Arrows kooperieren mit zwei Feuerbacher Vereinen

StanislavArrows Verein Leave a Comment

Das GFL2 Team und die Jugend-Footballer der Stuttgart Silver Arrows, müssen schon seit längerem mit ungeeigneten Trainingsbedingungen zu recht kommen. Jetzt soll eine Kooperation mit einem Fußballverein, dem FC Feuerbach zusammen mit dem Turnverein TF Feuerbach, Abhilfe schaffen. Gemeinsam soll die Stadt mit den Vereinen einen alten Sandplatz im Sportpark Feuerbach zu einem Kunstrasenplatz umbauen. Dadurch würden die Silver Arrows wieder zurück nach Feuerbach finden.

Gute Trainingsplätze sind in Stuttgart rar. Das trifft nicht nur den Fußball, sondern auch und vor allem Randsportarten, wie zum Beispiel American Football. Die Stuttgart Silver Arrows, auch 2009 in der 2. Bundesliga, trainieren nun seit Jahren auf dem Kunstrasenplatz gegenüber der Mercedes-Benz-Arena. Der Platz ist nicht schlecht, aber die Infrastruktur stimmt nicht 100%ig. „Wenn der VfB Mittwochs spielt, geht da unten gar nichts“, bemängelt Jürgen Doh. Aber auch die neue Struktur des Neckarparks bringt seine Probleme mit sich. „Es gibt hier nun unter der Woche sehr viele Veranstaltungen, die das Parken zu einer kleinen Weltreise werden lassen.“ Oder eben Parkgebühren kostet. Für die Teilnahme an einem Training. Das geht vielen zu weit.

Außerdem haben die Silberpfeile während der Saison den Platz nur einmal in der Woche, am Mittwoch. Nur während der Winterbelegung können die Arrows zwei mal in der Woche auf den Platz, Montags und Mittwochs. Kommt es also während der Saison zu einem Pokalspiel des VfB, so ist eine komplette Trainingswoche ausgefallen. In 2008 hat man versucht, dies mit einer Kooperation mit den Stuttgart Scorpions zu überbrücken und hat Montags auf der Waldau trainiert. Aber Montags ist kein guter Trainingstag, wenn man am Sonntag noch ein Spiel in diesem Vollkontaktsport bestritten hat.

Kooperationen werden bei der Stadt inzwischen großgeschrieben. Darauf bauen auch die Vorstände der drei Vereine. Zusammen wurde ein Schreiben an die Sportbürgermeisterin, Frau Dr. Susanne Eisenmann aufgesetzt, in dem die drei „Feuerbacher Vereine … begrüßen, wenn Sie uns bei der Beantragung des Kunstrasenspielfelds unterstützen würden“. Unterlegt wird das Ganze mit einer Aufstellung der 13 Mannschaften, davon 7 Jugendmannschaften, in diesem Verbund.

Damit würden die Footballer wieder zurück an ihren Ursprung kommen, denn der Verein hat seinen Geschäftssitz immer noch in Feuerbach. Dort war er bis 1994 der Sportvg angeschlossen. Nach Baubeginn des Vitadroms stand für die Silberpfeile zur anstehenden Saison jedoch kein adäquater Trainingsplatz zur Verfügung und die damaligen Zweitligisten kehrten der Sportvg und Feuerbach den Rücken zu. Inzwischen ist der Verein eigenständig und erneut in der 2. Football-Bundesliga (GFL2). Mit der Ansiedlung in Feuerbach gäbe es für den Verein auch ein neues Einzugsgebiet für Nachwuchssportler und Interessenten. Die Heimspiele werden aber weiterhin im Stadion Festwiese bestritten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.