Zweiter Anlauf für den AllgirlGroupstunt ORANGE FLAVOUR

Cheerleader

Nachdem ihr an der LCM 2015 leider verletzungsbedingt nicht antreten konnten, dafür dann auf die offene Meisterschaft nach Bottrop gefahren seid, habt ihr euch für die diesjährige Landes Cheerleader Meisterschaft Baden-Württemberg, welche am 19.03.2016 in Kuchen stattfindet, angemeldet.

 


1. Erzählt mal kurz: wenn ihr an die letzte LCM zurück denkt, was war das für ein Gefühl, doch nicht antreten zu können?

Senay:
Im ersten Moment war ich einfach nur traurig. Aber wenn man an die Umstände denkt, warum wir nicht teilnehmen konnten, denke ich es war definitiv vernünftig.

Sarina:
Die letzte Meisterschaft ist mir leider noch in guter Erinnerung. Da ich krank war konnten wir leider nicht antreten. Dieses Gefühl, dass man Monate trainiert hat und jetzt doch nicht antreten kann, ist unbeschreiblich. Im Nachhinein denkt man oft noch darüber nach, ob man es nicht doch irgendwie durchziehen hätte können. Eigentlich weiß ich, dass es die richtige Entscheidung war, aber es fällt mir immer noch schwer an die letzte Meisterschaft zu denken.

Angie:
Ich war sehr traurig und enttäuscht, da ich das Gefühl hatte wirklich gut vorbereitet gewesen zu sein, und dass wir in der 1 Minute auf der Matte unsere Fans und das Publikum umgehauen hätten.

Angi:
Es war eine Kopfentscheidung, eine vernünftige Entscheidung. Aber im ersten Moment überwiegen die Herz- und Bauchgedanken: wir waren einfach nur traurig! Tränen sind geflossen, da unser Ziel- das worauf wir gemeinsam hingearbeitet, mit Elan und Spaß trainiert haben- in dem Moment zerplatzt ist.

Susi:
Ich selbst war zu dem Zeitpunkt noch nicht Mitglied des Groupstunts, aber der Moment in dem klar war das Sie nicht starten können, hat auch mir das Herz zerrissen. Für einen Cheerleader ist es vermutlich das Schlimmste eine monatelang einstudierte Routine am Ende verletzungsbedingt nicht zeigen zu können.

2. Durch euer Tagebuch habt ihr uns alle über eure Reise nach Bottrop auf dem Laufenden gehalten. Wenn ihr nun daran zurück denkt: wie war die Zeit undwas waren eure Eindrücke?

Senay:
Bottrop war super! Wenn ich daran zurück denke, kommen viele Erinnerungen, mit viel Lachen und Spaß, in den Sinn. Für uns als Groupstunt war Bottrop eine tolle Zeit um unseren Teamgedanken zu stärken und um noch näher aneinander zu rücken.

Sarina:
Bottrop war auch jeden Fall mal eine ganz neue und einzigartige Erfahrung. Mit diesem Wochenende verbinde ich als allererstes viel, viel Stau. Aber natürlich konnte der uns noch lange nicht die Stimmung vermiesen. In Bottrop im Hotel angekommen sind wir zuallererst auf die Suche nach was Essbarem gegangen, wurden auch sehr schnell fündig und waren dann zufrieden. Am nächsten Tag im Movie Park angekommen war der erste Eindruck: Cheerleader, Cheerleader und nochmal Cheerleader. Wir genossen die Attraktionen Park und haben uns dann auch recht schnell für die Meisterschaft vorbereitet. Alles ein bisschen anders wie gewohnt, wir waren wir dann auch schnell an der Reihe und konnten ein weitestgehend gutes Programm, mit leider einem Drop, zeigen. Dann kommt der Teil des Wochenendes, der mir am Meisten in Erinnerungen geblieben ist: Fotos und Videos von sehr „waghalsigen“ Pyramiden J . Alles in allem war es ein tolles Wochenende mit viel Spaß und nicht zu vergessen unserem Maskottchen: Flavio von Sofa, bwz. Spitzname Flavi.

Angie:
Es war eine schöne Zeit gewesen, wir hatten alle zusammen viel Spaß und vor allem war es auch mal eine Erfahrung wert.

