Silver Arrows gegen bessere Ants chancenlos

Herren

{mosimage}Mit den miserablen Witterungsbedingungen und der urlaubsbedingten dünnen Mannschaftsdecke kamen die Königsbrunn Ants gegen die Stuttgart Silver Arrows beim 39:3 Sieg deutlich besser zu recht. Den Stuttgartern bleibt damit ein Saisonsieg wohl verwehrt.

Ausgerechnet in dem Spiel, in dem die Silver Arrows die Chance für den ersten Saisonsieg sahen, konnten sie nur mit einer Notbesetzung antreten. Lediglich 28 Spieler fanden sich in Königsbrunn ein, um gegen die Ants den lang ersehnten Sieg einzufahren. Da allein in der Defense fünf Starter fehlten, war diese Mission zum Scheitern verurteilt.

Gleich den ersten Drive führten die Ameisen gekonnt über das Feld. Frederick Cowan lief die letzten 6 Yards in die Endzone und Ersin Gödel erhöhte per Zusatzkick auf 7:0. Im Gegenzug versuchten auch die Silberpfeile zu marschieren. Auf Manuel Lehniger lag dabei die Hauptlast. In drei Vierteln erlief Lehniger 100 Yards und bot damit die beste Runningbackleistung der Saison. Doch in der gegnerischen Hälfte geriet der Lauf ins Stocken und man gab das Angriffsrecht per Punt ab.

Auch die Ants mussten sich wenige Versuche später vom Angriffsrecht trennen. Der Angriff um Quarterback Andreas Kohler bewegte die Kette und erlief sich Yard um Yard. An der Redzone der Ants scheiterte jedoch die Übergabe von Kohler an Anton Haffner, der das glitschige Ei nicht unter Kontrolle bringen konnte. Den freien Ball sicherte sich ein Spieler der Ants und die Silver Arrows standen wieder ohne Punkte da.

Zum Glück konnte die Defense, die ohne Defensiv-Coordinator Andreas Bögner auskommen musste, die Ameisen nach drei Versuchen zum Punt zwingen. Der geriet den Königsbrunnern zu kurz und so kam der Angriff der Stuttgarter an der gegnerischen 43 Yard Linie wieder in Ballbesitz. Doch nach einem First Down warf eine Strafe die Silberpfeile zurück. Zu allem Überfluss wurde der anschließende Befreiungsschlag von Alexander Hildebrandt durch einen Ant geblockt, die damit bereits in der Hälfte der Stuttgarter waren. Zwei Spielzüge später lief Cowan aus 14 Yards in die Endzone.

Die Silver Arrows zeigten sich geschockt und die Ants nutzten die Schwächephase knallhart aus. Bei auslaufender Uhrzeit überbrückte Martin Hintermayr im vierten Versuch die verbleibenden 2 Yards und erhöhte zum 19:0 Halbzeitstand. Auch nach der Pause zeigten sich die Stuttgarter nicht in bester Verfassung. Zwar konnte Kohler mit einem Pass auf Tim Radke 31 Yards Raumgewinn verzeichnen, doch beim anschließenden Versuch wurde er gesackt und verlor dabei den Ball. Umgehend straften die Ameisen diesen Ballverlust und erhöhten durch ein 19 Yard-Lauf von Cowan (PAT Gödel) auf 26:0.

Kaum wieder in Ballbesitz wiederholte sich das Unglück. Beim erneuten Sack kullerte der Ball frei auf dem Boden und ein Spieler der Ants sicherte seinem Team den Ballbesitz. Die Defense setzte sich zur Wehr und Ansgar Holthaus fing einen Pass von Frank Roser ab, doch bevor er zu Boden ging entriss ihm ein Spieler der Ants das Spielgerät und die Ameisen erhielten das Angriffsrecht. Zwei Läufe später war Hintermayr aus 6 Yards erfolgreich.

Auch der nächste Angriff der Silberpfeile war nicht von Erfolg gekrönt und als der Befreiungsschlag von Hildebrandt bis an die 20 Yard Linie der Stuttgarter zurückgetragen wurde, drohte der endgültige Knock-out. Erneut war es Cowan vergönnt das Ei über die letzten 2 Yards zu bringen (PAT Gödel). Damit stand es im dritten Drittel bereits 39:0. Den anschließenden Kick-off trug Dirk Schmetzer, unter Mithilfe eines Königsbrunner Foulspiels, bis an die gegnerische 40 Yard Linie. Von dort trug Lehniger in mehreren Läufen den Ball bis 16 Yards vor die Endzone der Ants. Im vierten Versuch schoss Hildebrandt beim Fieldgoal das Ei aus 32 Yards zum 39:3 Ehrentreffer über die Latte.

Es folgte der letzte Seitenwechsel und bei den Silver Arrows kamen die Back-ups auf das Feld, nachdem die Verteidigung einen freien Ball sichern konnte. Tim Radke als Quarterback und Adrijan Varga und Edward Kankam als Runningbacks sorgten nun für Raumgewinn. Doch ihnen war kein besseres Schicksal vergönnt, wie den Spielern aus der ersten Reihe. Bei einer missglückten Ballübergabe von Radke auf Kankam an der gegnerischen Redzone, sicherten sich die Ants das Angriffsrecht. Die Defense sorgte allerdings dafür, dass dieser Fehler nicht bestraft wurde.

Aus der eigenen Hälfte führte Radke dann seine Mannen bis an die Endzone der Ameisen, doch ein Touchdown blieb den Silberpfeilen verwwehrt. Kankams Lauf sahen die Schiedsrichter vor der Endzone gestoppt und Radkes anschließender improvisierter Lauf endete nach einem Ausrutscher im vierten Versuch drei Yards vor dem geheiligten Land der Footballer.

Damit werden sich die Silver Arrows wohl ohne Saisonsieg aus der 2. Bundesliga verabschieden, denn nun folgen noch zwei Spiele. Eines bei den Weinheim Longhorns und am 3. September daheim gegen den Tabellenführer, die Darmstadt Diamonds.