Erstes Heimspiel wird richtungsweisend für Silver Arrows

Herren, Jugend

Der Auftakt in Böblingen ist gelungen, nun müssen die American Footballer der Stuttgart Silver Arrows am Sonntag, Muttertag, im heimischen Stadion Festwiese gegen die Ostalb Highlanders nachziehen. Der Aufsteiger kommt bereits mit einer Niederlage im Gepäck und steht bereits etwas unter Zugzwang, um sich in der Oberliga zu etablieren. Kickoff ist um 15 Uhr. Bereits um 12 Uhr trifft an gleicher Stelle die U19 der SG Kornwestheim Cougars/Stuttgart Silver Arrows auf die SG Crailsheim Titans/Ostalb Highlanders.

 

„Die Highlanders darf man trotz der 14:52 Schlappe gegen die Tübingen Red Knights nicht unterschätzen“, warnt Headcoach Jürgen Doh vor dem Spiel gegen die Aufsteiger. „Tübingen ist stark gestartet und gilt bereits als Ligafavorit, da müssen wir natürlich dran bleiben, aber da ist das erste Spiel von Ostalb in der Oberliga noch kein Gradmesser. Die können bestimmt mehr, als sie an dem Tag gezeigt haben.“ Daher will Doh, dass sein Team motiviert an die Aufgabe herangeht. „Das sollte zum ersten Heimspiel kein Problem sein“, erwartet Defensive Coordinator Nick Daubitzer. “Wer da nicht motiviert ist und einen Sieg einfahren will, der ist beim falschen Sport!“

 

Daher waren die Vorbereitungen auf das erste Heimspiel auch wieder intensiv. Mit speziellen Trainingseinheiten wurden die Schwächen aus dem ersten Spiel angegangen. „Gegen Böblingen hatten wir Probleme den Lauf zu etablieren. Das hat uns am letzten Spieltag das Leben unnötig schwer gemacht“, führt Doh aus. Daher wurde hierauf noch einmal der Fokus gelegt und die Spieler entsprechend geschult. Es wurde korrigiert und gefeilt, getüftelt und taktiert. Nun soll gegen die Highlanders das Prunkstück der Offense wieder laufen, im wahrsten Sinne des Wortes.

 

nick daubitzer

Aber auch in der Defense gab es viel zu tun. „Es ist schön, dass wir am Spieltag so viele willige Spieler haben, dass wir fast cutten müssen, aber schade, dass wir das im Training nicht toppen, oder gar halten können“, ärgert sich Daubitzer. „Jeder, der so Spezialtrainings verpasst, dem fehlt auch Know How fürs Spiel. Wir scouten die Gegner und suchen ihre Schwächen, installieren dazu passende Spielzüge und wer die nicht trainiert, wird sie auch kaum fehlerfrei ausführen.“ Seine Defense sah gegen Böblingen anfangs fast überfordert aus, aber nach ein paar Anpassungen lief es besser und nur eine kuriose Schiedsrichterentscheidung brachte Böblingen überhaupt in die Lage vor der Pause zu punkten.

 

„Aber klar, da war noch Potential nach oben, viel sogar“, schränkt Daubitzer ein. Auch die Passverteidigung darf sich zu keiner Zeit auf dem Spielfeld ausruhen. „Böblingen hat uns in einem Drive mal gehörig die Leviten gelesen, das hat geholfen, die Konzentration zurück zu bringen, aber ich als Coach, würde auf solche Unterstützung gerne verzichten können.

 

Das Stadion ist ab 14.30 Uhr geöffnet, Kickoff ist um 15 Uhr. Parken kann man kostenfrei auf dem Parkplatz P9 direkt neben dem Stadion.Ab 12. Uhr treffen die U19 beider Teams aufeinander, wobei beide Teams dabei eine Spielgemeinschaft mit einem anderen Team eingegangen sind. Die Stuttgarter bauen dabei auf die Unterstützung der Kornwestheim Cougars, während die Ostalb Highlanders mit den Crailsheim Titans zusammenarbeiten. „Wir haben den leichten Vorteil, dass wir zwei mal die Woche zusammen trainieren können“, erklärt Jugend Headcoach Klaus Krauthan. Aber er weiß, dass die SG mit dem aktuell kleinen Kader eher in der Außenseiterrolle steht.