Silberpfeile wollen Schild der Roten Ritter durchschlagen

Herren

 

 

Am kommenden Samstag, 4. Juli, treffen die American Footballer der Stuttgart Silver Arrows im Stadion Festwiese ab 19 Uhr auf die Tübingen Red Knights. Am amerikanischen Unabhängigkeitstag fahren die Silberpfeile große Geschütze auf. Neben der obligatorischen Hüpfburg und dem American Food, werden die Nationalhymnen beider Länder live gesungen, Muscle Cars von V8-Rental werden ausgestellt. Zum Abschluss wird es ein Feuerwerk geben.

Was braucht man, um den Schild eines Ritters zu durchschlagen? Nun, ein Pfeil, mit der richtigen Spitze und der entsprechenden Beschleunigung gehört bestimmt dazu. „Wir sind aktuell gut aufgestellt und werden gegen Tübingen vor eigenem Publikum alles geben, um den Sieg zu erzielen“, erklärt Headcoach Jürgen Doh. Vor allem, nachdem im Hinspiel in Tübingen unglücklich mit 16:10 verloren ging. „Ich denke, wir haben eine gute Chance, unsere Serie fortzusetzen“, gibt sich Doh selbstsicher.

Die beiden Teams liegen in der Tabelle drei Plätze auseinander, aber so groß ist die Entfernung nicht. Nicht mehr, nachdem Tübingen zu Hause überraschend gegen die Badener Greifs verloren hatten. „Das ärgert, das können wir gut nachempfinden“, weiß Nick Daubitzer aus eigener Erfahrung. Auch die Silver Arrows haben das Heimspiel gegen die Greifs verloren. „Damals haben wir eine unterirdische defensive Leistung abgeliefert“ erklärt der Defensiv Coordinator. „Aber unsere Jungen haben inzwischen viel gelernt, wir sind ein anderes Team geworden!“

Und das schlägt sich auch in der Statistik nieder. Nach fünf Niederlagen zu Saisonbeginn haben die Arrows inzwischen drei Siege in Folge eingefahren. Zwar ist die Offensive noch nicht so explosiv, wie man sie erhofft, aber die punktet inzwischen. Fast 16 Punkte pro Spiel. Den Rest erledigt die Defensive, die aktuell nur noch etwas über 17 Punkte pro Spiel zulässt. In den letzten drei Spielen war die Leistung beider Einheiten aber noch besser. Da hat der Angriff im Schnitt 20 Punkte erzielt und die Abwehr keine 10 Punkte im Schnitt zugelassen.

Tübingen schafft im Schnitt 20 Punkte und lässt etwas weniger als 21 Punkte zu. Fünf der sieben Spiele wurden mit acht oder weniger Punkten Differenz entschieden, die meisten zu Gunsten der Roten Ritter. „Die wissen, wie man Spiele gewinnt“, sagt Doh. Daher müssen die Arrows auf der Hut sein. „Am besten, wir legen endlich mal vor und laufen nicht immer hinterher.“ In den letzten beiden Spielen haben die Silberpfeile einen Halbzeitrückstand aufgeholt. „Das kostet natürlich eine Menge Kraft“, führt Doh weiter aus. „Und noch mehr Nerven“, ergänzt Daubitzer.

Wenn die Red Knights am Samstag ins Stadion Festwiese kommen, dann sind sie Gast eines besonderen Events. Die Silver Arrows feiern ihren American Day. „Normal ist dies immer parallel zu den American Days in Stuttgart“, erklärt Pressesprecher Klaus Krauthan. Doch weil diese nun nur noch alle zwei Jahre stattfinden, kam den Arrows, die an dieser Tradition festhalten wollen, der 4. Juli ganz gelegen. „Was gibt es für einen besseren Tag für die AMERICAN DAYS?“, fragt Krauthan. Der auch gleich noch aufzählt, was am 4. Juli alles zu sehen sein wird.

„Den Anfang macht unsere U15. Die Jungs werden ab 15 Uhr ihr Heimturnier im Stadion austragen.“ Zu Gast sind dabei die Nachbarn aus Stuttgart, die Scorpions, wie auch die Crailsheim Titans. Letztere konnte die Jugend im Hinspiel bereits mit 20:0 schlagen. Das heißt, vor dem Spiel werden drei kleine Spiele ausgetragen. Es folgt eine kurze Pause, ehe die Herren um 19.30 Uhr das Flutlichtspiel (Premiere bei den Silver Arrows) mit dem Kickoff eröffnen werden. Davor werden jedoch noch die Nationalhymnen Deutschlands und der USA live performt. Zu American Food werden Muscle Cars zu bewundern sein, die V8 Rental aus Fellbach ins Stadion bringen wird. Und den Abschluss des Tages wird ein Feuerwerk der Stuttgarter Feuerwerke bieten.

„Ich denke, wir bieten eine Menge für diesen Tag und hoffen, dass unsere Zuschauer, Fans und Freunde das honorieren und zahlreich ins Stadion strömen. Eine Stimmung wie beim Länderspiel fänden wir toll“, ruft Doh Fans und Freunde der Silver Arrows auf. Natürlich sind auch die Zuschauer der Tübingen Red Knights willkommen, wie auch alle anderen Football-Fans, die ein Oberligaspiel unter Flutlicht erleben wollen. „Der Eintritt bleibt weiter wie bisher auf 4, respektive 2 Euro“, erklärt Krauthan. Und parken können die Zuschauer kostenlos auf dem Parkplatz P9. Stichwort „Football“.