Nur Bulldogs können die Flag Kids der Silver Arrows bezwingen 

Klaus Krauthan Jugend Leave a Comment

Das Heimturnier der Silver Arrows im Hallen Flag Football war reine Werbung für diesen Sport. Vor fast 200 Zuschauern gaben immer zwei Teams auf dem Feld ihr Bestes und wurden dabei lautstark angefeuert. In sechs Spielen wurden im Schnitt 61 Punkte erzielt, also zwischen neun und zehn Touchdowns pro Spiel. Die Flag Kids der Silver Arrows konnten dabei zwei Spiele für sich entscheiden, obwohl ein Großteil der Spieler ihre erste Hallen-Flag-Saison bestritt. Nur gegen den Tabellenführer aus Ludwigsburg reichte es erneut nicht. Diese dürfen nun am kommenden Wochenende die rote Gruppe beim Finalturnier vertreten.

Als Heimmannschaft darf man immer gleich das Auftaktspiel bestreiten, und wie beim letzten Turnier war der erste Gegner der Silver Arrows Flag Kids die Tübingen Red Knights. Und die zeigten sich offensiv stark verbessert. Doch bei den Flag Kids wurde die Lücke der zwei fehlenden Top-Scorer gut gefüllt. Immer wieder gingen die Flag Kids in Führung. Dominik Sauter (4 TDs), Alessio Fortino (1) und Jakob Groß (1) steuerten die Touchdowns beim 43:32 Erfolg bei, während Keanu Albrecht, Luke Asci und Niclas Ludwig je einen gegnerischen Pass abfingen und so halfen den Vorsprung auszubauen.

 

Danach kam aber das schwere Spiel gegen den Tabellenführer aus Ludwigsburg. Und dort konnte man nicht gegenhalten. Zu groß die körperliche Überlegenheit der Gäste und zu viele Fehler auf Seiten der Arrows. Am Ende gab es nur zwei Highlights, einen erfolgreichen Trickspielzug, einen sogenannten Flea Flicker und einen langen Pass auf Sauter mit PAT von Asci zum 13:36. Damit standen die Bulldogs als Gruppensieger bereits fest. Durch die weiteren Ergebnisse (Twister-Bulldogs 6:44, Red Knights-Twister 31:42 und Red Knights-Bulldogs 20:41) stand aber auch fest, dass den Arrows der 2. Platz nicht mehr nehmen war.

 

Daher durften im letzten Spiel, nach einem fulminanten Start und in einer überlegenen Leistung, einige Spieler auch mal in anderen Positionen ran. Zuvor hatten Sauter und Asci ein sicheres Polster geschaffen. Bis zum Endstand von 39:27 durften sich auch noch Jacob Müller und Albrecht als Scorer eintragen, während sich in der Verteidigung Lars Prokopetz weiter auszeichnete. Damit festigten die Flag Kids den zweiten Platz in der roten Gruppe und unterlagen in sechs Spielen nur zweimal den Bulldogs.

 

“Fürs Finalturnier hat es somit nicht gereicht”, rekapituliert Michael Dierberger, der an diesem Tag die alleinige Verantwortung für die Mannschaft inne hatte. “Aber das Finale war auch gar nicht unser Anspruch”, bekennt er. Vielmehr war er doch mehr als positiv überrascht über die Leistung des jungen Teams. “Wir sind echt stolz, wie sich die vielen neuen und unerfahrenen Spieler integriert und vor allem von Spiel zu Spiel gesteigert haben”, fährt Dierberger fort. Für die nun anstehende 7on7 Outdoor Saison rechnet er aber nicht mit einem derart guten Ergebnis. “Dort wird die körperliche Unterlegenheit unseres Teams deutlicher spürbar sein.”

 

Für die Silver Arrows spielten:
Keanu Albrecht, Luke Asci, Alessio Fortino, Jakob Groß, Niclas Ludwig, Jacob Müller, Lars Prokopetz und Dominik Sauter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.