Flag-Kids greifen in Ravensburg an

Jugend

Die Flag-Kids der Silver Arrows wollen am kommenden Samstag, 9. Mai, in Ravensburg angreifen und den Holzgerlingen Twister den zweiten Platz streitig machen. Zwar sind einige Akteure immer noch angeschlagen, aber erstmals seit der Outdoor-Saison sind alle Leistungsträger am Start. So soll zuerst im Spiel gegen Holzgerlingen ein 15 Punkte Rückstand aufgeholt werden, danach soll gegen Ravensburg mit einem weiteren Sieg die Platzierung gefestigt werden.

 

 

Die Fahrt nach Ravensburg bedeuten vier Stunden Fahrzeit hin und zurück, ohne Stau) für knappe zwei Stunden Spielzeit. „Das Los hat es so gewollt“, zuckt Headcoach Klaus Krauthan mit den Schultern. Allerdings sind die zwei Stunden für einen Weg nicht die längste Fahrstrecke im Flag Football Bereich. „Flag Football ist noch nicht so flächendeckend, dass man in Bezirken spielen könnte, obwohl es eine nette Abwechslung zum überlaufenen Fußball ist“, führt Krauthan aus.

 

Es sei denn, man heißt Unicorns, oder Twister. Da hat man schon etwas mehr Zulauf und steht gegen die direkte Konkurrenz aus dem Fußball-Lager gut da. Im Football hat Stuttgart zwar auch einen Bundesligisten, aber davon profitieren die Silver Arrows im Jugendbereich eher weniger. „Klar, wer da Football ausprobieren will, geht erst mal nach Degerloch“, weiß auch Marcus Vollmer. Und die Konkurrenz in Sachen Fußball ist auch größer. Selbst wenn der VfB in die 2. Bundesliga absteigen sollte.

 

Trotzdem wollen die Silberpfeile am Samstag die Herausforderung annehmen und vielleicht erstmals seit Wiederaufbau des Flag-Teams die Twister aus Holzgerlingen besiegen. „Die Chance ist immer da“, weiß Krauthan, der darauf baut, dass die angeschlagenen Spieler so weit genesen sind und am Spieltag zur Verfügung stehen. „Wenn wir nicht nur defensiv mithalten, sondern auch offensiv, dann könnte ein Sieg drin sein“ sagt Vollmer mit mehr als einem Fünkchen Hoffnung. „Ein Sieg ist drin, wir müssen nur daran glauben!“