Arrows vergeigen erste Halbzeit

StanislavArrows Herren Leave a Comment

Nach einem 0:14 Halbzeitrückstand konnten die Stuttgart Silver Arrows vergangenen Sonntag das Spiel gegen die Jenaer Hanfrieds nicht mehr drehen. Am Ende unterlagen sie den Thüringern mit 21:28 und bleiben damit weiter sieglos in der Regionalliga-Mitte. Nun geht es am kommenden Samstag im letzten Saisonspiel zum Tabellendritten, den Montabaur Fighting Farmers.

 

 

Spieler und Verantwortliche der Stuttgart Silver Arrows wollten eigentlich nur einen Fokus haben, den ersten Saisonsieg. Stattdessen mussten sie gegen den in Minimalstärke angereisten Gegner schon vor Spielbeginn zittern, denn trotz Heimspiel fehlten eine Stunde vor Spielbeginn noch zwei Spieler zur Sollspielstärke von 25 Spielern. Zu Spielbeginn waren sie dann 26, ein Mann mehr als der Gegner, der zudem eine 7-stündige Busfahrt in den Knochen hatte.

 

Trotzdem kamen die Gäste gut aus den Startlöchern. Zug um Zug erliefen sich die Hanfrieds ein First Down nach dem anderen, bis schließlich Nils Bergmann den Touchdown markierte (alle PATs Patrick Luck). 0:7 aus Sicht der Stuttgarter, einmal mehr ein Rückstand. Der Angriff der Arrows tat es den Thüringer gleich und bewegte die Kette durch fulminantes Laufspiel. Jedoch wollte tief in der Hanfrieds Hälfte ein vierter Versuch nicht gelingen und Jena konterte postwendend. Die Verteidigung der Stuttgarter fand kein Mittel gegen den Laufangriff der Gäste und wenn, fand Robert Barczyk immer einen Passempfänger zum nötigen First Down oder mehr. Beim 2. Versuch und nur noch 2 Yards zu gehen passte er auf Eric Mühle, der frei den Pass fangen konnte, da sein Verteidiger Andrew Castle am Ball vorbei sprang.

 

Wieder in Ballbesitz rollte der Arrows Express wieder an. Egal ob Ryan Jones, Anton Haffner oder Manuel Lehniger. Fast alle Läufe erbrachten Raumgewinn. Und wieder war man tief in der Hälfte der Gäste, als Haffner bei einem Lauf den Ball aus den Fingern verlor. Und wie in dieser Saison üblich, purzelte der Ball einem Gegner vor die Füße. Ballverlust. Keine Punkte. Stattdessen Frust bei den Stuttgartern. 0:14 im Rückstand, dabei lief es bis dahin gut. Drei individuelle Fehler sorgten für Missstimmung, dem Teamcaptains und Coaches in der Halbzeitpause entgegen arbeiteten.

 

So kamen die Arrows mit dem Siegeswillen aus der Pause und Jena unterstützte die Silberpfeile dabei kräftig, denn der Versuch eines Onsidekicks landete in den Armen von Reiko Klimpsch und bescherte den Arrows Ballbesitz in der Hälfte der Thüringer. Starken Läufen folgte zum richtigen Zeitpunkt ein Pass von Tim Radke auf Lasse Ahlgrimm (alle PATs Jochen Alber) und die Gastgeber verkürzten auf 7:14. Jena ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und setzte das erfolgreiche System fort. Am Ende krönte Steffen Mey seine gute Leistung mit einem Touchdownlauf. Noch vor dem Seitenwechsel kämpften sich die Arrows wieder über das Feld und erneut vollendete das Duo Radke-Ahlgrimm und man war mit 14:21 wieder dran.

 

Im letzten Viertel war es erst wieder Mey von den Gästen vorbehalten für Punkte zu sorgen, ehe die Arrows mit einem langen Drive, der zuviel Zeit von der Uhr fraß durch Ahlgrimm auf 21:28 verkürzten. So konnten die Hanfrieds nach einem nicht gelungen Onsidekick der Arrows die Uhr auslaufen lassen und den ersten Saisonsieg feiern.

 

„Wir hatten es selbst in der Hand“, ärgert sich Headcoach Jürgen Doh. „Jena war schlagbar, das hat man in der zweiten Hälfte gesehen, aber individuelle Fehler haben das Spiel für uns entschieden.“ So konnte der Headcoach dann auch den Auftritt von „Herr Diebold und Kollegen“ nicht richtig genießen, die dennoch gute Stimmung verbreiteten. Für mehr Stimmung und Begeisterung wäre aber ein Sieg die Voraussetzung gewesen. Die letzte Chance dafür gibt es nun am kommenden Samstag, doch da führt es die Silberpfeile ausgerechnet nach Montabaur zum Tabellendritten. Dort konnte man bisher noch kein einziges Spiel gewinnen.

 

Ergebnisse vom Wochenende:
Stuttgart Silver Arrows – Jena Hanfrieds                      21:28 (0:7, 0:7; 14:7, 7:7)
Ravensburg Razorbacks – Montabaur Fighting Farmers    16:40

 

Scorer:
1. Quarter
0:7      Lauf-TD Nils Bergmann
            PAT Patrick Luck

 

2. Quarter
0:14    Pass-TD Robert Barczyk auf Eric Mühle
            PAT Patrick Luck

 

3. Quarter
7:14    Pass-TD Tim Radke auf Lasse Ahlgrimm
            PAT Jochen Alber

7:21    Lauf-TD Steffen Mey
            PAT Patrick Luck

14:21  Pass-TD Tim Radke auf Lasse Ahlgrimm
            PAT Jochen Alber

 

4. Quarter
14:28  Lauf-TD Steffen Mey
            PAT Patrick Luck

21:28  Pass-TD Tim Radke auf Lasse Ahlgrimm
            PAT Jochen Alber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.