Silver Arrows Flag Kids können punkten

Jugend

Beim Flag Football Turnier der Flag Liga B konnte das Jugendteam der Stuttgart Silver Arrows, nach einigen Absagen mit dem Minimalkader angereist, nach der 0:35 Pleite gegen die Holzgerlingen Twister im zweiten Spiel einen ungefährdeten 21:6 Sieg gegen die Gastgeber, die Biberach Beavers einfahren. Damit schieben sie sich in der Gruppe Grün auf den zweiten Platz und empfangen nun am kommenden Sonntag, 29. Mai, im Stadion Festwiese zum einen die Beavers zum Rückspiel und zum anderen die Heidelberg Hunters. Beginn des Turniers ist um 11 Uhr. Anschließend spielt die U19 Tackle Mannschaft ihr erstes Spiel gegen die Crailsheim Titans.

   

Genau einen Tag nach den Herren durften auch die Flag Kids der Silver Arrows, also die U15 Flag Football Mannschaft, nach Biberach reisen. Und wie die Herren auch, plagte die Jugend in der Ferienzeit einige Personalsorgen. Gerade mal in Minimalbesetzung konnte die Jugend anreisen. „Zum Spieltag braucht man neun Spieler und die hatten wir genau dabei“, erklärt Headcoach Klaus Krauthan, der in zwei Tagen nun zum zweiten Mal im Stadion an der Adenauerallee in Biberach stand.

 

Und wenn von den neun Spielern alleine fünf Rookies sind, dann wird es leicht zu verstehen, dass man gegen das gut aufgestellte Holzgerlinger Team ohne Chance war. Beim 0:35 hielten die Flag Kids bis zur Halbzeit eigentlich gut mit. Ein Interception-Return-Touchdown beendete aber kurz vor der Halbzeit die Hoffnung auf ein knapperes Spiel. Mit diesem Score zog Holzgerlingen auf 20:0 davon. Und in der fast hochsommerlichen Hitze trug der kleine Kader sein Übriges bei. Unkonzentriertheiten und Schwächen beim Flaggenziehen brachten die gute Verteidigung um ihren Lohn und Holzgerlingen noch zwei weitere Touchdowns zum 35:0 Endstand.

 

 

„Gerade in der Offensive haben wir das Spiel gebraucht, um uns zu finden“, erklärt Michael Dierberger, der den Angriff unter seine Fittiche genommen hat. Wie das dann aussehen kann, wenn der Angriff dann ein bisschen besser eingespielt ist, zeigte sich im zweiten Spiel gegen die Biber aus Biberach. Die Defense hielt den Gegner bis auf einen späten Ausrutscher gut in Schach und der Angriff überzeugte mit Big Plays. Den Reigen eröffnete Dmitrij Schilling (Rookie) mit einem Lauf über 60 Yards. Ihm folgte Alexander Dürr (Rookie) nach Pass von Philipp Vollmer, ebenfalls ein Play mit 40 Yards und zum Schluss noch einmal Schilling mit einem weiteren Lauf. Zwischendrin wurden noch Touchdownläufe von Vollmer und Dürr zurückgepfiffen.

 

 

Die Zusatzkicks verwandelte Benjamin Stark (Rookie) sicher und sorgte damit für den 21:0 Vorsprung zur Mitte der zweiten Halbzeit. „Vor allem die Neuen haben sich gut geschlagen. Sie waren mit Spaß bei der Sache und haben damit vieles wettgemacht, was einfach erst nach ein paar Spielen an Erfahrung dazukommt“, findet Krauthan. Lediglich Vollmer, Moritz Dorn, Robin Kuhn und Darius Sulimma waren letzte Flag-Saison schon dabei. Neu dabei waren neben Dürr, Schilling und Stark zudem Keanu Albrecht und Luis Warth.

 

 

„Wir haben permanent rotiert, damit in der Hitze keine Ausfälle dazu kommen, das heißt, die Neuen haben heute viel Erfahrung sammeln können“, meint Dierberger, der darauf baut, dass diese Erfahrung in den nächsten Spielen helfen wird. Da geht es dann um 11 Uhr zuerst gegen einen weiteren Neuling, die Heidelberg Hunters. „Die hätten wir natürlich gerne mal vorher gesehen“, ärgert sich Krauthan ein wenig über den Spielplan. Danach spielen um 12 Uhr die Hunters gegen die Beavers und zum Schluss, um 13 Uhr dürfen auch die Arrows gegen die Biber ran. Im Anschluss spielen um 15 Uhr die U19 Teams der SG Stuttgart Silver Arrows/Kornwestheim Cougars und der Crailsheim Titans gegeneinander in der U19 Bezirksliga. Alle Spiele finden im Stadion Festwiese statt.

 

 

Scorer:
Dmitrij Schilling       12 Punkte
Alexander Dürr        6 Punkte
Benjamin Stark        3 Punkte

 

 

Spieler am Spieltag:
Keanu Albrecht, Moritz Dorn, Alexander Dürr, Robin Kuhn, Dmitrij Schilling, Benjamin Stark, Darius Sulimma, Philipp Vollmer, Luis Warth