Hüpfen für die gute Sache – Arrows spenden an Johanniter

Verein

Präsident Jürgen Doh (gelbes Polo) bei der Übergabe des Schecks an Matthias Mast von der Johanniter-Unfall-Hilfe.

Beim letzten Heimspiel, dem Family-Day, übergaben die Footballer der Stuttgart Silver Arrows eine Spende über 1.000 EUR, dargestellt auf einem symbolischen Scheck, an die Johanniter Unfall-Hilfe. Hierfür war extra Matthias Mast als Vertreter der Johanniter zum Spiel gekommen und nahm sichtlich erfreut den Scheck von Jürgen Doh, dem Präsidenten der Silver Arrows entgegen. Die Johanniter wollen mit dem Geld die eigene Jugendarbeit fördern. Die Silberpfeile freuen sich weiterhin darauf bei den Heimspielen einen besonderen Rettungswagen bereitstehen zu haben. Die Hüpfburg (in Form eines Rettungswagens) ist bei den Heimspielen der Arrows bei den Kids, ob groß oder klein, sehr beliebt.

 

Matthias Mast (links) bedankt sich bei den Silver Arrows.

„Bewegung ist gut für den Menschen und besonders Kids brauchen viel Bewegung. Da ist es ganz praktisch, dass es bei unseren Heimspielen diese Hüpfburg gibt“, erklärt Doh. So ein Footballspiel kann drei Stunden dauern. Eine lange Zeit für Kinder. So lange will keiner auf der Tribüne sitzen bleiben. Und ständig essen, geht auch nicht, auch wenn Burger, Pommes und Chicken Nuggets sehr lecker sind. Daher kamen die Arrows schon vor Jahren auf den Gedanken, eine Hüpfburg für die Heimspiele zu besorgen. „Lange Jahre hatten wir da einen zuverlässigen Vermieter an der Hand, aber der hat inzwischen seinen Betrieb aufgegeben“. Danach fand man, so Doh, eher zufällig das Angebot der Johanniter und ist diesem nun schon drei Jahre treu geblieben.

 

So ein Betrag ist nichts Alltägliches!

Die Silver Arrows nehmen ihre soziale Verantwortung ernst. Schon öfters wurden soziale Institutionen gefördert, zuletzt das Kinderhospiz Sterntaler in Mannheim beim Flag Football RegioCup in Stuttgart. Den soll es auch in diesem Jahr wieder geben und auch da wird der Eintritt einem sozialen Projekt zu Gute kommen. „Da schauen wir uns aktuell um und sind noch offen für Vorschläge unserer Mitglieder“, sagt Doh. „Es ist eher selten, dass solche Beträge von Sportvereinen direkt fließen“, sagt Rettungswachenleiter Matthias Mast bei der Scheckübergabe. Er zeigte sich beeindruckt, was die Silberpfeile am Family-Day für die Kinder aufgefahren hatten und stellte prompt in Aussicht, dass auch die Spende der Arrows der Nachwuchsarbeit der Johanniter Unfall-Hilfe zu Gute kommen wird.

Die Scheckübergabe vor der Hüpfburg in Form eines Johanniter Rettungswagen.