Kommt zum Family-Day der Teddy-Bear?

Herren

Die American Footballer der Stuttgart Silver Arrows sind am kommenden Sonntag, 25. Juni, gefordert. Ausgerechnet in der Tiefphase der Saison kommen die Böblingen Bears ins Stadion Festwiese. Diese kommen dagegen mit dem ersten Saisonsieg im Rücken zum Derby nach Stuttgart. Kickoff ist wegen dem Stuttgart Lauf erst um 17 Uhr. Parken ist lediglich auf dem Parkplatz P10 kostenfrei möglich. Die Arrows laden bei diesem Spieltag zum Family-Day ein und bieten vor allem für die Kids zahlreiche Spielstationen an. Bleibt zu hoffen, dass die Teddy-Bears dann keine Spielverderber sind.

 

„Wir müssen heute von Anfang an konzentriert ans Werk gehen und dürfen Böblingen nicht auf die leichte Schulter nehmen“, warnt Headcoach Jürgen Doh vor den Böblingen Bears. Die kommen nach dem 14:10 Erfolg über die Ostalb Highlanders mit Rückenwind zum Derby gereist. Anders die Arrows, die nach zwei Siegen zum Auftakt nach einem Unentschieden nun zwei Niederlagen in Serie in den Büchern stehen haben. Man steht zwar noch auf dem dritten Tabellenplatz, aber das Punktekonto ist nun ausgeglichen und weit von den eigenen Erwartungen entfernt.

 

Trotz der zwei Niederlagen sind die Silberpfeile aber dennoch im zweiten Aufeinandertreffen der Teams der Favorit. Die Bären konnten just am letzten Spieltag die rote Laterne an die Highlanders abgeben, können aber statistisch den Arrows kaum das Wasser reichen. Der Bären-Angriff kommt im Schnitt auf 14 Punkte, während die Verteidigung dabei aber mehr als 28 Punkte zulässt. Das sieht bei den Gastgebern anders aus. Die Arrows-Offense kommt zwar nur auf knapp 20 Punkte im Schnitt, aber die Defense lässt gleichzeitig aber nur etwas über 16 Punkte zu. Klarer Vorteil für die Stuttgarter, die das Hinspiel in Böblingen bereits mit 19:34 für sich entscheiden konnten.

 

„Und das ist der Trugschluss, dem wir nicht unterliegen dürfen“, warnt Doh eindringlich. „Das Spiel startet unter neuen Vorzeichen und bei 0:0 und wie es enden kann, wenn wir nicht hochmotiviert ins Spiel gehen, hat unsere Niederlage in Bad Mergentheim gezeigt!“ Wenn Doh daran zurückdenkt, dann verdunkelt sich seine sonst so fröhliche Miene. Auftrieb gibt dagegen der Auftritt gegen die Biber aus Biberach. „Da haben wir in allen Bereichen zugelegt“, freut sich Defensiv-Coordinator Nick Daubitzer. „Obwohl wieder Stammkräfte gefehlt haben, ich selbst ja auch, haben wir das Spiel lange offen gehalten.

 

Ob gegen Böblingen endlich mal wieder alle Stammspieler zur Verfügung stehen ist aber eher unwahrscheinlich. Leichte Blessuren, Schichtdienste und auch der gebuchte Familienurlaub sorgen für Abwesenheiten. „Wir haben einen großen Kader, aber dort natürlich ein großes Leistungsgefälle“, meint Doh. „Aber damit muss jeder Footballverein zurechtkommen, auch wir. Und das darf keinesfalls eine Ausrede sein. Vielmehr muss es ein Ansporn für die Spieler aus der zweiten Reihe sein, den Startern den Job streitig zu machen!“

 

Parallel startet am 25. Juni die U15 Flag-Jugend zum Turnier nach Ravensburg. Dort trifft man auf den Gastgeber, die Ravensburg Razorbacks, und die Tübingen Red Knights. Prinzipiell geht es für alle Teams nur noch um die Ehre, denn den Tabellenführer aus Pforzheim kann keiner mehr vom Thron stoßen. „Da hoffe ich einfach, dass alle Teams entspannt sind und wir einfach einen tollen Spieltag erleben, mit viel Spaß für alle“ sagt Klaus Krauthan, der die U15 betreut.