Jugend und Herren mit gemischtem Ergebnis

StanislavArrows Verein Leave a Comment

Am Sonntag, 20. März, hatten die Arrows ein organisatorisches Highlight, denn neben dem Heim-Testspiel wurde in Feuerbach auch noch das U15 Flag Football Indoor Finale ausgetragen. Aber zuerst musste in der Vorrunde der dritte Teilnehmer für das Finale gefunden werden. Hier wurden die Flaggies punktgleich mit dem Tabellenzweiten nur Vierter. Die Herren unterlagen parallel im Stadion Festwiese dem ambitionierten Landesligisten Bad Mergentheim Wolfpack mit 12:20. Ein Beinbruch ist das aber aus Sicht von Headcoach Jürgen Doh nicht. „Wir werden das Trainingslager nutzen, um die Mängel abzustellen und die Neuen weiter zu integrieren.“

Um 8 Uhr morgens wurde es vor der Jahn Sporthalle hektisch. Der Hausmeister hatte aufgeschlossen und Helfer und Flaggies der Silver Arrows strömten in die Halle, um die Vorbereitungen für den Spieltag zu treffen. Als um 9 Uhr die ersten Teams eintrafen, war alles vorbereitet für einen langen und ereignisreichen Tag. Gleich im ersten Spiel durften die Flaggies der Arrows ran und trafen auf die Pforzheim Wilddogs. Während die Arrows Anlaufschwierigkeiten hatten, waren die Wilddogs schnell im Spiel und so kam am Ende ein deutliches 6:25 aus Sicht der Arrows heraus. Der einzige Score gelang Kaan Colak.

Im zweiten Spiel sah das alles aber schon ganz anders aus. Zwei mal Colak und einmal ein Interceptions Return Touchdown von Michelle Weiler und man hatte die Freiburg Sacristans mit 18:7 eingepackt. Und genau das gleiche Spiel, nur mit anderen Namen gab es auch gegen die Heilbronn Salt Miners. Colak konnte wegen Übelkeit nicht mehr spielen und die Coaches mussten umstellen. Und diese Umstellung gelang. Zwei Touchdowns durch Rookie Alexander Dürr und ein Interception Return Touchdown von Philipp Vollmer besiegelten das 18:7.

Somit kam es im letzten Spiel zum Showdown. Die bis dahin ungeschlagenen Kuchen Mammuts forderten die Arrows heraus. Mit einem Sieg hätten die Arrows in der Finalrunde gestanden. Und bislang hatte man gegen die Mammuts noch nie im Flag-Football verloren. Aber an dem Tag waren die Mammuts das deutlich bessere Team. Zwar standen die Arrows im allerersten Drive wenige Meter vor der Endzone, konnten aber nicht punkten. Das gelang den Mammuts zwar auch nicht auf Anhieb, aber am Ende setzten sie sich etwas zu deutlich, aber verdient mit 19:0 durch. Im Finale gab es dann mit den Holzgerlingen Twister einen verdienten und überlegenen Sieger.

Die Herren taten sich im heimischen Stadion Festwiese ähnlich schwer. Den agilen Quarterback des Wolfpacks aus Bad Mergentheim bekam die Defense nicht immer in Griff. Auch stimmte hin und wieder die Abstimmung nicht, was dazu führte, dass das Wolfpack mit 0:7 in Führung ging. Aber die Arrows konnten dagegenhalten und nach einem langen Drive fand Michael Dierberger über 25 Yards Cornelius Jones zum 6:7 Anschluss. Vor allem weil in der Offense Line der Arrows permanent zwei Rookies am Start waren, blieb der Angriff etwas zahnlos. „Da sind wir noch gar nicht eingespielt und die Neulinge auch noch nicht auf dem Level, aber ich bin guter Dinge, dass das noch wird“, ist sich Doh sicher.

Vor der Halbzeit erhöhte das Wolfpack auf 7:13, aber wieder konterten die Arrows und Raphael Henßler bewies einmal mehr seine Big Play Qualitäten. Dierbergers Pass fand ihn mitten im Lauf und er ließ sich auf den insgesamt 75 Yards auch nicht mehr einholen. Somit hieß es zur Pause 12:13. Ab jetzt hieß es bei Doh „mehr Experimente“. Auf allen Positionen kamen vermehrt Backups und Rookies zum Zug und es war die logische Konsequenz, dass offensiv nicht mehr viel ging. Bad Mergentheim scorte noch einmal zum 12:20 Endstand, aber auch von dort kam dann nicht mehr.

„Bad Mergentheim hat eine sehr gute Verteidigung, die es uns schwer gemacht hat. Sie haben sich hier gut verstärkt und ich denke, sie werden in der Landesliga oben mitspielen“, lobt Doh den Gegner. Für sein eigenes Team sieht er viel Potential. „Wenn wir erst mal das Trainingslager und anschließend das Testspiel gegen Holzgerlingen absolviert haben, werden wir hoffentlich bereit für die Saison sein.“ Und diese startet dieses Jahr mit dem ersten Heimspiel bereits am 16. April. Dann empfangen die Silberpfeile die Sacristans aus Freiburg, den Absteiger aus der Regionalliga.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.