Erster Sieg seit über einem Jahr für Silver Arrows

Herren

{mosimage}Mit einem 14:0 Erfolg beim Oberligisten Backnang Wolverines, konnten sich die Silver Arrows erstmals seit mehr als einem Jahr gegen ein Team durchsetzen. Bei den Silberpfeilen wurde vor Saisonbeginn noch viel probiert und drei verschiedene Quarterbacks eingesetzt.

Als Gast bei den Backnang Wolverines fühlten sich die Silver Arrows am Samstag, 17. März 2006, auf dem schweren Geläuf zwar wohl, taten sich aber trotz des sonnigen Wetters zu Beginn schwer. In einem Spiel, in dem die stark auf die Jugend setzende Defense kaum Probleme mit dem Angriff des Aufsteigers hatte, konnte die Offense nur wenige Akzente setzen. Sven Geisselmann, Jochen Alber, Alex Walbert und Falk Weikert mussten in der Verteidigung neben Neuzugang Sebastian Kelma ersetzt werden. Mit Benedikt Pross, Francisco Atienza und Andreas Droll fehlten in der Offense fehlten vor allem Spieler der Offense-Line, was den Angriff des öfteren ins Stocken brachte.

Erst im zweiten Viertel kam mit mehreren kräftigen und langen Läufen von Anton Haffner die Offense der Silver Arrows ins Rollen. Den Abschluss bildete ein kurzer Pass über 5 Yards von Quarterback Tim Radke, den Jugend-QuarterbacK der letzten Jahre, auf den völlig freistehenden Ballempfänger, Sergio DePilla. Danach ging bis zur Halbzeit nichts mehr. Zum Teil auch unterstützt durch immer wieder einfallende kräftige Windböen, die ein genaues Passspiel auf beiden Seiten verhinderten.

Im dritten Viertel durfte Andreas Kohler das Ruder übernehmen. Mit ihm wurde das Passspiel sicherer und schon im zweiten Drive konnte Kohler den sich freilaufenden Dirk Schmetzer gekonnt mit einem 35 Yards-Pass anspielen. Dieser sicherte den Ball und lief die letzten 10 Yards zum 14:0 in die Endzone (beide Zusatzkicks Alexander Hildebrandt). Damit war das Spiel eigentlich gesichert. Doch ein Fumble in der eigenen Hälfte brachte Backnang in beste Feldposition. Aber die Defense gönnte den Gastgebern keine Punkte. Ein ums andere Mal stoppten sie die Backnanger Versuche und eroberten somit das Angriffsrecht für das eigene Team.

Überhaupt ließ es die Defense nur zwei Mal zu, dass die Gastgeber weit in die Hälfte der Stuttgarter kamen. Ansgar Holthaus sorgte mit einigen Quarterback-Sacks für sehenswerte Highlights.

Im letzten Viertel übten die Silberpfeile das Notfallszenario und Dirk Schmetzer durfte als dritter Quarterback aufs Feld. Die ihm fehlende Spielpraxis bremste die Offense sichtbar, doch Headcoach Jürgen Doh verteidigte diese Entscheidung. ?Wir müssen sehen, dass alle wichtigen Positionen entsprechend besetzt sind und Spielpraxis haben.? Dass im letzten Viertel auch einige Starter Pause bekamen ist dagegen verständlicher.

Als Fazit lässt sich sagen, dass die Runningsbacks Haffner, Manuel Lehniger und Edward Kankam (und im letzten Viertel auch Adrijan Varga) in diesem Spiel eine gute Leitung boten, allerdings ohne Touchdowns blieben. ?Das wird sich im Verlauf der Saison ändern?, war sich Doh sicher.

Das Spiel endete mit einer Interception von Fiete Centgraf, ebenfalls einem Jugendgewächs, der das 14:0 abschließend sicherte. ??Wir haben noch viel Arbeit vor uns, da wir aufgrund des anhaltenden Winters noch nicht auf dem Level für den Saisonbeginn sind?, erläutert Defense Koordinator Andreas Bögner. Für den April suchen die Silberpfeile noch einen Gegner für ein weiteres Freundschaftsspiel. Die Saison startet dann am 29. April mit einem Auswärtsspiel gegen die Rhein-Neckar Bandits.

Quarterstände:
1. Quarter: 0:0
2. Quarter: 0:7
3. Quarter: 0:7
4. Quarter: 0:0

Punkte:
0:7 – 5 Yard Pass von Tim Radke auf Sergio DePilla (PAT Alexander Hildebrandt)
0:14 – 45 Yard Pass von Andreas Kohler auf Dirk Schmetzer (PAT Hildebrandt)