Arrows bereiten sich auf den Clan-Fight vor

Herren

Manuel Lehniger (#31) setzt über geschlagene Highlanders hinweg.

Für die Footballer der Stuttgart Silver Arrows geht es am kommenden Sonntag (9. Juli) ins raue Hochland der Schwäbischen Alb. Gastgeber sind die Ostalb Highlanders in Heidenheim. Der Aufsteiger steht mitten im Abstiegskampf und würde sicherlich gerne die Punkte behalten. Doch die Silberpfeile wollen Ihrerseits Kontakt zur Spitze halten, um mindestens den Vizemeistertitel zu sichern. Um sich auf das Spiel vorzubereiten hatten die Arrows 2 Wochen Zeit, mussten aber auf einen Trainingstag verzichten, weil der NeckarPark durch eine Veranstaltung belegt war. Kickoff ist um 15 Uhr im Stadion am Fischerweg in Schnaitheim.

 

Es ist denkbar ungünstig, wenn ausgerechnet das letzte Training vor dem Spiel ausfallen muss. „Durch den B2Run in Stuttgart ist der NeckarPark stark belegt und die Zufahrt zu unserem Trainingsplatz gesperrt“, erklärt Headcoach Jürgen Doh das Problem. Die Spieler müssten schon mit dem ÖPNV anreisen. „Das ginge ja noch, aber mein Auto ist voll mit Equipment, das könnte ich im ÖPNV nicht alles mitnehmen!“ Also war am Donnerstag trainingsfrei. „Wir haben uns die Woche davor gut vorbereitet und sind guter Dinge, dass wir gegen Ostalb bestehen.“

 

Dabei sind die Älbler aber mit Vorsicht zu genießen. Das 21:3 aus dem Hinspiel ist kein Maßstab. „Damals hatten sie den etatmäßigen Quarterback nicht dabei, das wird dieses mal sicher anders sein“, erwartet Defensiv Coordinator Nick Daubitzer. Allerdings sollte seine Defense auch damit fertig werden. 13,5 Punkte pro Spiel lautet die magere Ausbeute der Highlanders Offense, während die Arrows Defense, als Zweitbeste der Liga, gerade mal 14,5 Punkte zulässt. Und auch auf der anderen Seite des Balles sieht es nicht anders aus. Die Defense der Älbler lässt pro Spiel 30 Punkte zu, während die Arrows 22,5 Punkte im Schnitt erzielen. Also jeweils sogar noch Luft nach Oben für die Silberpfeile.

 

Da Tübingen am gleichen Wochenende in Biberach antritt, wird wohl eines der beiden Teams, die in der Tabelle vor den Arrows liegen, Federn lassen müssen. „Da gilt es natürlich, sich selbst keinen Ausrutscher zu erlauben“, sagt Doh und Daubitzer ergänzt „nicht noch einen!“ Richtig! Den Ausrutscher hatten die Arrows ja schon, vor Wochen gegeben Bad Mergentheim. „Ich hoffe, das ist in den Köpfen noch präsent“, fordert Doh. Der darauf hinweist, dass Bad Mergentheim ja immerhin Meister der Landesliga war und die Highlanders nur dank einer Umstrukturierung nachgezogen wurde. „Aber die haben in dieser Saison schon zwei Siege geholt, gegen Böblingen und Bad Mergentheim“, warnt Doh.

 

„Es geht wie immer darum, den Fight an der Line of Scrimmage anzunehmen und für sich zu entscheiden“, erklärt Daubitzer. „Im Prinzip stehen sich hier zwei Clans im Hochland gegenüber und wer den Kampf an der Linie für sich entscheidet, wird den Kampf um das Football-Ei gewinnen!“ Die Arrows sind gut vorbereitet, jetzt müssen die Spieler das nur auf dem Feld umsetzen.