Silver Arrows ehren MVPs auf der Weihnachtsfeier

Herren, News

Objekte der Begierde

Traditionell ehren die Footballer ihre MVPs auf der Weihnachtsfeier im großen Rahmen. So hatten sich dann auch über 80 Teilnehmer eingefunden, die den Erwählten Respekt und Applaus zollten. Neben den traditionellen Pokalen für den besten Spieler (MVP) und den besten Spielern aus Offense, Defense, O-Line und D-Line, sowie dem Rookie des Jahres, gab es auch Sonderpokale für den besten Amerikaner (die bei den MVPs nicht berücksichtigt werden), den Spieler, der sich am besten entwickelt hat und einen Sonderpokal für einen Altverdienten, der in diesem Jahr für die Arrows einige Spiele bestritten hatte.

Vor dem Abschied gibt es für Lukas Dank vom alten und wohl neuen Coach Anton Haffner den Pokal.

Und genau mit dem Altgedienten begann die Ehrung. Nick Daubitzer (verantwortlich für die Defense) hatte diesen Sonderpokal ins Leben gerufen und ehrte damit Ansgar Holthaus. „Der Ansgar hat auf und neben dem Feld erstklassige Leistung gezeigt. Er war für die Jungen ein Vorbild und Mentor, wir haben ihm für 2016 viel zu verdanken.“ Leider konnte Holthaus aus persönlichen Gründen nicht an der Weihnachtsfeier teilnehmen, aber Daubitzer verprach, ihm Pokal und Urkunde zukommen zu lassen.

Coach Sergio DePilla zeichnet Manuel Porfetye aus.

Den Titel des Most Improved Players erhielt Lukas Dank überreicht, der sich nach dieser Saison aber von den Arrows verabschiedet. Er versucht sich 2017 in der 2. Bundesliga bei den Albershausen Crusaders. Sein Coach dort? Anton Haffner, der ihn auch bei den Arrows als Runningback-Coach betreute. Als Neuling des Jahres drängte sich Manuel Porfetye, auch Karle genannt, auf. Er hinterließ einen sehr guten Eindruck beim scheidenden Receiver-Coach Sergio DePilla.

Mo Lauster und sein Coach Jan Schneider (l.)

Als bester Spieler der Defense Line wurde Moritz Lauster ausgezeichnet. Er konnte in diesem Jahr zahlreiche freie Bälle sichern. Allein in einem Spiel kam er in dieser Saison auf 3 Recoverys. Dazu gelangen ihm einige Sacks und Tackles für Raumverlust. Der beste Spieler der Offense Line wurde erneut Dominik Alexidis. Mit seinen gerade mal 19 Jahren war er eine Konstante in der Angriffslinie, bei den schweren Jungs. Auch er konnte leider nicht zur Feier kommen, daher sicherte Jürgen Doh, Headcoach, Präsident und verantwortlich für den Angriff, zu, dass er den Pokal und die Urkunde nachreichen werde.

Die Coaches Jürgen Doh und Nick Daubitzer gratulieren Rafael Dobler.

Nun wurde es spannend, denn die besten Spieler der Verteidigung und des Angriffs wurden noch gesucht. Im Angriff zeichnete sich besonders Florian Laufer aus, der nicht nur im Passangriff herausragende Leistungen zeigte, sondern auch bei Läufen und in den Returns. Ihm war es oft zu verdanken, dass die Arrows mit guter Feldposition starteten. Laufer hatte es auch nicht zur Feier geschafft, daher muss Doh einen weiteren Pokal vertraulich verwahren. Sein Pendant auf der anderen Seite war Stefan Muffler, dem es damit gelang, seinen Titel zu verteidigen. „Er ist das Herz und das Hirn der Defense“, gestand Daubitzer in seiner Laudatio. „Dass er dazu auch noch als Kicker Punkte macht ist fast schon als Bonus zu sehen.“

Den Titel des wertvollsten Spielers, der sich nicht nur an der Leistung auf dem Feld orientiert, den griff sich erneut Rafael Dobler ab. „Der Rafael ist einfach eine Maschine“, lobt Doh. „Er ist auf und neben dem Feld ein Vorbild. Er hat in der Defense hervorradende Leistungen gezeigt und nicht weniger in der Offensive beeindruckt. Sei es in der Line oder im Backfield!“ Der Applaus der Anwesenden unterstütze Doh in seiner Lobeshymne. „Wir sind sehr stolz, dass Rafael Bestandteil unseres Teams ist!“