Silver Arrows glänzen beim Charity Bowl

Herren

Arrows & Bears begrüßen Lukas in ihrer Mitte.Mit einem souveränen 40:7 Erfolg über den Regionalligisten Böblingen Bears konnten die Stuttgart Silver Arrows den Charity Bowl in Böblingen erneut für sich gewinnen. Vor knapp 200 Zuschauern im SVB Stadion dominierten die Stuttgarter dabei am Samstag das Spiel von Beginn an und gaben es bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Für jeden erzielten Punkt werden die Arrows zudem 5 Euro aus der Vereinskasse an die Deutsche Kinderkrebshilfe spenden.

 

 

Headcoach Doh hatte seine Offense gut eingestellt.Das Wetter versprach für den Guten Zweck zu halten. Der Regen hatte sich am Vortag und in der Nacht ausgetobt. Alles perfekt also für ein Footballspiel und auch für die Zuschauer, die zur Not unter dem Stadiondach auch Schutz gefunden hätten. Auf dem Feld zwei Mannschaften, die sich gut kennen und doch anders aussahen, wie sonst. Böblingen mit vielen Neulingen und die Arrows mit einigen alten Recken, die für den guten Zweck nochmal die Knochen hingehalten haben.

 

De Pilla und van der Haag bejubeln den ersten TD.Nachdem die Stuttgarter Verteidigung Böblingen im ersten Drive doch schnell gestoppt hatte, misslang gleich die erste Ballübergabe vom Center an den Quarterback bei den Arrows und Böblingen kam in guter Feldposition, tief in der Stuttgarter Hälfte in Ballbesitz, doch die starke Verteidigung der Silberpfeile ließ an diesem Tag nichts zu. Nach vier Versuchen waren die Arrows wieder in Ballbesitz und Brian Lee führte sein Team in einem langen Drive über das Feld. Am Ende fand er Devon van der Haag für den ersten Touchdown des Tages. Oldie Olaf Zimmermann zentrierte den Zusatzversuch und pünktlich zum Ende des ersten Quarters stand es 7:0 für die Gäste.

 

Böhm gönnte den Bears keinen Stich.Und so ging es auch im zweiten Viertel weiter. Die Verteidigung der Stuttgarter forcierte einen Ballverlust der Böblinger und der Angriff schlug sofort zu. Am Ende des Drives tankte sich Anton Haffner in die Endzone und Zimmermann erhöhte per Kick auf 14:0. Es folgte der Höhepunkt aus Böblinger Sicht. Unter frenetischem Jubel der Anhänger trug ein Spieler der Gastgeber den anschließenden Kickoff postwendend zurück in die Endzone. Mit gelungenem Zusatzkick verkürzten die Bears damit auf 14:7. Doch schon gleich nach dem Kickoff schlug das Duo Lee und Mike Suggs zu. Einen langen Pass auf die rechte Seite trug Suggs über 68 Yards in die Bears Endzone. Und mit dem Stand von 20:7 ging es dann in die Pause.

 

Alte Recken und junge Hüpfer in der Verteidigung.Dort gab es den zweiten Höhepunkt aus Böblinger Sicht, denn der „kleine“ Lukas, ein 22 jähriger mit Trisomie21 durfte sich inmitten der Spieler beider Teams aufstellen und bekam ein Trikot als 12. Mann der Bears überreicht. Beide Teams spendeten heftigen Applaus, doch dann ging es wieder auf dem Feld weiter. Allerdings war es das dann auch mit Höhepunkten aus Böblinger Sicht, denn Suggs trug den Kickoff der Bears erst einmal postwendend zum Touchdown zurück (PAT Zimmermann).

 

Der Angriff der Arrows war kaum aufzuhalten.Inzwischen führte Aris Katz die Stuttgarter Offensive, die nach einer Interception durch Johannes Fischer schnell wieder in Ballbesitz kam. Auch hier folgte ein variabler Marsch über das Feld. Läufe, unter anderem über Adam Reinheimer, folgten Pässe, z.B. auf Miguel Dittus oder Alex Abramow, ehe am Ende Sergio De Pilla den Pass von Katz in einen Touchdown ummünzte. 33:7 aus Sicht der Stuttgarter. Ein beruhigender Vorsprung, denn die Stuttgarter Defense gönnte Böblingen keinen Stich mehr. Zwei weitere abgefangene Bälle durch Nick Daubitzer und mehrere abgewehrte durch Tobi Böhm brachten immer wieder den eigenen Angriffs aufs Feld.

 

Haffner war einmal mehr mitten drin, statt nur dabei.Aber es dauerte bis in das letzte Viertel, ehe Stuttgart noch mal punkten konnte, denn auch Böblingens Abwehr gelang ein abgefangener Pass und andere gelungene Aktionen. Aufhalten konnten sie dann Daniel Eberhardt im letzten vollen Drive der Arrows aber nicht mehr. In Manier eines großen Runningbacks marschierte die Offense mit ihm über das Feld und Headcoach Jürgen Doh gönnte seinem Nachwuchs Runningback dann auch den Score zum 40:7 Endstand (PAT Zimmermann).

 

Reinheimer sorgte für Yards.„Es war von uns ein gutes Spiel auf beiden Seiten des Balles“, freut sich Doh über die gelungene Vorbereitung. Auch sein Defense Koordinator Andy Giese freute sich über den Sieg und das zu Null seiner Verteidigung, warnt aber davor, dass Kuchen anders auftreten wird, als Böblingen. „Die haben nichts mehr zu verlieren gegen uns!“ De Pilla freute sich besonders darüber, mal wieder mit den „alten Recken“ auf dem Feld gestanden zu haben. Giese, Zimmermann, Reiko Klimpsch und Klaus Krauthan könnten jeweils fast die Väter der anderen Spieler sein. Aber auch sie hatten Spaß am Spiel. „Aber bitte fragt mich Morgen nicht“, scherzte Krauthan nach dem Spiel.

 

Ein Teil der Nun haben die Arrows noch zwei Wochen Vorbereitung, bis sie in Kuchen auf die Mammuts treffen. „Wir können seit 2007 erstmals wieder eine ausgeglichene Bilanz erzielen.“ Das zumindest ist die Erwartungshaltung von Doh. Aber nicht nur hier soll die Bilanz der Arrows positiv sein. Auch sie wollen ihren Anteil zur Spende an die Deutsche Kinderkrebshilfe beitragen und spenden daher 5 Euro für jeden durch die Arrows erzielten Punkt aus der Vereinskasse. In Summe also 200 Euro. „Es geht ja auch um den guten Zweck“, wie Krauthan betont.