Schwere Gegner für die Teams der Silver Arrows zum Auftakt

Herren

Am 18. April treffen die Footballer der Stuttgart Silver Arrows in Biberach auf die Biberach Beavers. Ein denkbar schwerer Auftakt zu Saisonbeginn. Die Flag Kids trifft es aber am darauffolgenden Sonntag, 19. April, noch schwerer, wo sie in Schwäbisch Hall auf die Ligafavoriten Unicorns und Holzgerlingen Twister treffen. Die Erwartungen sind bei den Verantwortlichen daher etwas verhalten und beide Teams sehen sich als Underdogs in den Begegnungen.

An das Hinspiel in Biberach aus der Saison 2014 haben die Silberpfeile keine guten Erinnerungen. Mit einer 41:14 Klatsche im Gepäck wurde man wieder nach Hause geschickt. Einzig die Stimmung im Stadion und das Fanaufkommen in Biberach, es wurden über 1.000 Zuschauer gezählt, sorgten für angenehme Erinnerungen. „Damals wurden wir fast vorgeführt“, erinnert sich Headcoach Jürgen Doh. „Allerdings waren wir damals ohne ein Testspiel angereist, so dass unser erster Test gleich mal ein Ligaspiel war.“

Mehr Mut machte dagegen das Rückspiel, an das die Arrows zwar auch schlechte Erinnerungen haben, aber aus einem anderen Grund. Da schenkten die Schiedsrichter den Gästen aus Biberach den Sieg, als sie einen eigentlich unvollständigen Pass als Touchdown werteten. „Das war ein von beiden Verteidigungsreihen dominiertes Spiel“, erinnert sich Doh, der aber auch weiß, dass Biberach eher heimstark eingeschätzt wird und auswärts so seine Probleme hat. „Pech, dass wir in Biberach spielen“, bemerkt er lapidar.

Zudem sind die Arrows noch nicht so weit. Zu viele neue Spieler müssen integriert werden. „Wir werden sicherlich ein paar Spiele brauchen, bis wir das Potential, das in diesem Team steckt, ausreizen können“, erklärt Pressesprecher Klaus Krauthan die vorsichtige Haltung der Verantwortlichen. „Wir wollen auf das junge Team keinen Druck aufbauen und bauen darauf, dass wir uns in der zweiten Hälfte steigern und die Klasse halten können.“ Die Abstiegsangst schwingt wie immer mit. „Es gibt keine schwachen Teams in dieser Liga“, weiß Nick Daubitzer, Chef der Verteidigung.

Für die Flaggies geht es zum ersten Turnier nach Schwäbisch Hall. Mit den Gegnern Ravensburg, Holzgerlingen und Schwäbisch Hall haben dabei die Stuttgarter die schwerste Gruppe erwischt. Und gleich bei den Unicorns geht es gegen die Topfavoriten auf den Gruppensieg. Holzgerlingen und Schwäbisch Hall gelten als Modellvereine, was die Jugendarbeit betrifft. „Die spielen immer oben mit“, weiß Krauthan, der auch Headcoach der Flag-Kids ist. „Wir können bei diesen Spielen viel lernen, werden aber mit der Titelvergabe nichts zu tun haben.“

Zumal Krauthan im ersten Turnier gleich mal auf ein paar Leistungsträger verzichten muss. „Es ist die Zeit der Kommunionen und Konfirmationen, aber da müssen die anderen Teams auch durch.“ So werden immerhin die Neuen auch viel Einsatzzeit bekommen. „Das wird sich dann in den kommenden Spielen, auch beim Tackle-Football, positiv bemerkbar machen“, meint Marcus Vollmer, verantwortlich für die Defense der Flag-Kids.

Während die Herren am Samstag, 18. April, um 16 Uhr im Stadion an der Adenauerallee antreten, darf die Jugend am Sonntag, 19. April, ab 11 Uhr in Schwäbisch Hall auf dem Kunstrasenplatz beim Hagenbachstadion ihr Können zeigen.