Der Tabellenführer kommt zu den Silver Arrows, zum American Day

Herren

Nach drei Wochen Pause geht es am 18. Juni um 15 Uhr im Stadion Festwiese weiter. Zu Gast bei den Footballern der Stuttgart Silver Arrows sind die Biberach Beavers. Der Fünfte der letzten Saison steht momentan ganz oben, also da, wo die Silver Arrows selbst stehen wollten. Als Rahmenprogramm bieten die Arrows den American Day an, bei dem rund um den amerikanischen Sport und das American Food auch Bikes & Cars den Rahmen bilden sollen.

 

Nach dem traurigen 3:6 Debakel beim Aufsteiger Bad Mergentheim Wolfpack kommt ausgerechnet der Tabellenführer und erster Rivale um die Meisterschaft, die Biberach Beavers, ins Stadion Festwiese. Passend zum American Day. Denn die Biberacher sind bekannt für die Show rund um das Spiel und für Zuschauerzahlen jenseits der 1.000er Grenze. Davon sind die Silberpfeile weit weg, doch in Sachen Bikes & Cars wollen die Arrows den Bibern Paroli bieten.

 

Wir haben die Chance, uns zu rehabilitieren“, sieht Headcoach Jürgen Doh die Direktive für dieses Heimspiel. Er hofft nicht nur auf die Unterstützung durch das Publikum, sondern auch auf eine Reaktion seines Teams. „Wir haben etwas gut zu machen. Die Mannschaft hat etwas gut zu machen!“ Seine Forderung ist dem Tabellenführer entgegenzutreten und alles zu geben und ein Spiel auf bestem Niveau abzugeben.

 

Wir haben eine Menge Baustellen“, gibt Defensive Coordinator Nick Daubitzer zu bedenken. „Die können wir nicht alle in 2 Wochen schließen. Aber wir haben ein Team und wenn die den Hunger entwickeln, Spiele gewinnen zu wollen, dann haben wir auch gegen Biberach eine Chance!“ Sein Optimismus baut darauf, dass die Rookies weiter lernen und eben auch von Spiel zu Spiel besser werden. „Ob es reicht, wird sich am Sonntag zeigen!“

 

Statistisch ist Biberach aber haushoher Favorit. Ungeschlagener Tabellenführer. 46 Punkte pro Spiel im Schnitt erzielt, aber nur 11 Punkte pro Spiel zugelassen. Die Daten sprechen eine eindeutige Sprache. Bei den Arrows sieht es vor allem Offensiv nicht ganz so gut aus. Da stehen 21 Punkte pro Spiel in der Statistik und in der Defensive sind es nicht ganz 14. Also positiv, aber doch deutlich schlechter, als der Schnitt der Gegner.

 

Wir müssen vor allem den Quarterback aus dem Spiel nehmen“, weiß Daubitzer und zeigt damit auch das größte Problem der Arrows an diesem Spieltag. Denn Biberach hat einen wirklich guten Quarterback am Start. Michael van Deripe ist nämlich nicht nur auf seinen Arm zu reduzieren. Er hat auch schon einige Touchdowns zu Fuß erzielt. Das noch zum sowieso guten Laufspiel der Biber dazu addiert stehlt jede Defense vor Probleme. „Nehmen wir das Passspiel weg, laufen sie, nehmen wir den Lauf weg, werden sie passen, wir müssen schauen, wo wir den größten Schnitt für uns machen“, fordert Daubitzer.

 

Dabei fahren die Arrows ein weiteres Mal großes Geschütz auf, denn das Motto des Spieltages ist der jährliche American Day. Zum obligatorischen American Food, der Hüpfburg und dem eigentlichen Höhepunkt, dem American Football Spiel, werden die Nationalhymnen gespielt und American Bikes und American Cars als Rahmenprogramm erwartet. „Damit steht eigentlich das Umfeld für ein grandioses Spiel, dass eine Menge Zuschauer verdient hat“, findet Doh.