten sie über das Feld. Vor allem mit ihren gefürchteten Läufen machten sie Yard um Yard und überbrückten auch kritische Situationen.

Als dann noch der anschließende Kickoff durch die Unerfahrenheit einiger junger Arrows Spieler durch den Gegner gesichert werden konnte, befürchteten einige schon das Schlimmste, doch die Defense hatte sich gefangen und das Laufspiel im Griff und zwang die Gastgeber zum Befreiungsschlag. Nun durfte endlich die Offense zeigen, was in ihr steckt. Und sie marschierte durch Läufe von Manuel Lehniger und Moritz Lauster. Sie näherte sich der Titans Endzone, als bei einem wichtigen ersten Versuch der Snap misslang und man plötzlich 25 statt 10 Yards zu gehen hatte. Die Entfernung war noch zu weit für ein Feldtor, somit setzten die Arrows auf den vierten Versuch und wurden gestoppt.

Im zweiten Viertel spielten sich sie Titans richtig warm. Da das Laufspiel gestoppt wurde, stiegen die Crailsheimer auf das Passspiel um und waren erfolgreich. Drei Mal fanden sie den Weg in die Stuttgarter Endzone und zogen vor dem Seitenwechsel auf 28:0 davon. Die Stuttgarter Angriffsversuche wurden dagegen meist gestoppt, nachdem die Arrows einige neue erste Versuche erreicht hatten, dann aber den Elan verloren. Kuriose Szene nach dem zweiten Touchdown: Einen kurzen Kick nahm ausgerechnet Oldie Klaus Krauthan auf, der den Ball im Zickzack, in bester Runningbackmanier, nur nicht ganz so schnell, nach Vorne trug.

In der zweiten Hälfte kamen die Stuttgarter besser mit der Crailsheimer Offensive zu Recht, konnten aber drei weitere hart erkämpfte Scores nicht verhindern. Der eigene Angriff zeigte sich nun aber auch von seiner besseren Seite und Lehniger war es gleich in der ersten Angriffssequenz vergönnt, in die Crailsheimer Endzone einzutauchen. Beim anschließenden Kick misslang der Snap und Szolt Metzner konnte nur noch den Ball sichern.

Es folgte der schönste Spielzug des Tages, als die Arrows mal wieder in die gegnerische Hälfte eingedrungen waren. Lehniger stand als Quarterback mit fünf Passempfängern auf dem Feld, bekam Zeit von seiner O-Line, warf einen scharfen Pass auf Tim Radke, der löste sich von seinem Gegner und konnte ungehindert in die Endzone stürmen. Am Ende war dieser Touchdown nur Makulatur, aber es zeigte, dass die Arrows bis zum Schluss kämpfen. Etwas, was dem Team von jedem Gegner Respekt abverlangt.

Jetzt beginnt die lange Zeit des Wartens. Das entscheidende Spiel der Titans gegen die Kuchen Mammuts, die in Ludwigsburg verloren, findet erst am 10. September statt und wird dann erst Klarheit schaffen, welches Team auf dem letzten Tabellenplatz landet. Für die Arrows wäre ein Sieg der Titans der Klassenerhalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.