Favoritensieg der Arrows, Ants gelingt erster Touchdown

StanislavArrows Herren Leave a Comment

Bei hochsommerlichen Temperaturen distanzierten die Stuttgart Silver Arrows die gastgebenden Königsbrunn Ants im ersten Spiel der Rückrunde mit 34:7. Dabei stand es bereits zur Halbzeit 31:7. Während der Sieg nie gefährdet war, erarbeiteten sich die verbesserten Ants ihren ersten Touchdown der Saison. Die Arrows haben mit diesem Sieg den Abstiegsplatz an die Wildcats aus Kirchdorf abgegeben, die am 5. Juli zu Gast in der Festwiese sind.

Während die Hinreise noch locker genommen wurde, war der Start in das Spiel bei über 30 Grad im Schatten und kein Schatten in Sicht, wenig auflockernd. Die Ants konnten im ersten Drive gestoppt werden, der eigene Angriff jedoch gab das Angriffsrecht durch einen Fumble postwendend ab. Erst im zweiten Drive der Silberpfeile lief es besser. J.D. Lindsay fand Alexander Abramow über 11 Yards zum 7:0 (alle PATs Jochen Alber). Danach durfte Alber beweisen, dass er auch Fieldgoals verwandeln kann. Sein 27 Yard Kick saß und so wurden beim Stand von 10:0 aus Sicht der Arrows zum ersten mal die Seiten gewechselt.

Im zweiten Viertel durften die Ants aus Königsbrunn jubeln. Yard um Yard kämpften sie sich an die Endzone der Stuttgarter heran und Philipp Khoury, Quarterback der Ants, schaffte den Sprung in das gelobte Land. Danach verwandelte Martin Müller den Zusatzkick und verkürzte für die Ants auf 10:7. Der Jubel wurde jedoch schon im nächsten Drive der Arrows erstickt. Lindsay fand Tim Radke mit einem kurzen Pass und Radke lief die restlichen Yards für den 37 Yard Touchdown in die Endzone. Noch vor der Halbzeit machten die Silberpfeile ernst. Erst lief Manuel Lehniger über 24 Yards in die Enzone der Ants, dann schlug das Duo Lindsay Radke noch einmal über 9 Yards zu.
So ging es mit einer sicheren 31:7 Führung in die Pause.

Die große Hitze und der dünne Kader auf beiden Seiten forderte seinen Tribut. Beide Teams vergaben gute Chancen durch Unkonzentriertheiten. Erst verlor Lehniger im ersten Drive erneut den Ball an die Verteidigung, dann durfte sich Alber noch einmal auszeichnen. Seinen ersten 37 Yard Fieldgoalversuch zentrierte er zwischen den Stangen. Einen weiteren setzte er aber 1 Yard links neben das Tor. Die Ants, die in Hälfte zwei die Kette besser bewegten als die Arrows, konnten aber keine weiteren Punkte mehr erzielen.

„Wir müssen mit unserer heutigen Leistung zufrieden sein“, kommentiert Jürgen Doh, Headcoach der Arrows. „Unsere Defense war heute jedoch nicht so gut drauf, wie noch vor zwei Wochen. Es haben zwar einige Spieler gefehlt, doch das darf nicht entscheidend sein.“ Andererseits nahmen die Arrows die Gegenpunkte gelassen. „Wir freuen uns zwar nicht direkt für die Ants, aber den Touchdown haben sie sich verdient.“
Klaus Zschaler, heute in der Funktion des Defensiv Coordinators inne hatte, forderte sein Team dennoch auf, für das nächste Spiel die heutigen Fehler abzustellen. „Jetzt konzentrieren wir uns auf das wichtige Heimspiel am 5. Juli“, bremst Jerry Lindsay, der Offensiv Coordinator, die Freude über den Sieg. „Der Sieg war heute nichts wert, wenn wir am kommenden Samstag nicht gewinnen.“

Die Arrows haben für dieses Spiel den Arrows-Day ausgerufen. Jeder Zuschauer, der mit einem Fanartikel der Arrows kommt erhält freien Eintritt. „Damit wollen wir uns bei unseren Fans für die Unterstützung bedanken. Mit dem 12. Mann im Rücken gelingt uns vielleicht auch ein Sieg gegen die Kirchdorfer.“ Am besten mit einer Differenz von 13 Punkten, damit der direkte Vergleich gewonnen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.