Silver Arrows unter Zugzwang

Herren

Nach zwei Niederlagen in Folge und nur einem Punkt aus drei Spielen, kommen die Silver Arrows am Sonntag, 6. Juli, beim Heimspiel im Stadion Festwiese (Kickoff: 15 Uhr) langsam unter Zugzwang. Und nachdem das Hinspiel deutlich mit 41:14 an die Biberach Beavers ging, sollten sie auch in Stuttgart eher als Favorit gesehen werden. Das nimmt zumindest den Druck von den Silberpfeilen, die aber punkten sollten, um nicht weiter in den Tabellenkeller abzurutschen.

Es wird ein hartes Spiel. Der Aufsteiger aus Biberach hat sich inzwischen auf Platz Zwei in der Tabelle festgesetzt. Die Bilanz ist eindrucksvoll. Fünf Siege, zwei Niederlagen. Diese setzte es gegen Böblingen und gegen den Tabellenführer Pforzheim. „Da waren starke Spiele dabei“, weiß Headcoach Jürgen Doh. Auch die Silver Arrows mussten schon eine Niederlage einstecken.

Aber eines haben die Niederlagen gemeinsam, sie kamen auf fremden Platz zustande. „Darum haben wir auch ein wenig Hoffnung, es Pforzheim und Böblingen gleich zu tun.“ Trotz der beiden Siege auf fremden Platz? „Auch in Heilbronn oder erst vor kurzem in Ludwigsburg waren sie nicht so stark“, erklärt Doh.

Noch stehen die Arrows nicht mit dem Rücken zur Wand, aber nach dem guten Auftakt droht nun der Schwung zu verebben. „Wir brauchen dringend wieder ein Erfolgserlebnis, einen Sieg!“ So sieht es auch Nick Daubitzer, der mit seiner Defense zwar immer gute Spiele zeigt, aber hier und da unerklärliche Aussetzer seiner Verteidigung sieht. „Wenn wir das abschalten, hat es jedes Team gegen uns schwer.“

Mit einem Sieg würde man sich Böblingen oder Heilbronn wieder nähern, je nachdem, welche der beiden Mannschaften das Aufeinandertreffen am Sonntag gewinnt. „So eine Chance dürfen wir uns nicht entgehen lassen“, weiß Doh. Schon gar nicht vor eigenem Publikum.

Aber die Statistik ist grausam. In acht Spielen erzielten die Silberpfeile 19,3 Punkte pro Spiel, kassierten aber auch 21,9. Im Vergleich dazu rangieren die Biber deutlich besser. Sie erzielen im Schnitt 21 Punkte pro Spiel und kassieren nur vergleichsweise geringe 15,4. „Wir müssen uns auf unsere Qualitäten besinnen, dann packen wir das“, zeigt sich Doh zuversichtlich.

Für die Zuschauer ist wieder der Parkplatz P9 kostenfrei verfügbar. Das Catering im Stadion Festwiese übernimmt wieder das Hemingways Diner aus Hemmingen und der Verein selbst bietet Kaffee und Kuchen an. Getränke und Hüpfburg wird es auch geben und die Tribüne wird auch bei heißem Wetter Schatten spenden. Es ist also für alles gesorgt. Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr, Kickoff wird um 15 Uhr sein.