Silver Arrows bestellen die Bauern auf das Feld

StanislavArrows Herren Leave a Comment

Am kommenden Samstag, 19. Juli, am letzten Wochenende vor den Sommerferien, empfangen die American Footballer der Stuttgart Silver Arrows, die Montabaur Fighting Farmers zum School-Day. An diesem Tag erhalten Schüler und Studenten, unter Vorlage des entsprechenden Ausweises, freien Eintritt zum Spiel. Zusätzlich können Schulen, die durch einen Lehrkörper vertreten werden, ein Flag-Football-Set für die Schule in Empfang nehmen.

 

 

Ob der Wettergott an diesem Samstag mit den Silver Arrows ist, muss sich die nächsten Tage entscheiden. Er scheint unschlüssig zu sein. Ebenso der Footballgott, denn im Spiel der beiden Aufsteiger geht es für beide um den Klassenerhalt. „Es steigen leider zwei Teams ab am Ende der Saison“, erklärt Headcoach Jürgen Doh, der keinem der beiden Teams den Abstieg wünscht. „Wir verstehen uns gut mit den Farmers und würden gerne nächste Saison wieder gegen sie antreten.“ Dazu müssten beide in der Liga bleiben, denn mit den Königsbrunn Ants steht ein Absteiger praktisch fest. Zwar wäre es theoretisch noch möglich, dass die Ants die rettenden Siege einfahren, allein die Leistung reicht nicht aus.

 

Die Farmers und die Arrows haben dagegen bereits gezeigt, dass sie mit einigen Teams der Liga mithalten können. Doch sind die Farmers furios in die Saison gestartet, so scheint nun etwas Sand ins Getriebe gekommen zu sein. Die letzten drei Spiele gingen verloren. Zuerst die knappe Heimniederlage gegen die Saarland Hurricanes (20:27), dann die Auswärtspleite gegen Wiesbaden (27:41) und zuletzt die herbe 7:80 Klatsche bei den Franken Knights. „Da ging alles schief, was schief gehen konnte“, gibt Jochen Strahl, Headcoach der Bauern, zu. „Gegen Stuttgart werden wir ein anderes Team sehen“, verspricht er jedoch umgehend.

 

Das Hinspiel gegen die Silberpfeile haben die kämpfenden Bauern deutlich mit 49:14 für sich entschieden. Doch damals waren die Arrows ohne einige wichtige Starter in der Defense angereist. Und die Verteidigung war an diesem Tag der Knackpunkt im Spiel. „Wir sind schnell einer Führung hinterhergelaufen und mussten daher von unserem Gameplan abweichen“, versucht Doh das klare Ergebnis zu erklären. „Gegen Kevin Brüngel und seine Passempfänger haben wir zusätzlich kein Mittel in der Verteidigung gefunden.“ Der junge deutsche Quarterback der Farmers ist so etwas wie der Shooting-Star der Liga. „Wir haben ihn ja bereits in der Saison 2007 kennengelernt und schon damals hätte er uns den Sieg fast noch aus der Hand gerissen“, weiß Doh. Der Rest der Liga hat nun auch einen Blick auf das Talent aus dem Westerwald werfen können und verteilt Lob allenthalben.

 

Und genau hier kommt die Defense der Arrows ins Spiel. Druck auf Brüngel und gute Passverteidigung ist gefordert. Das Erstere hat am vergangenen Wochenende immerhin bedingt geklappt, das Zweite hapert schon die gesamte Saison. „Ein guter Zeitpunkt, um zu zeigen, dass wir es doch können“, findet Klaus Zschaler, der Chef der Verteidigung. Er und seine Jungs nutzen die eine Woche intensiv, um sich auf den Angriff der Westerwälder vorzubereiten. Die Coaches haben die bisherigen Spiele der Farmers analysiert und hoffentlich die Schwächen gefunden. „Es soll keiner erwarten, dass wir die Farmers nun vom Platz fegen“, warnt Zschaler. Er rechnet nach der hohen Niederlage vom Wochenende mit einer Trotzreaktion der kämpfenden Bauern.

 

„Wir würden uns freuen, wenn es ein attraktives Spiel wird, mit dem richtigen Sieger am Ende. Uns!“ Jürgen Doh freut sich auch auf die Schüler und Studenten. „Mit einem begeisterungsfähigen Publikum hinter uns, sollte einige möglich sein.“ Zudem könnten Interessierte dadurch den Sport schon mal aus der Nähe betrachten. Mit der zusätzlichen Schulaktion wollen die Arrows für das kommende Schuljahr das Feld „Schule und Sport“ beackern. Flag-Football-AGs und die Ausrichtung eines Stuttgarter Schul-Flag-Bowls könnten die Konsequenzen sein. Wer kommt sollte pünktlich sein. Die HipHop Open im Reitstadion finden parallel statt. „Der ÖPNV ist hier die Alternative für die Jugendlichen“, empfiehlt Doh. Der Parkplatz P9 steht aber auch ab 14 Uhr zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.