Silver Arrows mit eigener Jugend am Start

Jugend

Beim Flag Football Heimturnier der U15 Hallen-Flag-Liga konnten die Silver Arrows nach einem schwachen Start immerhin noch einen Sieg erreichen. Dazu wurden die beiden letzten Spiele so knapp gestaltet, dass beide male sogar ein Sieg drin gewesen wäre. Den Turniertag gewannen am Ende die Pforzheim Wilddogs, die ungeschlagen durch ihre sechs Spiele kamen. In 6,5 Stunden wurden 12 Spiele mit 4 Teams absolviert. Zusammen wurden knapp 360 Punkte erzielt, also ca. 60 Touchdowns. Es war seit zwei Jahren das erste mal, dass die Arrows wieder ein eigenständiges Flag Team stellten.

Das erste Spiel ist immer das Schwerste. Das zeigte sich auch für das Team der Stuttgart Silver Arrows, in dem von den elf Spielern genau einer bereits ein 5on5 Flag Hallenturnier gespielt hatte. Der Rest war im Laufe des letzten oder erst diesen Jahres dazugekommen. Und so musste man im Spiel gegen die Ludwigsburg Bulldogs ordentlich Lehrgeld zahlen. Mit 0:13 sollte es aber das einzige Spiel bleiben, in dem sie keine Punkte erzielten. Schon im nächsten Spiel, gegen die bisher hoch eingeschätzten Pforzheim Wilddogs, gelang Maria Agathagelidou der erste Touchdown (Endstand 6:26). Ja, Mädchen sind in diesem Sport erlaubt und bei den Arrows spielen inzwischen drei Feundinnen mit, die alle ihr erstes Hallenturnier bestritten.

 

Nun ging es gegen die Kuchen Mammuts. Gegen die Urzeittiere hatte man sich die größten Chancen ausgerechnet, doch das Spielsystem griff im ersten Aufeinandertreffen noch nicht so. Man selbst punktete zwar zweimal, kassierte aber im Gegenzug vier Touchdowns, so dass das Spiel mit 14:27 verloren ging. Doch gleich in der nächsten Begegnung revanchierte man sich für die Niederlage und rang die Mammuts mit 20:13 nieder.

 

Danach standen erneut Ludwigsburg und Pforzheim auf dem Programm. Und mit 12:19 und 12:20 lag man jeweils nur einen Touchdown hinten, hatte aber in beiden Spielen die Chance zumindest den Ausgleich zu erzielen und mit noch etwas mehr Erfahrung in der Defense hätte man sicher auch noch den ein oder anderen Score der Gegner verhindern können. Aber immerhin, einen gegnerischen Ball konnte die Defense durch Keanu Albrecht abfangen. Für die Punkte zeichneten sich Agathagelidou (4 Touchdowns), Jannis Monte (3 Touchdowns), David Kusche (2 Touchdowns) und Lukas Tenhagen (1 Touchdown) verantwortlich. Quarterback Jakob Groß bediente sie alle per Passzuspiel. Nadja Hall gelangen zwar noch keine Touchdowns, dafür erlief sie einige Yards.

 

In der Defense zeichneten sich neben Albrecht noch Simon Kurz mit einigen Quarterbacksacks und Lukas Tenhagen mit abgewehrten Pässen aus, während die Linebacker Karla Stein, Javier Ramos-Klein und David Peters bei Runs durch die Mitte einige Läufe bei wenig Raumgewinn hielten. „Vor allem die Steigerung in der zweiten Hälfte des Turniers hat uns sehr gefreut“, verrät Headcoach Klaus Krauthan, der nun das Team auf die 7on7 Outdoor-Saison vorbereiten darf.

 

Für die Arrows spielten:
Maria Agathagelidou, Keanu Albrecht, Jakob Groß, Nadja Hall, Simon Kurz, David Kusche, Jannis Monte, David Peters, Javier Ramos-Klein, Karla Stein, Lukas Tenhagen,