Arrows stehen vor dem zweiten Schritt

Herren

Logo HerrenNach dem deutlichen 42:0 Auftakterfolg im ersten Saisonspiel haben die Stuttgart Silver Arrows den ersten von vier Schritten bewältigt. Und der zweite Schritt könnte schon an diesem Wochenende erfolgen. Denn in Kirchdorf treffen die Arrows auf die Wildcats, ein Team das ebenfalls den Klassenerhalt anstrebt. „Das wird ein anderes Kaliber wie Königsbrunn“, warnt aber Headcoach Jürgen Doh.

Zahme Schmusekätzchen sind die Wildcats auf keinen Fall. Im ersten Saisonspiel konnten sie dem Titelaspiranten Franken Knights ein 14:28 abtrotzen. Eine Niederlage, die aufhorchen ließ, denn bis dahin galt Kirchdorf als vermeintlicher Abstiegskandidat. „Das macht Kirchdorf gegen uns wieder zum Favoriten, aber wir sind auf einem guten Weg, eine Wende dieses Vorzeichens in Angriff zu nehmen“, findet Doh. Zuvor müssen Spieler und Verantwortliche eine viereinhalbstündige Busfahrt nach Bayern auf sich nehmen, denn Kirchdorf liegt nahe der Österreichischen Grenze.

„Wir fahren auf alle Fälle dahin, um zu gewinnen“, stellt Offensiv Coordinator Jerry Lindsay klar. Das Potential dazu sieht er in der Mannschaft, auch wenn das Spiel gegen Königsbrunn vordergründig nur die Erkenntnis gebracht hat, dass man ein Team schon hinter sich gelassen hat. „Wir haben ein hungriges, junges Team und die Jungs sind heiß auf diese Herausforderung.“ Ein Gutes hatte das Auftaktspiel auf jeden Fall. Es gab Spielpraxis für jeden im Team. „Es ist wichtig, dass wir nahezu alle auf dem gleich hohen Level spielen, damit wir durchwechseln können, um frisch zu bleiben“, erklärt Klaus Zschaler, der am vergangenen Samstag die Defense leiten musste, da Zach McCarty beruflich verhindert war.

Die Kirchdorfer sehen in den Arrows inzwischen einen direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg. Doch sie gehen keinesfalls mit Angst in dieses Spiel. „Wir werden den Fans abwechslungsreichen Angriffsfootball bieten“, beschwört Wildcats Offensiv Coordinator Thomas Simmeit die Taktik für das Wochenende. Aber auch die Defense soll angreifen. „Unsere große Stärke ist das schnelle und aggressive Defensespiel“, so Christoph Riener, zuständig für die Abwehr der Kirchdorfer.

Die Stuttgarter wollen trotz dieser Verlautbarungen an ihrem Gameplan festhalten. „Wir spielen gegen eine 2. Liga erfahrene Mannschaft, die wie wir junge Elemente hat“, erklärt McCarty. „In der Verteidigung werden wir ein Augenmerk auf Schleusner und McKenzie haben, aber wir werden uns nicht nur auf die beiden konzentrieren.“ Dagegensetzen wollen die Arrows mit ihrer guten Verteidigung und einem auf solidem Laufspiel basierenden variablen Angriff. „Mit diesen Pfunden müssen wir an diesem Tag wuchern und den Gegner von Anfang an der Line of Scrimmage stellen um letztendlich das Spiel zu gewinnen.“