Susi:
Das war echt ein super Wochenende. Man konnte ohne den üblichen Druck fahren und neben dem Auftritt auch noch etwas die Zeit im Movie Park und mit dem zuschauen andere Teams verbringen. An der eigenen Meisterschaft bleibt für so etwas ja meist nie Zeit.

Angi:
Nachdem wir an der LCM nicht antreten konnten, wollten wir an einer offenen Meisterschaft mit unserer Routine antreten- so hatten wir uns für den Start in Bottrop entschieden. Ein ganzes Wochenende zusammen mit den tollen OF-Mädels, sehr viel Spaß, verbunden mit unserem gemeinsamen Hobby Cheerleading, haben das Ganze zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Auch der Rückhalt unserer ganzen Arrows-Family, speziell auch die Unterstützung der GOF-Mädels (die uns eine riesen Überraschung mit einem Care-Paket für jeden, und unserem super tollen und süßen Flavi gemacht haben)war ein unbeschreibliches Gefühl und hat zu dem tollen Erlebnis beigetragen.

Melli:
Leider konnte ich zeitbedingt letztes Jahr nicht mit nach Bottrop, ich wäre echt gern dabei gewesen. Aber durch das Tagebuch, welches die Mädels geführt haben, hatte man fast das Gefühl trotzdem dabei zu sein. Vielleicht klappt es ja dieses Jahr, wenn eine offene Meisterschaft nochmal im Raum stehen sollte.

3. Bei euch im Groupstunt gab es seit dem ein paar Veränderungen, erzählt doch mal.

Senay:
Veränderungen gibt es immer, vor allem haben wir uns aber alle verändert. Anna ist im Ausland, Sylvi unterstützt dieses Jahr den Coed-Groupstunt. Dafür konnten wir aber auch neue Gesichter begrüßen: danke an Susi, unsere 5. Person, und danke an Melli für die Unterstützung durch`s Spotten.

Sarina:
Anna ist für mehrere Monate nun im Ausland und stand uns somit leider als Sidebase nicht mehr zur Verfügung. Diesen Part übernimmt jetzt Angie.  Dann ist noch Susi als 5. Person dazugekommen. Es ist eine tolle Truppe, die mit Melli als Spotter auch noch eine zusätzliche super Unterstützung hat. Danke!

Angie:
Wir haben seit der neuen Saison 2 Scoops und 2 Bases und natürlich der Flyer der nicht fehlen darf. Das Jahr zuvor waren wir 1 Scoop, 3 Bases und der Flyer. Fürmich hat sich dadurch viel getan.

Susi:
Eine davon bin wohl ich J Ich freue mich dieses Jahr dabei zu sein und selbst als erstes Mal im Groupstunt auf die Matte zu dürfen. Vor allem in der Konstellation konnte ich mir dies schon länger vorstellen. Gerade weil es mir zeitlich zu viel war das Jugend Allgirl U17-Team zu trainieren und selbst im Senior Allgirl zu starten, bin ich umso mehr happy, nicht auf „die Matte“ verzichten zu müssen J

Angi:
Mit Anna und Sylvi hat sich der Groupstunt um zwei Personen dezimiert. Mit Susi haben wir jedoch eine super passende 5. Person für Orange Flavour finden können. Ein großer Dank gilt hier auch Melli, die unsere „gute Seele“ im Groupstunt ist, immer zum Spotten da ist, und uns mit vielen Tipps unterstützt. So können wir fünf uns voll und ganz auf`s Stunten konzentrieren.

Melli:
Anna hat den Groupstunt leider verlassen, mit Susi wurde aber ein super Ersatz gefunden.

4. Wie läuft ein Training für die Meisterschaft bei euch so ab? Gibt es irgendwelche Besonderheiten, die ihr gerne mit uns teilen/uns erzählen möchtet?

Senay:
Naja, das Training läuft normal ab. Natürlich ist Ehrgeiz und Disziplin an vorderster Stelle. Dennoch vergessen wir nie wie viel Spaß dahinter steckt. Wir lachen viel und ausgiebig.

