Arrows starten gut gerüstet in die Saison

StanislavArrows Herren Leave a Comment

Mit einem starken Kader und einer Menge neuer Spieler starten die Arrows nächsten Samstag (14. April) in die neue Oberliga Saison. Die Klasse konnten sie in 2012 dank einer Aufstockung der Liga halten, nun ist das Ziel aber ein Platz unter den ersten vier. Das ausgerechnet zu Saisonbeginn die stärksten Gegner anstehen ist dabei denkbar ungünstig.

 

Seit dem Ende der letzten Saison und einer kurzen Pause, bereiten sich die Footballer der Stuttgart Silver Arrows auf die Saison 2013 vor. Hartes Training in der Sporthalle und auf Kunstrasen sollen die Spieler auf die anstehende Oberliga Saison vorbereiten. Trainingsspielchen und ein Testspiel wurden absolviert. So weit, so gut. Was aber die Vorbereitung wert sein wird, wird sich gleich im ersten Spiel zeigen, wo mit der zweiten Mannschaft des Deutschen Meisters Schwäbisch Hall Unicorns ein dicker Brocken ansteht.


Die Arrows haben dabei auf Verstärkung aus den USA verzichtet. Und lieber die Energie ins Coaching Staff gesteckt. Dort hat Andy Giese, ein Football-Urgestein, die Verteidigung von Markus Doc Kühner übernommen, der den Verein am Ende der Saison 2012 verlassen hat. „Der Andy verfügt über deutlich mehr Erfahrung in Sachen Verteidigung und hat ja bereits in der vergangenen Saison da mitgemischt. Er ist ein richtiger Motivator und wird unserer Aggressivität in der Verteidigung gut tun“, erklärt Doh, der Giese bereits seit knapp 20 Jahren kennt.


Im Spielerpool (41 Spieler) stehen 20 Abgänge 12 Neuzugänge entgegen. Fünf alte Hasen haben sich (erneut) aufs Altenteil zurückgezogen. Neben Center Klaus Krauthan sind dies die Gebrüder Ehlers und Benni Cutuli und Michael Gratzke. Vier Spieler haben den Verein gewechselt, darunter Marcel Schembera (studiert in Bamberg) einer der besten Passverteidiger der vergangenen Saison. Drei Spieler sind beruflich umgezogen und stehen den Arrows damit nicht mehr zur Verfügung. Acht weitere Abgänger sind mit unbekanntem Ziel von der Liste verschwunden.


Von den Zugängen verfügen fümf Spieler über Erfahrung im Football. Martin Aymar und Marcel Rappl stoßen dabei nach einer Auszeit wieder zum Team dazu. Paul Werge verdiente seine Meriten bei der zweiten Mannschaft der Düsseldorf Panther und Nick Daubitzer beim Liga Konkurrenten Pforzheim Wilddogs. Brian Lee ist in Stuttgart stationiert und hat, wie die meisten Amerikaner in seiner Jugend, in den Staaten Football gespielt. Die restlichen sieben Neulinge sind waschechte Rookies, aber Doh ist sich sicher, dass einige davon bereits im ersten Jahr für Furore sorgen können.


Als Ziel haben die Coaches einen Platz unter den ersten Vier vorgegeben. Ein ambitioniertes Ziel, denn mit den Absteigern aus Albershausen und Weinheim gibt es schon zwei Favoriten. Dazu kommen mit Schwäbisch Hall 2 und Pforzheim zwei Teams, die im letzten Jahr ganz oben mitgemischt haben. „Diese vier Mannschaften sind die Teams, mit denen wir uns messen wollen“, legt Doh die Messlatte hoch. Den Aufsteiger aus Heilbronn hat er aber genauso auf der Rechnung, wie die Mammuts aus Kuchen. „Beide können an einem guten Tag den Top-Teams Paroli bieten. Und wir müssen unsere Punkte gegen diese Teams hart erkämpfen“, weiß Doh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.