Silver Arrows B-Jugend zeigt gute Leistung

Jugend

{mosimage}Die B-Jugend Spielgemeinschaft der Stuttgart Silver Arrows und der Kuchen Mammuts hat beim ersten Turnier am vergangenen Sonntag durchweg eine gute Leistung gezeigt. Aufgrund der fehlenden Kuchener stand die Stuttgarter Jugendmannschaft mit der geringsten Spielerdichte an der Seitenlinie, konnte sich jedoch gegen die Schwäbisch Hall Unicorns gut verkaufen und gegen die Ulm Sparrows einen sicheren Sieg einfahren.

Eigentlich hätte an diesem Tag das Playoff-Spiel der Stuttgart Silver Arrows gegen die Franken Timberwolves stattfinden sollen, doch der Gegner hatte bekannterweise abgesagt. Dadurch konnten die B-Jugendmannschaften den Tag etwas entspannter beginnen, denn das erste Spiel fand erst um 11.30 Uhr statt. Bei diesen im Turniermoddus ausgetragenen Spielen treten die drei B-Jugend Mannschaften in je einem Spiel gegeneinander an. So werden je Spieltag also immer drei Spiele ausgetragen.

Im ersten dieser Spiele traf die Spielgemeinschaft Stuttgart/Kuchen, die ohne einen Kuchener Akteuer antrat, auf eine mehr als doppelt so große Mannschaft der Schwäbisch Hall Unicorns, die sowohl im Herren als auch im A-Jugend-Bereich in der GFL, der höchsten Spielklasse, antritt. Viele rechneten schon mit einer gehörigen Klatsche, doch die Arrows Jugend hielt lange Zeit dagegen. Die erste Halbzeit endete mit einer schmeichelnden 3:0 Führung der Gäste, die aber im zweiten Abschnitt auf 17:0 davonzogen. Der Ehrentouchdown blieb der Arrows-Jugend verwehrt, obwohl sie mehr als eine Chance dazu hatten.

Im zweiten Spiel trafen die Unicorns auf die Mannschaft der Ulm Sparrows, die erstmals ein B-Jugendteam aufstellten. Entsprechend locker galoppierten die Unicorns zu einem 43:0 Erfolg. Was folgte war dann das letzte Spiel des Tages. Mit dem Vorteil der Heimmannschaft, die Stuttgarter hatten zwischen beiden Spielen eine Pause, konnte die Jugend frisch aufspielen. Zur Halbzeit konnte man sich durch zwei Touchdowns einen beruhigenden 16:0 Vorsprung herausspielen. Einmal fand Quarterback Robert Dembick in Raffaele El Katz einen freien und schnellen Abnehmer für einen Pass, beim anderen konnte Fabian Hahn einen freien Ball der Ulmer aufnehmen und über 60 Yard in die gegnerische Endzone tragen.

In der zweiten Halbzeit wurden auch die Neulinge angetestet, doch der Touchdown zum 22:0 fiel durch einen alten Hasen, als einer der Katz-Zwillinge mit dem Ei in der Hand Freund und Feind davonlief. Als dann die Ulmer kurz vor Spielende noch den Ehrentouchdown, mit gnädiger Mithilfe der Stuttgarter Verteidigung, erzielen konnte, konnten auch diese zumindest etwas freundlicher auf das eigene Debut zurückblicken. Am kommenden Sonntag geht die Reise dann nach Ulm, um den zweiten Spieltag anzugehen.