U17 der SG Arrows/Cougars im ersten Turnier mit Aufwärtstrend

Jugend

Im ersten Turnier der neuen U17 Saison trafen die Spieler der SG Arrows/Cougars gleich mal auf die am stärksten eingeschätzten Teams der Liga. Erst gegen Tübingen, später gegen Ravensburg setzte es zwar Niederlagen, doch ein Aufwärtstrend war im zweiten Spiel deutlich zu erkennen. Jetzt muss die Offensive nur noch Punkten, damit bereits an diesem Wochenende ein weiterer Aufwärtstrend verzeichnet werden kann. Da trifft die SG Arrows/Cougars beim Heimturnier am Sportplatz an der Osthalle in Kornwestheim erst auf die Ostalb Highlanders und dann auf die Freiburg Sacristans.

 

 

 

Eine gute Vorbereitung ist alles, aber wer kann sich in den Ferien im Jugendsport schon gut vorbereiten? Die SG Arrows/Cougars hatte einiges probiert. Durchgängiges Training in den Ferien. Ein Camp am Ferienende. Doch alles in allem, war die Vorbereitung nicht so, wie sich das die Verantwortlichen gedacht hatten. Aber es war eine gute Vorbereitung auf den ersten Spieltag, denn da fehlten auch gleich viele Spieler und der Kader wurde neu zusammengewürfelt.


Im ersten Spiel, gegen die Tübingen Red Knights, merkte man dann auch die fehlende Abstimmung. Dies trat verständlicher Weise im Angriff auf, aber auch in der Verteidigung noch sehr deutlich. So war der Endstand von 0:50 schnell abzusehen. „Wir hatten in Angriff und Verteidigung keine Chance“, gibt Headcoach Klaus Krauthan unumwunden zu. „Aber nach den Ergebnissen in der U15 hatte man das so erwarten können.“ Zudem waren bei der SG Arrows/Cougars auf beiden Seiten auch U15er als Starter auf dem Feld.


Dazu kamen dann auch noch Spielerausfälle. Nach dem ersten Spielzug musste man gleich auf einen von vier Offense Line Spielern verzichten. Einem der kräftigen Jungs war aus Versehen ein noch kräftigerer Junge so auf den Fuß getreten, dass dieser umknickte und mit einer Bänderdehnung ausfiel. Später kamen ein Runningback, ebenfalls mit Bänderdehnung, und ein Cornerback mit Rückenproblemen, die hatte er aber schon vor dem Spiel, dazu. „Bei drei Ausfällen und nur 17 Spielern trifft uns das hart“, sagt Krauthan, der hofft, dass am nächsten Samstag wieder einige Spieler mehr zur Verfügung stehen.


Das zweite Spiel gestaltete die SG Arrows/Cougars gegen die SG Razorbacks/Hammers offener, da aber die Offensive keine eigenen Punkte beisteuern konnte, ging es am Ende dann doch relativ deutlich mit 0:22 verloren. „Aber hätten wir unsere 3-4 guten Drives mal bis zum Ende durchgezogen, dann wäre es knapp geworden“, findet Krauthan, dessen Defensive im zweiten Spiel deutlich Anteil an dem besseren Ergebnis hatte.


„Wir haben leider nur eine Woche Zeit, das reicht nicht, um alle Schwächen auszubessern, aber unser Ziel ist es von Spiel zu Spiel besser zu werden und mindestens ein Spiel zu gewinnen. Vielleicht gelingt es uns diese Woche“, macht Krauthan sich und seinem Team Hoffnungen. Freiburg wird dabei aber noch eine Nummer zu groß sein. Sie gewannen zuerst locker mit 31:0 gegen Ravensburg und unterlagen dann den Tübingern nur knapp mit 0:8. Und die Unbekannte, die Ostalb Highlanders, die werden wohl irgendwo zwischen der SG und der SG Razorbacks/Hammers einzuordnen sein.


Kickoff zum ersten Spiel zwischen den Highlanders und der SG Arrows/Cougars ist am kommenden Samstag (24.09.2016) um 12 Uhr. Der Eintritt am Sportplatz an der Osthalle in Kornwestheim (Theodor-Heuss-Str. 6) ist frei. In vier Spielen werden sich die vier Teams bis ca. 17.30 Uhr messen und versuchen Punkte für die Tabelle einzufahren. Für Essen und Getränke ist gesorgt. Und das Wettter soll ja auch mitmachen.