Zweites Scrimmage mit besseren Vorzeichen für die Silver Arrows

Herren

 

Nach dem ersten Testtraining gegen die Reutlingen Eagles war Cheftrainer Jürgen Doh noch skeptisch, wie sich das Team der Stuttgart Silver Arrows dieses Jahr positionieren wird. Doch nach dem zweiten Test in Holzgerlingen ist sich Doh sicher, dass das Ziel Meisterschaft möglich ist und man auf alle Fälle oben mitspielt. Den Auftakt in die Saison macht das Gastspiel bei den Neckar Hammers (Villingen-Schwenningen), ehe zu Hause gegen die Backnang Wolverines die Heimspielsaison eröffnet wird. 

 

Testspiele haben meistens keine richtige Aussagekraft und so ist es klar, dass Trainingsspielchen, also keine richtigen Spiele, sondern ein spielähnliches Szenario im Training, ohne Refs, ohne Strafen und üblicher Weise auch mit mehr als 4 Versuchen, auch wenn es mal nicht gut läuft, noch viel weniger Aussagekraft. „Aber dennoch ist es eine Möglichkeit zu sehen, wo die Schwachpunkte im eigenen Team sind“, sagt Doh. Er selbst war mit dem Auftritt seiner Jungs zufrieden. „Nicht rundum, aber das Grundgefühl ist gut. Es hat viel funktioniert, aber einiges muss noch verbessert werden.“
 

Dafür haben die Arrows nun noch drei Trainingseinheiten Zeit. „Der Saisonstart wird einiges Klarstellen“, ist sich Doh sicher. Denn rein auf dem Papier haben die Arrows einen leichten Einstieg in die Saison. Die ersten vier Spiele finden gegen die drei Aufsteiger und einen Aufsteiger aus dem Vorjahr statt. „Wenn wir danach 4-0 stehen sagt das unter Umständen noch gar nichts aus, aber wenn wir da 3-1 oder gar 2-2 stehen, das wird eine deutliche Sprache sprechen“, ist sich Doh sicher. Er weiß daher auch, dass der Druck durch diese Konstellation hoch ist. Die Arrows sind zum Siegen verdammt. 

 

Im Scrimmage konnten die Coaches nun ein erstes Gefühl dafür bekommen, wo es Nachbesserungen geben muss. „Wir hatten nur einen Runningback dabei, daher war es klar, dass dem Laufspiel etwas die Durchschlagskraft fehlen würde.“ Das erklärt, warum Doh auch vermehrt auf das Passspiel setzte. Und da waren die Arrows dem Gegner doch überlegen. Auf der anderen Seite versuchte Holzgerlingen den Arrows mit kräftigem Laufspiel Herr zu werden. Das klappte anfangs, doch die Defense stellte sich im Laufe des Scrimmages immer besser darauf ein. Und das mit einer sehr dünnen Spielerdecke. „Da mussten dieses mal Spieler aus der Offense aushelfen“, erklärt Doh, der weiß, dass es in den letzten Jahren eher umgekehrt war. 

 

Die verbleibenden drei Trainingseinheiten werden nun darauf verwendet, die Fehler auszumerzen und das Team richtig einzustellen. „Wir brauchen die richtige Einstellung, gleich zu Saisonbeginn. Hunger auf den Sieg, Geilheit auf Touchdowns und Erfolg und den Siegeswillen im Kampf Mann-gegen-Mann!“