Flag Football RegioCup kommt an

News, Verein

Der erste Flag Football RegioCup ist Geschichte und die Stuttgart Silver Arrows schauen mit Stolz zurück auf ein Event mit viel Action und 113 Touchdowns in 23 Spielen. Die Cup-Gewinner heißen bei der U15 Stuttgart Scorpions und bei der Ü15 Holzgerlingen Twister. Überrascht haben die Teams der „unterklassigen“ Vereine, die mit den Reutlingen Eagles und den Kornwestheim Cougars die Plätze 3 und 4 in der Klasse Ü15 sichern konnten. Die Hausherren belegten in der Jugend Platz 2, die Herrenteams schieden dagegen, nach Höhen und Tiefen in der Vorrunde, in den Playoffs aus.

 

Das Wetter schien zu Beginn eher dezent, dicke Wolken hingen über dem Cannstatter Wasen, aber es regnete nicht. Die ersten Teams trudelten ein und schnell war emsiges Treiben auf den drei vorbereiteten Spielfeldern. Die SportRegion Stuttgart hatte zum Flag Football RegioCup geladen und 11 Teams waren dem Ruf gefolgt. Nach kurzfristiger Absage eines Jugendteams stritten sich in der Kategorie U15 nur noch drei Mannschaften um den Titel „RegioCup-Sieger 2016“. Am Ende hatte hier die Stuttgart Scorpions die Nase deutlich vorn. Das Team der Stuttgart Silver Arrows konnte stark ersatzgeschwächt den zweiten Platz erringen und die Gäste aus Pforzheim, die Wilddogs durften sich über Medaillen für den dritten Platz freuen.

Bei den Herren waren acht Teams angetreten. Die Hausherren stellten dabei zwei Teams, damit eine gerade Anzahl an Teams im Teilnehmerfeld entstand. Den Auftakt machten das Flag Team der Arrows mit einem 26:0 Kantersieg über die Reutlingen Eagles. Auch die Holzgerlingen Twister starteten mit einem 40:6 Sieg über die Tübingen Red Knights und erhoben damit Anspruch auf die Favoritenrolle in der Gruppe 1. In der Gruppe 2 kassierte das Herren Team der Arrows eine 15:31 Niederlage gegen die Kornwestheim Cougars, die sich zum heimlichen Favoriten in der Gruppe mauserten. Das Flag Pack der Stuttgart Scorpions unterstrich mit einem 34:19 Erfolg über die Böblingen Bears dagegen seine eigene Favoritenrolle.

Für das Flag Team der Arrows ging es danach abwärts. Quarterback Michael Dierberger war auf dem nassen Rasen ausgerutscht und hatte sich das Knie leicht verdreht und brach das Turnier daraufhin nach der 6:20 Niederlage gegen die Twister ab. Ohne Quarterback unterlag man im letzten Gruppenspiel den Red Knights unglücklich mit 6:8. Das Herrenteam der Arrows hielt den Ligarivalen aus Böblingen mit 35:13 in Schach und unterlag dann aber den Scorpions mit 20:30. Damit lagen alle auf Platz 3 ihrer Gruppe und mussten gegen den jeweiligen Zweiten aus der anderen Gruppe in den Playoffs ran.

Hier setzten sich aber jeweils die „Favoriten“ durch. Die Twister setzten sich mit 20:0 gegen die Bears durch, die Scorpions mit 27:20 gegen die Red Knights. Das Herrenteam verlor mit 0:20 gegen die Eagles und das Flag Team verlor einmal mehr unglücklich mit 12:13 gegen Kornwestheim, weil man in den Schlusssekunden den Ballbesitz nicht in Punkte ummünzen konnte. Die Halbfinals erwiesen sich dann knapper als gedacht. Die Twister kamen auf ein knappes 12:6 gegen die Eagles und die Scorpions setzen sich in der 3. Verlängerung mit 18:12 gegen Kornwestheim durch.

Im kleinen Finale feierten die Eagles einen 14:0 Erfolg über die Cougars, bei denen nach dem Herzschlaghalbfinale gegen die Scorpions ein wenig die Luft raus war. Die Twister aus Holzgerlingen drehten im Finale gegen die Scorpions nochmal richtig auf und holten sich die Titel mit einem deutlichen 34:18 Erfolg. Die Übergabe des Wanderpokals erfolgt im Anschluss an die Titelträger, während die U15er schon vor dem Halbfinale geehrt worden waren. Frau Plesse vom Kinderhospiz Sterntaler half bei der Übergabe der Pokale an die Schiedsrichter und die Medaillen an die Plätze Eins bis Vier und freute sich mit den Arrows zusammen über den gelungenen Event.

Nur der Zuschauerzuspruch, der hätte nach Meinung von Pressesprecher Klaus Krauthan ruhig größer sein können. „Die meisten wissen gar nicht, was sie da verpasst haben. Flag Football ist ein schneller und abwechslungsreicher Sport. Es fallen in kürzerer Zeit mehr Punkte als im richtigen Football und die Leistung auf dem Feld ist sogar eher höher einzuschätzen!“ So schmerzt es Krauthan, dass nicht mal 100 Zuschauer den Weg ins Stadion gefunden haben. „Wir hatten mit mindestens der doppelten Anzahl gerechnet.“ Da der Eintritt aber zu Gunsten des Kinderhospiz Sterntaler gespendet werden soll, packen die Arrows selbst noch was drauf. So kommen immerhin 500 EUR für das Kinderhospiz zusammen.

Und die Arrows geben auch nicht auf. Gleich im nächsten Jahr soll der nächste RegioCup gestartet werden. „Nicht umsonst haben wir Wanderpokale ausgegeben“, erklärt Krauthan. Wieder will man eine Woche nach dem German Bowl antreten, um den Sieger im Stadion Festwiese zu ermitteln. „Das Wochenende 14./15. Oktober sollte man sich schon mal freihalten!“