20 Jahre Arrows – es wird gefeiert und abgefeuert

Herren

Auch zum 20. jährigen Jubiläum wird es ein Feuerwerk geben.

Zum Heimspiel am 20. Mai gegen die Tübingen Red Knights soll ab 19 Uhr seitens der Stuttgart Silver Arrows nicht nur ein American Football Feuerwerk abgefeuert werden, sondern im Anschluss an das Spiel auch ein richtiges Feuerwerk. Zuvor werden die Zuschauer aber bereits ab 14.30 Uhr mit einem Flag Football Turnier der U15 begeistert und parallel bereits da schon mit American Food und Hüpfburg und Cheerleader versorgt. Abend wird es dann zusätzlich auch noch eine Cocktailbar geben, um das 20. jährige Jubiläum des Bestehens der Stuttgart Silver Arrows zu feiern.

 

Beim letzten Flutlichtspiel gegen die Tübingen Red Knights gab es einen 46:0 Erfolg.

Die Party ist das Eine. Schon beim letzten Spiel hatten die Arrows groß aufgefahren und die Band „Einmal mit Profis“ aus Stuttgart hatte ihren Arrows-Song präsentiert, zuvor aber schon die Stimmung mit einigen anderen Werken aus eigener Feder angeheizt. Jetzt werden noch schwerere Geschütze aufgefahren, denn die Profifeuerwerker von den Stuttgarter Feuerwerken werden dem Abschluss des Spiels den verdienten Abgang verschaffen. Daher startet das Spiel auch als Flutlichtspiel, um dem Feuerwerk auch den entsprechenden Hintergrund, einen Nachthimmel, zu bescheren.

 

Das Sportliche ist das Andere. Mit den Tübingen Red Knights erwarten die Silberpfeile ein wiedererstarktes Team aus der Universitätsstadt. Tübingen musste aber auch nach zwei souveränen Siegen (über die Aufsteiger aus Bad Mergentheim und Heidenheim) eine herbe Niederlage gegen den Mitfavoriten Biberach Beavers hinnehmen, ausgerechnet zu Hause, wo sie noch nie gegen Biberach verloren hatten. Und dabei hatte sich eigentlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Teams angedeutet, da beide gegen Bad Mergentheim ähnlich souverän aufgetreten waren. Doch gegen Biberach mussten sie im letzten Viertel ein lange offen gehaltenen Spiel aus den Händen geben.

 

Besonderer Reiz für ein besonderes Jubiläum: 20 Jahre Silver Arrows.

Stuttgart hat bislang zwei deutliche, aber nicht zwingend überzeugende Siege eingefahren. Im ersten Spiel sah die Defense nicht ganz so gut aus, im zweiten Spiel war es die Offense. „Jetzt müssen beide ihr Bestes geben, wenn wir wirklich um den Aufstieg mitspielen wollen“, erklärt Headcoach Jürgen Doh. Die Verantwortlichen haben den kommenden Gegner schon analysiert. „Da kommt eine starke Mannschaft, die lediglich im Passspiel so etwas wie Schwäche zeigt, wobei das eine Schwäche auf hohem Niveau ist“, relativiert Doh schnell. „Wir müssen auf unsere eigenen Stärken setzen und gut ins Spiel kommen.“

 

Auch sein Defensiv Coordinator feilt schon am Rüstungsknacker. „Wir werden uns auf das Laufspiel der Tübinger einstellen und müssen den Lauf stoppen. Wenn wir sie dann zum Passen zwingen, können wir hier vielleicht den ein oder anderen Turnover generieren und unserem Angriff den Ball geben.“ Die Marschrichtung von Nick Daubitzer scheint klar. Ob und wie der Marschplan dann beim Spiel umgesetzt werden kann, wird spannend. „Das Schöne ist, dass wir auf einen großen Kader zurückgreifen können und immer mal wieder frische Kräfte aufs Feld schicken können“, freut sich Daubitzer.

 

Aber auch Tübingen wird sich vorbereiten. Dabei sind die Stuttgarter ähnlich veranlagt, wie die roten Ritter. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Laufspiel, aber schon gegen Böblingen hat man gezeigt, dass man zur Not auch durch die Luft erfolgreich sein kann. Und auch das Verhältnis der Touchdowns stellt die eigentliche Aussage etwas auf den Kopf, denn bisher wurden fünf Touchdowns durch die Luft erzielt und nur einer durch den Lauf. „“Wenn man den Gegner mit dem Laufspiel bis an die Endzone zurückdrängt, dann ist im entscheidenden Augenblick das Passspiel oft die bessere Option“, weiß aber auch Doh.

 

Alle hoffen auf gutes Wetter, oder zumindest mal kein Regen!

Wie es um die Zukunft der Silver Arrows aussieht, können Interessierte gerne bereits um 14.30 Uhr beim Flag Football Turnier der U15 Jugend sehen. Dabei sind die Jüngsten gegen Pforzheim und Tübingen eher Außenseiter. „Körperlich haben wir beiden Teams leider nicht die gleichen Qualitäten entgegenzusetzen“, erklärt Headcoach Klaus Krauthan das Problem seiner Jugend. Gerade an der Line of Scrimmage werden aber im 7on7-Flag die Spiele oft schon entschieden. „Wer da mehr Druck machen oder verhindern kann hat einen klaren Vorteil.“ Für die U15 gilt daher vorerst einmal den Spaß aufrecht zu erhalten. „Die Jungs und Mädels sollen dabei bleiben und da ist das Ergebnis tatsächlich erstmal zweitrangig.“

 

Ab 18 Uhr werden dann die Tore für das Heimspiel gegen die Red Knights geöffnet. Das Spiel wird um 19 Uhr dann mit dem Kickoff eröffnet und unter Flutlichtschein fortgesetzt und im Feuerwerk enden. Dazu bieten die Arrows wie immer American Food, Cheerleader und eine Hüpfburg für die Kleinsten. Und als Bonus eine Cocktail-Bar, an der alkoholische, aber auch Cocktails ohne Alkohol ausgeschenkt werden. „Wir wollen das Jubiläum schon etwas besonders gestalten und denken dabei weniger an große Reden, als an große Gesten“, erklärt Doh, der ja auch gleichzeitig 1. Vorsitzender der Silver Arrows ist.