Silver Arrows nehmen Anlauf

Herren

Der Saisonstart naht. Am 6. Mai, 15 Uhr, treten die Stuttgart Silver Arrows im Stadion Festwiese zum ersten Saisonspiel an. Die Stuttgarter Footballer können im neuen Jahr auf einen verjüngten und verstärkten Kader zurückgreifen. Dennoch ist das Ziel eher ein Platz im Mittelfeld, denn viele der jungen Spieler starten in ihre erste Saison.

 

 

 

Noch eine knappe Woche bis zum ersten Spiel, dann treffen die Footballer der Stuttgart Silver Arrows auf die der Kuchen Mammuts. Zwei Mannschaften, die eines eint, ein kompletter Neustart. Die Silver Arrows versuchen dies mit einem stark verjüngten Kader, der entgegen dem Vorjahr zudem auch noch zahlenmäßig verstärkt ist.

 

Ging es im Vorjahr nur ums nackte Überleben, hat sich der Trend nun umgekehrt. Der Kader ist so groß wie schon lange nicht mehr und die Silberpfeile können aus dem Vollen schöpfen. Vor allem die arrivierten Spieler werden den Stuttgartern aber zuerst den Rücken stärken müssen, denn die Größe des Kaders basiert vor allem auf Rookies.

 

Aber es gibt auch Rückkehrer. Anton Haffner und Sergio DePilla, die von den Montabaur Fighting Farmers zurückkehrten, haben gleich Spielertrainerämter übernommen. Dazu kommen nun auch Benni Cutuli und Ansgar Holthaus, die zuletzt für den aktuellen Deutschen Meister, Schwäbisch Hall Unicorns, aufliefen. Aus der gleichen Ecke kommen auch die Brüder Benjamin und Tobias Ehlers, die allerdings beide in den letzten Jahren pausierten. Auch zurückgekehrt ist Jochen Alber, der im letzten Jahr für die Stuttgart Scorpions in der GFL antrat.

 

Weitere Spieler, die nach Stuttgart gezogen sind, konnten für die Arrows begeistert werden. Dies sind Ruvan Ekanayake (Bonn Gamecocks), Michael Kiefer (Danube Hammers), Jörg Hübner (Fellbach Warriors), Simon Wolter (Fellbach Warriors), Adam Reinheimer (Heilbronn Salt Miners / Badener Greifs), Thomas Haslberger (Kirchdorf Wildcats), Sebastian Öhrlich (Ostalb Highlanders), Freddy Morris (Stuttgart Bats 1996), Max Hansen (Stuttgart Scorpions), Florian Thomas (Trier Stampeders) und Ulf Guido Held.

 

Der dritte Block wird von Spielern bestückt, die aus der eigenen oder der Jugend anderer Mannschaften stammt. Dazu zählen Miguel Dittus, Tim Hellwig, Benedict Seitz (alle Silver Arrows Jugend), Marcel Schembera (Ludwigsburg Bulldogs Jugend), Maxim Litvinov (Frankfurt Redcocks Jugend). Dazu kann man zudem noch Spieler rechnen, die eine oder mehrere Saisons pausiert haben. So wie Manuel Brommer, Fiete Centgraf, Nico Santoianni, Heiko Strack (alle Silver Arrows) und Martin Kindtner (Schwäbisch Hall Unicorns).

 

Und natürlich gibt es den bereits oben genannten Spielerpulk an Rookies, die in diesem Jahr zum ersten Mal das Feld der Ehre betreten werden. Viktor Ejssenhardt, Sunny Junge, Rudolf Köpplin, Milad Rahimy, Björn Raymond, Julian Reck, Rene Ruhnow, Thomas Scherer, Adrian Slon,  Stanislav Sokol, Tilman Steurer und Yoel Woldeab müssen im ersten Jahr ihre Bewährungsprobe ablegen. „Auf diese Jungs sind wir besonders gespannt“, erklärt Headcoach Jürgen Doh, der weiß, dass der ein oder andere Diamant darunter sein kann.