Der Tabellenführer startet in die Rückrunde 

Klaus Krauthan Herren Leave a Comment

Mit dem gleichen Gegner wie zum Saisonauftakt, starten die Stuttgart Silver Arrows auch in die Rückrunde. Zu Gast im Stadion Festwiese sind am 10. Juni um 15 Uhr die Neckar Hammers. Diese hatte man im Hinspiel mit 25:13 besiegt, hatte sich anfangs aber recht schwer getan. Nun soll mit einem Sieg die Tabellenführung verteidigt werden. Zusätzlich laden die Arrows zum FAMILY-Day ein, bei dem wieder Spielstationen und Schatzsuche für die Kids geboten werden. Bereits um 12 Uhr trifft die U19 der Silver Arrows auf die SG Crailsheim Titans/Bad Mergentheim Wolfpack, dem aktuellen Tabellenführer der U19 Bezirksliga. 

 

„Kennen Sie das, wenn Sie nicht an rosa Elefanten denken sollen?“ Headcoach Jürgen Doh schaut fragend. „Natürlich denkt man dann ständig dran. Und so ginge es uns auch, wenn wir ständig versuchen würden, nicht daran zu denken, dass wir uns gegen den Aufsteiger keinen Ausrutscher erlauben dürfen. Und das würde uns lähmen“, schiebt Doh gleich die Antwort selbst hinterher. Ein Sieg muss her, eine Niederlage wäre peinlich und trotzdem darf man nicht daran denken? „Wir denken einfach an das nächste Spiel, es steht 0:0 und wir einen genauso hohen Record“, stimmt denn auch Defensive Coordinator Daniel Contreras Schneider zu. 

 

Statistisch wäre das eine klare Sache. Die beste Defense und die beste Offense der Liga trifft auf einen Gegner, der offensiv und defensiv auf dem drittletzten Platz liegt. In Zahlen: Die Arrows erzielen im Schnitt 25 Punkte pro Spiel und lassen gerade mal 9 zu. Die Hammers kommen dagegen nur auf gut 15 Punkte und kassieren im Gegenzug mehr als 22 in jedem Spiel. Dennoch gilt wie immer, Statistiken gewinnen keine Spiele. „Man darf sich nicht von den Zahlen blenden lassen“, rät auch Doh, der sein Team darauf fokussiert, dass es hier nicht um Zahlen, sondern um Leistung geht. „Wir müssen von Anfang an 100% geben und dürfen uns keine Fehler erlauben.“ 

 

Contreras Schneider macht sich vor allem Sorgen um mögliche Ballverluste. „Das hatte in den letzten Spielen zugenommen und darf sich auf keinem Fall auf dem Niveau einpendeln.“ Gut, seine Defense hat im Gegenzug auch selbst viele Turnover produziert. „Das darf natürlich auch gerne so bleiben, oder sogar mehr werden“, lacht er. Sein Ziel ist, die beste Defense der Liga zu bleiben. „Ein zu Null wäre natürlich toll“, aber er warnt gleichzeitig, „man darf die Hammers nicht unterschätzen, die haben in jedem Spiel gescort.“ 

 

Als Motto ist wieder der FAMILY-Day von den Arrows ausgerufen worden, mit Spielstationen für die Kinder, rund um American Football, dazu gibt es zusätzlich die Schatzsuche für die Kleinen und ein kleines Spiel in der Halbzeitpause für Kids um einen kleinen Preis. Und natürlich gibt es auch wieder eine große Hüpfburg. 

 

Für die U19 kommt im zweiten Spiel gleich ein schwerer Brocken. Zu Gast ist der Tabellenführer, die Spielgemeinschaft aus den Crailsheim Titans und dem Bad Mergentheim Wolfpack. Die haben bereits zwei Spiele gespielt und beide gewonnen. „Wir gehen einfach locker ran, wie gegen Kuchen“, sagt Michael Dierberger, der aber dennoch gerne gewinnen würde. „Klar“, lacht er, „und das ist auch möglich und würde mir gefallen.“ Grundsätzlich freut er sich aber einfach darüber, dass seine Jungs endlich ein weiteres Spiel bestreiten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.