Arrows wollen sich nicht auf die Hörner nehmen lassen

Klaus Krauthan Herren, News Leave a Comment

Beim Spiel am kommenden Sonntag in Weinheim wollen sich die Stuttgart Silver Arrows von den Longhorns nicht auf die Hörner nehmen lassen. “Wir wollen wieder mehr Durchschlagskraft in der Offense bekommen und in der Defense die Weinheimer an den Langhörner packen und zu Boden ringen!” Headcoach Jürgen Doh erwartet noch einmal volle Leistung von seinem Team, dass sich im Hinspiel den Sieg aus der Hand reißen ließ. “Und das hatte ich die letzten Wochen genug, ich will einen Sieg!” Die Arrows treten um 15.30 Uhr im Sepp-Herberger-Stadion an.

 

“Die Leute gehen ins Stadion, weil sie nicht wissen, wie es ausgeht.” Das sagte einst Sepp Herberger. Und das gilt wohl für jeden Stadion-Sport. “Deswegen haben wir auch eine Chance in Weinheim”, sagt Doh, der sich immer noch über die Niederlage am letzten Wochenende aufregt. “Ja, statistisch war Karlsruhe besser, aber wir hatten zwei dicke Chance das Spiel zu drehen und sogar zu entscheiden und wir haben sie einfach liegen gelassen!” “Wir haben den Angriff der Engineers über weite Strecken im Griff gehabt, haben uns gebeugt, sind aber nicht gebrochen”, Defensive Coordinator Daniel Contreras Schneider blickt etwas ratlos. Und nun kann er seinem Team nicht mehr helfen. “Das müssen sie jetzt alleine schaffen! Aber das schaffen sie auch!”

 

Was sollen sie schaffen? Weinheim brilliert mit einem zielsicheren und lauffreudigen Quarterback und einer harten Defense. Aber sie springen oft nur so hoch, wie ein Pferd springen muss. Und zwei Unentschieden zeigen, manchmal reicht das nicht ganz, war es nicht hoch genug. So wie am auch letzten Wochenende gegen die Holzgerlingen Twister. Das Spiel in Holzgerlingen endete 18:18. “Wichtig ist, dass wir uns von der harten Defense nicht reizen lassen. Deren Gangart ist mitunter etwas ruppig und einige Spieler sind keine Kinder von Traurigkeit, aber solche haben wir auch in unseren Reihen und wir sollten eigentlich wissen, wie wir damit umzugehen haben”, warnt Doh. “Wir dürfen uns nicht auf die Hörner nehmen lassen!”

 

Dazu wollen die Arrows zu alter Durchschlagskraft im Angriff zurückgelangen. Sie haben die Videos der Gastgeber studiert und hoffen, ein paar Schwachstellen ausgemacht zu haben. “Beim Football kommt es darauf an, den Gegner zu Fehlern zu zwingen, die Schwächen zu nutzen und selber möglichst wenig Fehler zu machen”, sagt Contreras Schneider. Bei Herberger klang das noch einfacher: “Das nächste Spiel ist immer das Schwerste.” Das trifft aber natürlich auch voll auf Football zu. “Selbst kleine Gegner können Dir das Leben schwer machen und der Fünfte kann den Zweiten herausfordern”, grinst Doh, dessen Laune sich nun mehr und mehr bessert, je näher der nächste Spieltag rückt.

 

Allerdings behält er auch noch ein paar Sorgenfalten, denn die Arrows trainieren freitags im Gebiet NeckarPark. Aber da bestreitet abends der VfB seinen Saisonauftakt gegen Hannover 96. Das bedeutet Sperrung der Mercedesstraße und Parkplätze sind Mangelware. Dazu hat das Commando Cannstatt auch noch zur Karawane Cannstatt aufgerufen. “Wir gehen davon aus, dass die Mercedesstraße vom Bahnhof Cannstatt aus dicht sein wird”, erklärt Doh, der auch keinen Plan B hat. “Wir müssen das Training ausfallen lassen, wenn wir nicht kurzfristig einen anderen Trainingsplatz finden.” Mehrere Anfragen laufen bereits in der Umgebung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.