Arrows müssen nach 17:35 Niederlage weiter bangen

Herren

Nach der 17:35 Heimspiel-Pleite gegen die kämpfenden Bauern aus Montabaur an diesem Samstag vor knapp 100 Zuschauern, haben die Stuttgart Silver Arrows nur noch eine Chance, in der 2. Football-Bundesliga zu verbleiben. Mit einem Sieg in Saarbrücken beim letzten Saisonspiel. Aber nur, wenn die Saarland Hurricanes kein weiteres Spiel mehr nach diesem Wochenende gewinnen. Es ist nur eine kleine Chance, die die Arrows aber noch in der Hand haben. Zuvor müssen aber noch Spiele gegen Wiesbaden und Franken absolviert werden.

 

 

Die Stuttgart Silver Arrows hatten sich für das Spiel viel vorgenommen, doch die Montabaur Fighting Farmers anscheinend auch. Sie wollten die 7:80 Pleite vom vergangenen Wochenende wett machen. Vor knapp 100 Zuschauern, bei schönem aber windigen Wetter, fingen die Gäste gut an. Kevin Brüngel führte seine Offense zielstrebig über das Feld. Mit Läufen über Omer Sabic oder mit präzisem Passspiel bewegten sie die Kette. Und wenn alles nicht half, dann nahm Brüngel einfach die Beine selbst in die Hand. Den Abschluss bildete ein 7 Yard Pass von Brüngel auf Christian Günter (alle PATs Matthias Dreser).

 

Die Stuttgarter setzten dagegen stärker auf das Laufspiel und wenn einmal ein Pass geworfen wurde, so zeigten sich die Passempfänger von J.D. Lindsay nicht in bester Verfassung. Reihenweise wurden fangbare Pässe fallen gelassen. Kurz vor der Endzone gingen die Arrows im vierten Versuch aus 3 Yards Entfernung zur Endzone auf Nummer sicher und Jochen Alber setzte das Fieldgoal zwischen die Stangen zum 3:7. Doch die Farmers waren an diesem Tag durch die Arrows nicht aufzuhalten. Sabic vollendete einen guten Drive mit einem Lauf über 3 Yards. So wurden beim Stand von 3:14 erstmals die Seiten gewechselt.

 

Die Stuttgarter sahen noch Licht am Horizont und demonstrierten einen Laufangriff par excellence. Mit Läufen über Manuel Lehniger, Anton Haffner, Edward Kankam, Michael Leleu oder Lindsay selbst, pflügten sie das Footballfeld um, bis Lehniger aus 9 Yards in das gelobte Land, die Endzone, eintauchte (alle PATs Jochen Alber). Die Farmers konterten sofort. Einen weiteren variablen Drive belohnte erneut Sabic mit einem Lauf-Touchdown, dieses Mal aus 19 Yards. Die Silver Arrows rannten erneut einem 11 Punkte Rückstand hinterher. Doch dieses Mal stotterte der Angriff und nach einem Befreiungsschlag dauerte es nur wenige Sekunden ehe Brüngel erneut Günter für einen 45 Yards Score fand. Damit stand es 10:28 und die Silberpfeile standen unter dem Druck nachzuziehen. Mit wuchtigen Läufen markierten sie ein First Down nach dem anderen, doch vor der Endzone fingen die Farmers einen Pass von Lindsay ab. Die Arrows Defense stoppte Brüngel & Co., doch zum Scoren kamen die Arrows nicht mehr.

 

Nach der Halbzeit kamen die Silberfpeile zuerst in Ballbesitz und Marc Plesse fing den Pass von Lindsay für einen 15 Yard Touchdown. Das war dann aber leider die letzte gelungene Offensivaktion der Arrows im dritten Viertel. Nach dem Kickoff setzte die Defense der Stuttgarter die Farmers gehörig unter Druck öffnete aber im entscheidenden Moment die Lücke für Günter, der einen Traumpass von Brüngel aus der Luft pflückte und für den 17:35 Endstand über insgesamt 76 Yards in die Endzone trug. Im vierten Viertel taten die Farmers nicht mehr als nötig um die Arrows auf Distanz zu halten und die Silberfpeile vergaben kurz vor Spielende die Chance, den Spielstand etwas zu verschönern, doch der Pass von Lindsay wurde erneut Opfer der Westerwälder Verteidigung.

 

„Montabaur war an diesem Tag einfach besser als wir“, gibt Jürgen Doh Headcoach der Silver Arrows, unumwunden zu. „Sie haben die richtige Reaktion auf die Pleite der vergangenen Woche gezeigt.“ Damit haben die Westerwälder den Klassenerhalt bereits vorzeitig geschafft. Ein Ziel von dem die Silberpfeile weiter weg sind als bisher. „Bei mir haben schon zwei Herzen in der Brust geschlagen und ich hoffe, dass es die Arrows noch packen“, erklärt Jochen Strahl, der Headcoach der Gäste, der einige Jahre in Stuttgart für die Silver Arrows gespielt hat.

 

„Mit dieser Leistung und dem derzeitigen Einsatz wird das mehr als schwer“, bremst Klaus Zschaler die Erwartungen. „Unsere Defense ist weit von ihrer Stärke der letzten beiden Jahre entfernt, aber das scheint die Spieler nicht zu berühren.“ Er spricht damit den Trainingseinsatz der Spieler an, der deutlich besser sein könnte. Doch daran können die Silberpfeile nun arbeiten. Nach einem spielfreien Wochenende, stehen zwei harte Brocken an. Zuerst geht es zum Tabellenzweiten nach Wiesbaden, dann empfangen die Stuttgarter den Tabellendritten aus Rothenburg, ehe es zum eventuellen Showdown nach Saarbrücken geht. „Genug Zeit also, um die Fehler abzustellen, wenn der Trainingseinsatz stimmt“, findet auch Doh.

 

Scores:

1. Quarter
0:7       7 yd. Pass-TD Kevin Brüngel auf Christian Günter
            PAT Matthias Dreser

3:7       20 yd. Fieldgoal Jochen Alber

3:14      3 yd. Lauf-TD Omer Sabic
            PAT Matthias Dreser

 

2. Quarter
10:14    9 yd. Lauf-TD Manuel Lehniger
            PAT Jochen Alber

10:21    19 yd. Lauf-TD Omr Sabic
            PAT Matthias Dreser

10:28    45 yd. Pass-TD Kevin Brüngel auf Christian Günter
            PAT Matthias Dreser

 

3. Quarter
17:28    15 yd. Pass-TD J.D. Lindsay auf Marc Plesse
 
           PAT Jochen Alber

17:35    76 yd. Pass-TD Kevin Brüngel auf Christian Günter
            PAT Matthias Dreser

 

4. Quarter
-keine Punkte-