Farmers liefern Silver Arrows einen harten Fight

StanislavArrows Herren Leave a Comment

{mosimage}Nach einem harten Fight zwischen den Stuttgart Silver Arrows und den Montabaur Fighting Farmers, konnten die Stuttgarter am vergangenen Samstag beim 35:28 als Sieger vom Platz gehen und bleiben damit das einzige ungeschlagene Team der Regionalliga-Mitte. Das bis zum Ende spannende Spiel zeigte abwechslungsreichen Football auf höchstem Niveau.

Das Spiel begann im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Donnerschlag. Das Gewitter zog zwar knapp am Stadion vorbei und das Donnergrollen hallte noch einige Zeit im Stadion wider, doch der eigentliche Knaller eröffnete das Spiel. Michael Gratzke konnte bereits zu Beginn des Spiels einen Pass von Gäste-Quarterback Kevin Brüngel abfangen und über 37 Yards in die Endzone tragen. Der anschließend erfolgreiche Zwei-Punkt-Versuch von Andreas Kohler auf Robert König wurde aufgrund eines Fouls zurückgepfiffen und so blieb es Alexander Hildebrand mit seinem Zusatzkick vergönnt, das 7:0 auf die Anzeigetafel zu zaubern.
Danach machte die Defense der Silver Arrows die Schotten dicht und zwang Montabaur zum Punten. Gleich im nächsten Drive bewegten die Arrows das Ei und die Kette. Am Ende war es Christopher Jackson vergönnt, die letzten 3 Yards bis in die Endzone zu überbrücken (PAT Hildebrandt). Nur kurze Zeit durften sich die Farmers am Ballbesitz erfreuen, ehe die Defense der Hausherren einen erneuten Punt forcierte. An der eigenen 40 Yard Linie war es dann Vadim Bondari, der beim Tackling den Ball verlor. Manapan Srisook von den Farmers schnappte sich den Ball und trug ihn in die Endzone der Silberpfeile zurück. Matthias Drescher versenkte das Ei zwischen den Stangen und es stand zum ersten Seitenwechsel 14:7.
Davon zeigten sich die Silver Arrows im zweiten Viertel unbeeindruckt. Yard um Yard kämpften sie sich nach vorne und erneut vollendete Jackson aus 3 Yards. Anton Haffner verwandelte anschließend den Zwei-Punkt-Versuch zum 22:7. Doch auch die Farmers hielten dagegen. Brüngel warf über 17 Yards auf Christian Günter, der den Ball sicher in der Endzone der Stuttgarter fangen konnte. Nach einem weiteren Pass von Brüngel auf Oliver Kuhn verkürzten die Farmers um zwei weitere Punkte auf 22:15.
Vor Ende der Halbzeit war es jedoch den Arrows vorbehalten, für die letzten Punkte zu sorgen. Kohler fand über 30 Yards Neuzugang J.D. Lindsay, der das Ei über den gegnerischen Verteidiger in der Endzone der Gäste aus der Luft fischte. Da der anschließende Zwei-Punkt-Versuch von Dirk Schmetzer scheiterten, gingen die Teams beim Stand von 28:15 in die Pause. Das dritte Viertel dominierten die Gäste aus dem Westerwald, ungewohnt, war dies doch bis dahin die Domäne der Arrows gewesen. Brüngel fand erneut Günter, dieses Mal über 7 Yards (PAT Drescher). Zuvor hatte Hildebrandt aus 30 Yards ein Fieldgoal, und damit ein sicheres Polster für die Silberpfeile vergeben. Auf der anderen Seite ließ die Defense der Stuttgarter keine weiteren Punkte zu und so wechselten die Teams beim 28:22 letztmalig die Seiten.
Mit der knappen Führung im Nacken rappelte sich die Offense der Stuttgarter auf und vor allem Haffner glänzte durch fulminante Läufe. Mit dem letzten Lauf des Drives trug er denn Ball aus 4 Yards in die gegnerische Endzone und Hildebrandt erhöhte mit gelungenem Zusatzkick auf 35:22. So leicht wollten sich die Farmers nicht geschlagen geben. Sie kämpften um jedes Yard uns selbst beim Vierten Versuch und verdammt lang gab Brüngel alles und feuerte das Ei zu seinem Receiver Kuhn. Der schüttelte beim Fang seinen Verteidiger ab und tanzte in die Endzone. Den Zwei-Punkt-Versuch unterbanden die Arrows jedoch erfolgreich und so stand es plötzlich 35:28. Ein Touchdown Unterschied.
Mit körperlichem Laufspiel versuchten die Arrows, die Uhr zu kontrollieren, doch die Gäste aus dem Westerwald kamen in den letzen beiden Minuten des Spiels tief in der eigenen Hälfte in Ballbesitz. Pass um Pass brachte Brüngel an den Mann, doch den entscheidenden letzten Pass bei auslaufender Uhr war unvollständig und sicherte den Arrow damit den verdienten Sieg.
?Es war ein tolles Spiel von beiden Seiten?, bekannte Headcoach Jürgen Doh. ?Schade, dass nur so wenige Zuschauer (knapp 150) den Weg ins Stadion gefunden haben.? Auch der Mann für die Defense, Zach McCarty war begeistert. ?Diese Farmers haben uns alles abverlangt und ich bin froh, dass wir nur einmal gegen sie spielen müssen.? Über den Sieg waren alle Arrows überglücklich und so wurden auch alle drei Coaches der obligatorischen Gatorade-Dusche unterzogen. Nass aber glücklich bedankten sich die Coaches bei den Spielern und beim Publikum.
In zwei Wochen müssen die Arrows nach Pforzheim zu den Wilddogs, ehe sie am 30. Juni zu Hause die Injoy Hanfrieds Jena empfangen. In beiden Spielen wollen die Silver Arrows am Ende die Oberhand behalten und damit die ?Perfect Season? sichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.