Herausforderung angenommen, Herausforderung geschafft

Klaus Krauthan Herren, News Leave a Comment

Mit einem 37:26 Erfolg über die Holzgerlingen Twister haben die American Footballer des AFC Stuttgart Silver Arrows e.V. den vorzeitigen Klassenerhalt gesichert. Nun kommen in den kommenden Wochen schwere Gegner, die Spiele können die Arrows jedoch entspannt angehen, denn Platz 5 ist den Stuttgartern nicht mehr zu nehmen. Schon nächsten Samstag geht es zum Tabellenführer nach Albershausen.

 

“Unser Vorteil ist in dieser Saison, dass wir einen breiten Kader haben und ständig auf 40+ Spieler am Spieltag kommen, obwohl gefühlt immer 15 weitere Spieler fehlen”, erklärt Headcoach Jürgen Doh das Erfolgsrezept in der Regionalliga Südwest Saison. Sein Team hatte soeben mit einem Sieg über die Holzgerlingen Twister vorzeitig das erklärte Ziel des Klassenerhalts geschafft. “Wir können die kommenden Begegnungen entspannt angehen und befreit aufspielen, die Last des Abstiegsgespenstes ist von unseren Schultern verschwunden.”

 

Dabei war der Sieg kein schöner. Aber “a win is a win” heißt es allgemein und von daher sind die Arrows nicht traurig und in einer Woche spricht keiner mehr von den 170 Yards an Strafen, die es den Arrows beispielsweise schwerer machten, als es nötig gewesen wäre. Doch nicht alle waren glücklich. “Es gibt Leute, die reißen sich den A…. für den Verein auf, Spieler die in jedem Training da sind und die dann nicht mal Spielzeit bekommen, Coaches, die sogar schon zum Jugendtraining da sind, andere die den Verein auf Veranstaltungen vertreten … die haben wir in den letzten Wochen im Training und heute in weiten Teilen des Spiels im Stich gelassen!” Tobias Baisch schaut dabei mit Tränen in den Augen beim Abschlusshuddle in die Runde.

 

Doch von Vorne. Gleich zu Beginn stoppte die Defense der Arrows die Gastgeber schnell und schnörkellos und genauso agierte die Offense, die im ersten Drive gleich Punkte produzierte. Miguel Angel Dittus konnte einen kurzen Pass von Michael Dierberger in einen 36 Yards Touchdown ummünzen (PAT Stefan Muffler) und nach je einem Punt beider Teams war es Muffler, der einen Drive der Twister auf die harte Art beendete. Zuvor hatte Holzgerlingen allein in dem Drive drei First Downs durch Fouls der Stuttgarter Defense zugesprochen bekommen. “Das müssen wir uns noch im Video anschauen, aber zwei der drei Fouls sahen mehr als fraglich aus”, befindet Doh. Doch Johannes Fischer setzte dem Spuk ein Ende, als er den gegnerischen Quarterback beim Passwurf erwischte. Dadurch geriet der Pass zu kurz und Muffler stand goldrichtig, fing den Ball und stürmte über 50 Yards in die Endzone (PAT Muffler).

 

Der Touchdown fiel schon im zweiten Viertel, aber die Reaktion der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Sie verkürzten durch einen 60 Yards Touchdownpass auf 7:14. Den danach versuchten Onsidekick sicherte jedoch Alex Abramow für seine Arrows und nach ein paar Spielzügen vollendete Dierberger die gute Feldposition auf Paul Steigerwald aus drei Yards zum 7:21 (PAT Muffler). Aber die Twister kamen direkt zurück. Das zweite Quarter neigte sich bereits dem Ende, als sie aus 35 Yards nochmal die Endzone erreichten. Mit gelungenem PAT verkürzten sie auf 14:21 und da der letzte Pass der Arrows in die Endzone nicht gefangen werden konnte, ging es damit auch in die Halbzeit.

 

War man bei den Arrows in der Pause noch gelassen, weil man ja den Ball in Halbzeit Zwei bekommen sollte, verschwand diese Lockerheit, als Dierberger im vierten Versuch einen gegnerischen Spieler mit seinem Pass fand und die Twister die Chance umgehend nutzten und die Defense der Arrows mit einem Reverse-Play düpierten. Zum Glück scheiterte der Zusatzversuch und die Arrows blieben mit 20:21 Vorne. Und da Dierberger seine Sache im nächsten Drive besser machte und am Ende erneut Steigerwald bediente, dieses mal aus zwei Yards, und zudem Angel bei der TwoPointConversion fand und somit auf 20:29 erhöhte, war alles wieder im grünen Bereich. Da zudem der Punter der Twister beim nächsten Drive in dessen eigener Endzone zu Boden ging, führte der Safety zum 20:31, mit dem auch letztmalig die Seite gewechselt wurden.

 

Aus dem nächsten Ballbesitz konnten die Arrows aber kein Kapital schlagen, aber zum Glück auch die Gastgeber nicht, die auch nach einer Interception von Dierberger den Ball umgehend an Cedric König abgaben. Nun nutzten die Arrows ihren Ballbesitz und erhöhten durch einen weiteren Pass von Dierberger auf Steigerwald zum 20:37. Der bequeme Vorsprung schmolz aber wieder, als zum Ende des Spiels Holzgerlingen nach einem Touchdown nochmal jubelten. Auch hier gelang aber der Kick nicht und der 26:37 Endstand war hergestellt.

 

“Die letzten drei Spieltage haben wir uns eine Menge unnötiger Strafen eingefangen, das müssen wir dringend abstellen, aber jetzt freuen wir uns erst einmal über den vorzeitigen Klassenerhalt!” Doh lehnt sich kurz zurück, denn gleich muss er noch mit Pressesprecher Klaus Krauthan das Material vom Spiel im Container beim Stadion Festwiese einräumen. “Der Tobi hat schon Recht, einige wenige machen für den Verein recht viel und werden durch so eine Leistung des Teams mit Füßen getreten. Wir müssen wieder besser werden.” Daher werden die Herren auch am Mittwoch trainieren, wenn Pink in der Mercedes-Benz-Arena spielt. Die Jugend hat das Training bereits abgeblasen, aber die Herren müssen schauen, wie sie ins Training finden. Die Zufahrt zum Trainingsplatz ist jedenfalls gesperrt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.