Silver Arrows sind das Zünglein an der Waage

Herren

Am Samstag, 18. Juli, treffen die Stuttgart Silver Arrows um 16 Uhr im heimischen Stadion Festwiese auf den Tabellenführer, die Heilbronn Salt Miners. Dabei sind die Stuttgarter das Zünglein an der Waage. Sie spielen nur zwei Wochen später an gleicher Stätte gegen die Weinheim Longhorns. Und diese drei Teams spielen um die Meisterschaft, ja, auch die Silberpfeile, wenn auch nur rein theoretisch. Dennoch entscheiden die Arrows mit die Meisterschaft. Mit einem Sieg sorgen sie für Spannung an der Spitze. Es ist das letzte Spiel der Revenge-Tour, denn auch gegen Heilbronn setzte es in der ersten Phase der Liga eine 21:14 Niederlage.

„Die Wochen der Entscheidung beginnen genau an diesem Samstag“, sagt Headcoach Jürgen Doh. Und er meint was er sagt. In der Meisterschaft um den Titel der Oberliga Baden-Württemberg geht es nun in die heiße Phase. Und ausgerechnet die Stuttgart Silver Arrows haben beide Spitzenmannschaften zu Gast. Und das in einer Phase, in der die Arrows einen Lauf haben. Fünf Siege in Folge, fünf der sechs Teams aus der Oberliga haben sie geschlagen. Kommt jetzt Team Nummer Sechs?

„Nach dem desaströsen Beginn der Saison konnte man nicht mehr erwarten, dass wir am Ende oben mitspielen, obwohl wir wussten, dass wir das Potential haben“, erklärt Doh. Fünf zum Teil herbe Niederlagen mussten die Arrows einstecken, ehe sie den Schalter fanden und umlegten. Nun stehen auch fünf Siege auf dem Konto. „Wäre natürlich schön, wenn wir dieses Jahr eine positive Bilanz schaffen“, fährt Doh fort. Aber dazu muss ein Sieg gegen die Heilbronn Salt Miners her.

„Die dicksten Brocken kommen dieses mal zum Schluss“, weiß auch Nick Daubitzer. Der Chef der Defense weiß, dass es auch auf seine Mannen ankommen wird. „Da werden wir sehen, was es Wert ist, dass wir aktuell die beste Defense der Liga stellen.“ Immerhin war die Defense mit für den Umschwung verantwortlich. „Wir haben es geschafft, den Gegner ohne Zählbares vom Feld zu schicken, haben der Offense den Ball gegeben und die hat geliefert“, fasst Daubitzer die letzten fünf Spiele kurz zusammen.

Nun heißt es aber nicht mehr Biberach, Tübingen oder Karlsruhe, sondern jetzt kommt der Tabellenführer, der sich bislang nur zwei Niederlagen leistete. Doch diese kamen direkt nacheinander. Erst eine knappe Pleite gegen die Böblingen Bears und dann noch eine Klatsche gegen die Weinheim Longhorns, die damit den direkten Vergleich für sich entscheiden konnten. Doch mit dem Sieg über die Biberach Beavers befinden sich die Salt Miners wieder auf der Siegerstraße und werden mit breiter Brust in Stuttgart aufspielen.

Und das können sie auch, denn mit vier Siegen aus den letzten fünf Begegnungen haben sie deutlich die Nase vorn. Lediglich das Deutschland Ranking von football-aktuell.de sieht die Silberpfeile hauchdünn vorne. Dort haben die Stuttgarter eine 51%ige Siegchance. Die lässt sich statistisch aber nicht so leicht belegen. Heilbronn fährt immerhin mit den besten Angriff der Liga auf. Fast 27 Punkte bringen sie pro Spiel aufs Scoreboard. Das haben die Arrows gerade mal in einem Spiel getoppt und nur ein weiteres mal erreicht. Auf der anderen Seite lassen die Heilbronner auch nur 19 Punkte zu. Die Arrows sind da etwas besser und gönnen dem Gegner nur 15 Punkte.

Betrachtet man aber nur die letzten drei Spiele, sieht die Statistik ganz anders aus. Da kommen die Unterländer gerade mal auf 22,3 offensive Punkte, kassieren aber auch 25,3. Die Arrows erzielten 27,3 Punkte pro Spiel und ließen dem Gegner gerade mal 6 mickerige Punkte. „Wir müssen auf alle Fälle auch offensiv punkten, um im Spiel zu bleiben“, weiß Doh. Ob das angekündigte schwüle Wetter dabei helfen wird? „Beide Teams haben einen großen Kader, das sollte also kaum Auswirkungen haben“, winkt Doh ab.

Der Showdown beginnt am Samstag im Stadion Festwiese ab 15.30 Uhr. Kickoff ist um 16.00 Uhr und die Silver Arrows werden zum Spiel wieder mit Cheerleadern und American Food glänzen. Für die Kleinen wird auch wieder die Hüpfburg aufgebaut sein. Es ist also alles angerichtet. Statt High Noon zwar eher Teatime, aber wenn das Lederei ins Spiel gebracht wird, werden beide Teams versuchen den Sieg zu erringen. Die Silver Arrows freuen sich dann über jeden Zuschauer, der das Team unterstützt, damit die Punkte in der Festwiese bleiben und die Revenge Tour ein erfolgreiches Ende findet.

Für die Zuschauer gibt es dieses Mal eine Umstellung. Wegen dem Colour-Run wird der Parkplatz P9 nicht zur Verfügung stehen und durch die Hip Hop Open, die ebenfalls im NeckarPark stattfinden, muss auf dem P10 in der Nähe der Fruchtsäule geparkt werden. Immerhin, mit dem Stichwort „Football“ steht der Parkplatz kostenfrei zur Verfügung.