Vorstand für hervorragende Arbeit bestätigt

Verein

Auf der Jahreshauptversammlung des AFC Stuttgart Silver Arrows e.V. wurde der Vorstand für ein sportlich wie auch wirtschaftlich stabiles, ja sogar gutes Jahr gewürdigt. Einstimmig erfolgte seine Entlastung und einstimmig dann auch die Wiederwahl. Die Highlights des vergangenen Jahres waren erneut die Ausrichtung der Cheerleadingmeisterschaft und des Jugend-Länder-Turniers und erstmals eines Länderspiels. Der Verein wurde hierbei von allen Seite gelobt und der Vorstand gab das Lob an alle Helfer weiter.

„Wir haben eines der besten Jahre in der Geschichte der Silver Arrows hinter uns und das erlaubt es uns, dass wir uns 2016, zumindest was Events betrifft, mal etwas zurücklehnen“, sagt der Vorsitzende Jürgen Doh zu den versammelten Mitgliedern. Er gibt das Lob, dass der Verein für diese Events erhalten hat gerne an alle Helfer im und außerhalb des Vereins weiter. „Wir wissen, dass es ohne Helfer gar nicht geht!“

Kassierer Klaus Krauthan verweist in seiner Bilanz auch auf ein finanziell hervorragendes Jahr. Zum einen konnte die Mitgliederzahl um fast 9% gesteigert werden, zum anderen stehen die Silver Arrows so gut da, wie noch nie. „Jetzt müssen wir nur noch hoffen, dass wir am Trainingsplatz in diesem Jahr noch unsere Lagermöglichkeit bekommen, dann kann der Verein auch investieren“, erklärt Krauthan

Anton Haffner und Sergio DePilla berichteten aus Ihren Ressorts. „Wir haben durch die Events neue Kontakte bekommen und diese gilt es nun für den Verein selbst zu gewinnen“, fasst Haffner seine Aufgabe für 2016 zusammen. DePilla verwies dagegen auf die von ihm organisierte Cheerleading Meisterschaft. „Wir konnte das Ergebnis aus dem Vorjahr noch mal steigern, sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Einnahmen.“

Von den Cheerleadern selbst berichtete Angela Edwards. Sie fasste die Saison kurz zusammen. 2015 war erstmals wieder ein Jugendteam bei der Meisterschaft am Start. In 2016 soll das weiter gesteigert werden, wenn neben Damen und Jugend auch noch ein Mixed Group Stunt Team antreten soll. Damit würden 2016 4 Teams an den Start gehen, denn auch das Senior Group Stunt Team wagt einen erneuten Versuch. „Wir werden wie immer alles auf der Meisterschaft geben und freuen uns, dass uns knapp 140 Fans nach Kuchen begleiten.“

In der Jugend, so Jugendleiter Reiko Klimpsch, ist der Trend generell positiv. Über die Cheerleader hatte schon Edwards berichtet, so konzentrierte sich Klimpsch auf den Footballbereich. Man konnte Jugendteams in Flag Indoor, Flag Outdoor, U15 und U17 Tackle stellen. Nur die U19 Tackle konnte dieses Jahr nicht gestemmt werden. Zwei der Vier Jugendteams qualifizierten sich sogar für die Finalrunden und holten den 3. bzw. 4. Platz für Ihre Farben. Die Spielgemeinschaft mit den Kornwestheim Cougars wird ebenso fortgesetzt, wie die AGs an den beiden Feuerbacher Schulen.

Nur Klimpsch selbst wird seine Vorstandstätigkeit nicht fortsetzen. Er kann sich aus beruflichen Gründen nicht mehr so stark einbringen und stellte somit sein Amt zur Verfügung. In der vorausgehenden Jugendversammlung fand sich jedoch kein Nachfolger. Daher hat der Vorstand kommissarisch Michael Dierberger zum Jugendleiter bestellt. Dierberger übernimmt das Amt vorläufig für ein Jahr. Die AGs will Klimpsch aber weiter mitbetreuen. „Das ist eine schöne Abwechslung im Alltag.“ Doh dankte Klimpsch für seine langjährige Mitarbeit, auch im Namen seiner Vorstandskollegen, und freut sich, dass er dem Verein dennoch erhalten bleibt. „Vielleicht ist ja beruflich bald wieder etwas Luft, dann bist Du bei uns im Vorstand wieder gerne willkommen.“