Silver Arrows verputzen Kuchen Mammuts

StanislavArrows Herren Leave a Comment

Marc Wehrle stoppt den gegnerische Runningback.Mit einem 32:0 Heimspielerfolg gegen die Kuchen Mammuts konnten die American Footballer der Stuttgart Silver Arrows am Sonntag, 21. Juli, den Abstand zu den Abstiegsrängen weiter ausbauen. Nun fehlt nur noch ein weiterer Sieg zum festen Klassenerhalt. Am besten gleich nächsten Sonntag, beim Heimspiel gegen die Pforzheim Wilddogs. Wieder im Stadion Festwiese. Um 14.30 Uhr startet dort der American Day, bei dem die Arrows vom HEMINGWAYs aus Hemmingen unterstützt werden, die die Gäste mit leckeren Hamburger versorgen werden.

 

 

Die Defense eroberte 5 mal den Ball.Als Tobias Böhm seine zweite Interception des Tages über 33 Yards direkt in die Endzone der Kuchen Mammuts zurücktragen konnte, hatten die Stuttgart Silver Arrows den Sieg in die Tasche gesteckt und die Kuchen Mammuts verputzt. 26:0 stand es nach dem Touchdown und dem gelungenen Zweipunktversuch. Ein sicherer Vorsprung für das letzte Viertel, das nun gestartet wurde.

Johannes Fischer startet durch die Mitte durch.Davor hatten die Arrows im ersten Viertel losgelegt, wie die Feuerwehr. Gleich im ersten Drive jagte die Offensive der Silberpfeile die Zotteltiere aus Kuchen über das Feld. Kein einziger Pass wurde gespielt, man setzte auf das Laufspiel. Läufe über Adam Reinheimer und Manuel Fischer schoben die Verteidigung der Gäste über das Feld und am Ende war es Reinheimer vergönnt, die letzten 9 Yards bis in die Endzone zu laufen. Dann kam Kuchen an den Ball und zeigte sich ähnlich Laufstark, wie die Arrows. Oder war es die Stuttgarter Verteidigung, die noch nicht ganz im Spiel war? Nun, erst in der eigenen Hälfte wachte die Defense von Coordinator Andy Giese auf und stoppte die Mammuts.

Adam Reinheimer steuerte 2 Touchdowns zum Sieg bei.Mit dem Rückenwind des erfolgreichen ersten Drives marschierte der eigene Angriff weiter. Dieses Mal getragen vom Passspiel von Quarterback Brian Lee, der das Ei unter seinen Passempfängern verteilte. Devon van der Haag, Alexander Abramow, Sebastian Öhrlich, Miguel Dittus und Sergio De Pilla konnten wichtige Pässe fangen. Den wichtigsten fing aber Mike Suggs, der Lees Pass über 34 Yards sicher aus der Luft schnappte. Weil beim ersten Touchdown Aris Katz den Kick rechts neben die Stangen setzte, versuchte man nun 2 Punkte einzufahren, was aber ebenfalls nicht gelang. Und weil nichts mehr weiter im ersten Viertel geschah, wurden beim 12:0 für die Arrows erstmals die Seiten gewechselt.

Joseph Casiano stoppt wuchtig den Ballträger.Im zweiten Viertel dominierten dann beide Verteidigungsreihen. Hier gelang Böhm dann auch seine erste Interception als Kuchen gerade ins Rollen kam. Auf der anderen Seite warf auch Lee einen Pass zum Gegner. Das aber in der eigenen Hälfte, so dass die Verteidigung der Silberpfeile fast mit dem Rücken an der Endzone standen. Dort aber stand die Defense wie eine Mauer und Kuchen musste sich zum Fieldgoalversuch aufstellen. Ob nun der Snap zu hoch war, oder ein Fake die Absicht war, der Holder überwarf den Passempfänger und man ging mit einem 12:0 für die Arrows in die Halbzeit.

 

Die Cheerleader unterstützten Team und Zuschauer!Aus der kamen die Arrows mit neuem Schwung. Erst wurde der Kuchener Angriff gestoppt, dann nahm der Angriff, unterstützt von den Zurufen der Cheerleader und des Publikums wieder Fahrt auf. Die letzten 30 Yards überbrückte die Kombination Lee-Suggs zuverlässig (TPC misslungen). Und als dann Böhm für weitere Punkte sorgte, lagen die Arrows mit sicheren 26:0 in Führung. So konnte man getrost dem letzten Seitenwechsel entgegensehen. Dort sorgten Bastian Feigl und Aris Katz für zwei weitere abgefangene Bälle und einen dieser Ballgewinne wandelten die Arrows nach einem 10 Yard Touchdown Lauf von Reinheimer in zählbare Punkte um. Das war gleichzeitig der 32:0 Endstand.

Mike Suggs baute mit 2 TDs und 1 TPC seinen Vorsprung in der Scorerliste aus.„Die Auszeit im zweiten Viertel hätte nicht sein müssen“, beschwert sich Headcoach Jürgen Doh nach dem Spiel. Aber eher dezent. Denn ansonsten ist er mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Und Giese? „Ach, da gibt es schon noch ein paar Dinge, die ich hätte“, beginnt er, ist aber dann über den Shot-Out doch so zufrieden, dass er sich nicht durchringt, die Schwachpunkte offenzulegen. „Das werde ich im Training machen, aber jetzt feiern wir erst mal!“

Rudolf Köpplin war nach 2 Spielen Sperre wieder mit von der Partie.Richtig zu feiern gäbe es aber bei einem Sieg am kommenden Sonntag, 28. Juli. Denn da treffen die Arrows auf die Wildhunde aus Pforzheim und mit einem Sieg wäre der sichere Klassenerhalt geschafft. Das Spiel, unter dem Motto „American Days“, richtet sich in erster Linie an die amerikanischen Fans des Footballsports, aber auch alle anderen Nationen sind zu diesem Heimspiel im Stadion Festwiese ab 14.30 Uhr (Kickoff 15 Uhr) gerne gesehen. Als Attraktion wird das Hemingway’s aus Hemmingen frische und leckere Hamburger auftischen, die ureigenste amerikanische Speise.

 

 

 

Tobi Böhm (#38) pflückte 2 Bälle vom Himmel, einen davon zum TD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.