Arrows gewinnen das Derby souverän – Tabellenführung ausgebaut

Klaus Krauthan Herren Leave a Comment

Mit einem 25:6 Erfolg über den Aufsteiger aus Karlsruhe, konnten die Stuttgart Silver Arrows am Sonntag im heimischen Stadion Festwiese vor ca. 300 Zuschauern ihre Tabellenführung in der Oberliga Baden-Württemberg ausbauen. Dabei mussten die Stuttgarter Footballer einige Schläge wegstecken, konnten am Ende aber doch einen souveränen Sieg einfahren. Schon nächsten Samstag geht es für den Tabellenführer nach Tübingen. Dort erwartet die Arrows ein richtig schwerer Brocken.

 

Es war eine Leistung in allen Bereichen und mit ein paar Planänderungen. So mussten die Arrows schon vor dem Spiel auf einige Leistungsträger verzichten. Michael Dierberger, der etatmäßige Quarterback hatte sich im Spiel in Heidenheim einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt für den Rest der Saison aus. Stefan Muffler, der Linebacker und Defensive Captain weilte im Urlaub. Im ersten Quarter brach sich zudem Safety und Defensive Captain Tobias Böhm den Knöchel und musste ins Krankenhaus. Ein harter Rückschlag für die Verteidigung, doch genau die hielt die Arrows im Rennen um die Meisterschaft.

 

Während die Offense um Michael Canadi am Anfang noch etwas Abstimmungsschwierigkeiten hatte, sorgte die Defense für die Highlights. Mit insgesamt fünf Quarterbacksacks (durch Moritz Lauster, Johannes Fischer, Dennis Dantonello und Stan Sokol) und zwei Turnover, Misha Shafaei forcierte einen Fumble den Max Hansen sichern konnte und Cedric König konnte einen gegnerischen Pass abfangen und zudem 3 abgefälschten Pässe durch Defensive Lineman Tobias Mahler, konnte man den Gästen die Offensivkraft rauben.

 

Zum Glück kam nach einem punktelosen ersten Viertel die Offense der Arrows im zweiten ins Rollen. Erst fand Canadi Max Hüther über 13 Yards in der Endzone der Gäste. Den Zusatzkick versenkte Julian Feth zum umjubelten 7:0. Dann fand Canadi Paul Steigerwald und der trug das Ei über 64 Yards ins gelobte Land. Als er dann auch noch Laufer nach dem Hansen-Turnover zum dritten Touchdown über 7 Yards fand, waren die Arrows auf 19:0 davongezogen.

 

Damit verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeit. Headcoach Jürgen Doh setzte in der zweiten Spielhälfte auf seinen zweiten Quarterback, aber es dauerte bis ins letzte Viertel, als Thomas Kübel-Sorger seine Offense über das Feld leitete. Allerdings war es Runningback Tobias Baisch, der mit einer Energieleistung aus einem guten Lauf einen 44 Yards Touchdown Run machte und die letzten Punkte für die Arrows auf die Anzeigetafel packte.en Touchdown für die Arrows.

 

„Eigentlich wäre das 25:0 ein schönes Ergebnis gewesen“, findet Headcoach Jürgen Doh. Aber es kam am Ende anders. Erst warf Nachwuchs Quarterback Nico Ranellucci eine Interception und brachte so die Gäste wieder in Ballbesitz. Dann leistete sich die Defense eine Auszeit und verpasste mehrere Tackles, als der gegnerische Passempfänger nach dem Ballfang in Richtung Endzone der Arrows marschierte und den Ehrentouchdown einfuhr.

 

„Das war unnötig“, schimpfte denn auch Defensive Coordinator Daniel Contreras Schneider. „Es war kein Hexenwerk, den Mann rechtzeitig zu stoppen, aber wir sind teilweise wie Rookies an dem Mann vorbeigesegelt oder abgeprallt.“ Sein Zorn war aber schnell verraucht, als ihn das Team mit einem Fass Gatorade abgekühlt hatte. „Das ist die schönste, klebrigste Dusche der Welt“, lachte er.

 

Am kommenden Wochenende dürfen die Arrows nach Tübingen reisen. Dort treffen sie auf einen der Ligafavoriten, denen jedoch das gleiche Schicksal widerfahren ist. Auch sie haben ihren Quarterback verloren und müssen nun mit Plan B durch den Rest der Saison kommen. „Es ist wichtig, dass unser Angriff weiter rollt und wir mehr Übung in der neuen Formation bekommen.“ Doh baut auf die Woche Training, um mehr Drive rein zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.