Silver Arrows werden von den Stallions niedergetrampelt

Herren

{mosimage}Wie eine Stampede brachen die Aschaffenburg Stallions am vergangenen Sonntag über die Stuttgart Silver Arrows herein und ließen ihnen beim 49:7 Auswärtssieg nicht den Hauch einer Chance. Damit bleiben die Stuttgarter nun endgültig der Regionalliga erhalten und verabschieden sich bis auf weiteres in die Winterpause.

?Wir haben so gespielt, wie wir die letzten Wochen trainiert haben?, schimpfte Jürgen Doh, Headcoach der Stuttgart Silver Arrows nach der Lehrstunde, die sie von den Aschaffenburgern erhalten hatten. ?Da haben wir vor einer Woche mit dem Rumpfteam eine bessere Einstellung gezeigt!?

Tatsächlich konnten die Silberpfeile zu keiner Zeit des Spiels zwingende Akzente setzen. Schon im zu Beginn des zweiten Viertels zogen die Gäste mit zwei herausgespielten Touchdowns auf 14:0 davon. Zuerst war es Kelly Perrier, der über 11 Yards in die Endzone der Stuttgarter Sprintete, dann war es Aaron Fredette, der aus 2 Yards vollendete (Zusatzkicks jeweils Dieter Richter). Kurz darauf hätte der Rückstand schon höher sein können, aber die Defense zeigte mit dem Rücken zur eigenen Endzone kurz was in ihr steckt und verhinderte schlimmeres, als die Bayern an der 3 Yard Linie vier neue Versuche bekamen. Doch schon wenige Minuten später war diese gute Aktion vergessen. Erneut tanzte Perrier aus 10 Yards in die Endzone und Richter erhöhte auf 21:0.

Dann hatte auch die Offense der Silver Arrows einen guten Drive. Zuerst trug Dirk Schmetzer den Kickoff bis an die eigene 42 Yard Linie zurück, dann fand Andreas Kohler nach einigen Versuchen Tim Radke über 36 Yards, der jedoch vor der Endzone gestoppt werden konnte. Nur Sekunden später fand Kohler dann Schmetzer über 1 Yard frei in der gegnerischen Endzone und mit dem anschließenden Zusatzkick von Kohler verkürzten die Silberpfeile auf 7:21. Damit ging es in die Pause, in der Doh seiner Mannschaft den nötigen Auftrieb geben wollte.

Es schien zu funktionieren, denn das Kickoff-Team der Stuttgarter konnte nach einem gelungenen Onsidekick das Angriffsrecht für die eigene Offense sichern. Auf Seiten der nur knapp 200 Fans, davon alleine 50 die mit dem Fanbus aus Aschaffenburg angereist waren, kam die Hoffnung auf ein Comeback auf ? natürlich nicht bei den 50 Fans der Gäste. Doch die Hoffnung währte nur kurz. Nach einem 20 Yard Pass von Kohler auf Schmetzer war wieder Schluss mit dem Lauf der Offense. Der 46 Yards Fielddoalversuch von Kohler scheiterte an der Richtung des Kicks. Mit einem Touchdown wären die Stuttgarter noch einmal herangekommen. Stattdessen ließen die Stallions dieser Majestätsbeleidigung die Strafe auf dem Fuß folgen. Nur fünf Spielzüge später vollendete Fredette einen 40 Yard Pass auf Perrier und erhöhte im anschließenden 2-Punkt-Versuch selbst auf 7:29.

Noch vor dem letzten Seitenwechsel erhöhten die Gäste nur wenige Spielzüge nach einem Ballverlust von Kohler durch #24 aus 3 Yards auf 7:35 (PAT geblockt). Es sollte nicht das Ende sein. Während die Stuttgarter kein Bein mehr auf den Boden brachten, punkteten die Bayern selbst nach Belieben. Erst rannte Perrier aus 26 Yards die Verteidiger der Arrows schwindelig, dann gelang dieses Kunststück auch #30 aus 17 Yards (PATS Dieter Richter). Damit war der 7:49 Endstand hergestellt und die Niederlage besiegelt.

So verabschieden sich die Stuttgarter mit einer blamablen Leistung in die Winterpause. Die Coaches werden dagegen in den kommenden Tagen die Planungen für die kommende Saison angehen. Denn das Ziel der Stuttgarter wird auf alle Fälle der Kampf um die Meisterschaft sein.

Punkte:
1. Quarter
0:7 11 Yard Lauf-TD Kelly Perrier
==> PAT Dieter Richter

2. Quarter
0:14 2 Yard Lauf-TD Aaron Fredette
==> PAT Dieter Richter
0:21 10 Yard Lauf-TD Kelly Perrier
==> PAT Dieter Richter
7:21 1 Yard Pass-TD Andreas Kohler auf Dirk Schmetzer
==> PAT Andreas Kohler

3. Quarter
7:29 40 Yard Pass-TD Aaron Fredette auf Kelly Perrier
==> TPC Aaron Fredette
7:35 3 Yard Lauf-TD #24

4. Quarter
7:42 26 Yard Lauf-TD Kelly Perrier
==> PAT Dieter Richter
7:49 17 Yard Lauf-TD #30
==> PAT Dieter Richter