Silver Arrows mit Hammer-Auftakt

Herren

Zum Auftakt der American Football Oberliga-Saison 2018 fahren die Stuttgart Silver Arrows am 7. April nach Villingen-Schwenningen und treffen dort auf den Aufsteiger aus der Landesliga, die Neckar Hammers. Als etabliertes Team aus der Oberliga sind die Silver Arrows natürlich der Favorit und treffen in den ersten vier Spielen auf drei Aufsteiger aus der Landesliga und einem Team, das im Vorjahr aufgestiegen ist. „Das sieht auf dem Papier recht einfach aus, aber in den vergangenen Jahren haben die Aufsteiger immer für Überraschungen gesorgt“, warnt Headcoach Jürgen Doh.

 

Wenn der Bus am Samstag in Villingen-Schwenningen ankommt, werden viele Spieler auf Seiten der Arrows zum ersten mal ein American Footballfeld in Ausrüstung zu einem Ligaspiel betreten. „Wir haben 23 komplette Rookies im Kader, aber nicht alle werden an jedem Spieltag auf dem Feld stehen“, erklärt Doh. Der dieses Jahr in der Vorbereitung erstmals ein eigenes Rookietraining etabliert hatte. „So konnten wie die Neuen fördern, ohne die Alten zu langweilen“, führt er aus. Während die Alten anfangs Kondition aufgebaut haben, lernten die Neuen die Grundlegenden Techniken. Während die Neuen dann Kontakttraining erhielten, wurden bei den Alten dann schon Systeme und Spielzüge installiert. „So sind wir dieses Jahr gefühlt einen ganzen Schritt weitergekommen, und zwar mit dem ganzen Team!“

 

Tim Radke fängt 2009 den letzten Touchdown gegen die Hammers

Dennoch werden einige auch schon am Samstag zum Einsatz kommen. Sie haben sich im Training aufgedrängt und dürfen sich nun auf dem Feld beweisen. Da scheinen die Hammers der richtige Gegner dafür zu sein. Es scheint so. Aber der Schein trügt gerne. „Wir haben in den vergangenen Jahren ein paar Scrimmages gegen die Hammers gemacht und wissen, dass sie nicht weit weg sind. Sie sind nicht umsonst Meister der Landesliga geworden“ sagt Doh.

 

Mit dem Trip in den Süden endet auch die Vorbereitung. Die Saison startet. Und da die Silver Arrows Ambitionen auf den Ligatitel angemeldet haben, sollten sie am Samstag den Worten Taten folgen lassen. Dabei ist es nicht so, dass Doh aus den Vollen schöpfen kann. „So erstaunlich das klingt, aber auf einigen Positionen sind wir dünn besetzt“ und fügt hinzu, dass das aber nicht ganz überraschend kommt. „Einige Spieler fehlen noch verletzungs- oder berufsbedingt.“ Und nicht jede Position kann man gleich adäquat mit einem Nachwuchsspieler ersetzen. „Wir werden unseren Gameplan entsprechend anpassen.“

 

Denn, auch bei dem Hammer-Auftakt ist es wichtig, gleich mit einem Sieg in die Saison zu starten. Die Arrows treffen in der Folge dann auf die Backnang Wolverines, fahren zu den Ostalb Highlanders und empfangen die Badener Greifs. Mit den Hammers sind das drei Aufsteiger und ein Team, das im Vorjahr aufgestiegen ist (und von den Arrows zwei mal deutlich besiegt wurde). Hier kann man die Basis für eine erfolgreiche Saison legen, oder bereits die Meisterschaft verspielen.

 

„Letzteres wäre ein bisschen verfrüht“, schüttelt Doh leicht den Kopf. „Die Saison ist lang und es gibt immer wieder Überraschungen. Dennoch, neben den Arrows zählen die Tübingen Red Knights und das Bad Mergentheim Wolfpack zu den Ligafavoriten, somit keines der Teams aus den ersten vier Spielen. „Dennoch müssen wir auch in dieser Saison von Spiel zu Spiel denken. Erstmal stehen also die Hammers in unserem Fokus“, sagt Doh und fordert eine konzentrierte und engagierte Leistung gegen den starken Aufsteiger.