Sarina:
Auf die Trainings mit Orange Flavour freu ich mich immer ganz besonders. Es ist immer unbeschreiblich witzig. Und trotz vielen Lachflashs kommt das Training und harte Arbeit natürlich nicht zu kurz. Ganz besonders finde ich es toll, dass man sich auf jeden verlassen kann und jeder immer versucht alles zu geben. Eine bunt gemischte Truppe mit vielen unterschiedlichen Charakteren, aber einem gemeinsamen Ziel J

Angie:
Zuerst mag ich sagen, dass wir ein sehr harmonische Einheit sind. Es wird sehr viel gelacht, es wird aber auch konzentriert gearbeitet- und wir alle verfolgen ein gemeinsames Ziel. Eine Besonderheit ist, dass wir mindestens 1 Mal im Training einen Lach-Flash bekommen, der unaufhaltsam ist. Alle weiteren Besonderheiten bleiben lieber unter uns, sie machen uns zu dem, was wir sind: eine Einheit.

Susi:
Lieber nicht….*scherz*. Grundsätzlich ist es immer eine gute Mischung aus Ehrgeiz, vielen Wiederholungen und einer Menge Gelächter (auf Kosten von angeschlagenen Gesichtern, Händen, Füßen und andern Körperteilen) J Dabei läuft meistens die Kamera mit, da wir keinen externen Coach haben, und uns darüber oft analysieren und verbessern können.

Angi:
Die Besonderheit bei uns ist die perfekte Mischung zwischen Spaß und Rumalbern, und dem Willen und Ehrgeiz, den wir alle aufbringen. Beim Stunten herrscht Konzentration und voller Einsatz. Zwischen den Stunteinheiten verquatschen wir uns auch gerne mal, wenn wir mal wieder etwas analysieren. Die vielen unfreiwilligen witzigen Momente sorgen für die Auflockerung, aber oft auch für eine Unterbrechung, da man vor lauter Lachen einfach nicht weiter machen kann. Da haben wir dann unsere „5 Minuten“, in denen man sich teilweise nicht mal mehr anschauen kann, aus „Angst“ wieder einen erneuten Lachflash hervorzurufen. Unsere unterschiedlichen Charaktere harmonieren perfekt miteinander, wir „foppen“ uns auch sehr gerne (es vergeht kein Training ohne einen Spruch zu Lasten eines Anderen), aber das nimmt niemand dem anderen böse. Auch wir haben unsere Tiefpunkte die wir aber gemeinsam, durch viele aufmunternden Worte und den Zusammenhalt, meistern. Das sind wir, das ist Orange Flavour!

Melli:
Das kann man eigentlich gar nicht beschreiben, das muss man erleben. Mit viel Ehrgeiz wird an den Stunts trainiert. Ob an einzelnen Stunts oder an ganze Sequenzen trainiert wird, wird meistens tagesabhängig entschieden. Der Spaß kommt absolut nicht zu kurz, ich glaube es verläuft kein Training ohne Tränen ab- Tränen vor lauter Lachen J Das Training ist einfach einzigartig.

5. Was sind eure gesteckten Ziele für die anstehende LCM BW?

Senay:
Ich werde zu 200% alles geben. Meine Ziele sind vor allem Spaß zu haben, alles zu geben und unverletzt mit meinen Groupstunt-Girls von der Matte zu gehen.

Sarina:
Mit viel Spaß das Bestmögliche zu erreichen J

Angie:
Ein dropfreies Programm zu zeigen und mit erhobenem Kopf von der Matte gehen zu können. Das ist mein einziges Ziel, und hierfür sind wir auch noch fleißig am Trainieren.

Susi:
Mein großes Ziel ist es zum einen mit den Mädels die Minute zu rocken, und dass am Ende des Programms die Leute auf uns zukommen und sagen: WOW, das war echt eine tolle Performance! Wenn dann am Ende noch eine gute Platzierung dabei rauskommt, wäre das ein echtes Highlight!

Angi:
„Unsere Minute“ auf der Matte zu haben, gemeinsam zu rocken, allen zu zeigen was für eine geile Truppe wir sind, die Anstrengungen aber auch den Spaß auf diesen Augenblick zu gipfeln – das ist das Ziel.

Melli:
Natürlich ein sauberes und dropfreies Programm, das der Groupstunt mit Stolz präsentieren kann. Der Spaß darf natürlich auch nicht fehlen- jeder darf sehen, dass die Mitglieder von Orange Flavour Rampensäue sind J