American Days zu Gast bei den Silver Arrows

Herren

Am Sonntag, 25. Mai, bildet das American Football Spiel der Stuttgart Silver Arrows gegen die Böblingen Bears den sportliche Abschluss der 6. American Days in Stuttgart. An der Veranstaltung des Deutsch Amerikanischen Zentrums nehmen die Arrows nun schon das 5. mal teil. Kickoff ist im Stadion Festwiese um 15.00 Uhr, Einlass ab 14.30 Uhr. Parken wird wie immer auf P9 möglich sein. Stichwort: „American Football – Silver Arrows“.

In den vorangegangen vier Spielen im Rahmen der American Days haben die Silver Arrows eine 1:3 Bilanz. In den ersten beiden Jahren unterlag man, dann folgte auf der Schlotwiese ein überraschender Sieg und dann 2012 eine unnötige Niederlage. Die Silberpfeile haben also Aufholbedarf. Allerdings sind die Bears kein leichtes Opfer. Das Team aus Böblingen hat aktuell nur knapp gegen den Tabellenführer aus Pforzheim. Knapper als knapp. Praktisch in der letzten Sekunde rissen die Goldstädter den Sieg an sich.

In den letzten beiden Spielen zwischen den Bears und den Arrows gingen überraschend die Stuttgarter beide Male als Sieger vom Platz. „Aber diese Spiele kann man nicht zählen. Das war immer im Rahmen des Charity Bowls. Das waren nicht die Bears, die wir am Sonntag sehen werden“, weiß Headcoach Jürgen Doh. Die Bears spielen in 2014 stärker auf, als viele das Team eingeschätzt hatten. „Da waren einige voreilig mit ihrer Prognose, aber ich habe das erwartet“ sagt Doh.

Er muss es wissen, denn einmal mehr werden die Bears von Spielern der Silver Arrows verstärkt. Neben Andy Giese als Defensiv Coordinator, konnten die Bears auch Ansgar Holthaus und Benni Cutuli, beide vor 2 Jahren Deutscher Meister mit den Schwäbisch Hall Unicorns, für sich gewinnen. „Das tut uns weh“, gibt Klaus Krauthan, Pressesprecher der Arrows zu. „Ich hätte sie lieber in Schwarz-Silber gesehen.“

Doch nun spielen sie in weiß. Und sie spielen erfolgreich. Denn neben der knappen Niederlage gegen Pforzheim gab es in der Saison schon zwei Siege. Unter anderem auch gegen Biberach, gegen die die Arrows am vergangenen Wochenende deutlich verloren hatten. „Ich rechne mit einer Reaktion des Teams“, fordert Doh seine Mannen. „Wir müssen uns vor heimischem Publikum entsprechend präsentieren und Stuttgart bei den American Days würdig vertreten.“

Die American Days sind eine Veranstaltungsreihe des Deutsch Amerikanischen Zentrums und des James-F.-Byrnes-Instituts. Die American Days wurden 2008 ins Leben gerufen um die Vielfalt der deutsch-amerikanischen Aktivitäten in Stuttgart und der Region sichtbar zu machen und allen Vereinen, Clubs und Institutionen ein Forum zu geben, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. 2014 finden sie zum 6. Mal statt (www.americandays.org). Und fester Bestandteil sind die Spiele der Stuttgart Silver Arrows geworden.

„Wir haben das Paket drumherum wieder geschnürt“, erklärt Krauthan. „Leider können wir uns keine so großen Sprünge leisten, aber unser familiäres Umfeld macht den Umstand wieder wett“, ist sich Krauthan sicher. Neben der großen Hüpfburg für die Kleinen und American Food für die Zuschauer, werden die Nationalhymnen live gesungen und in der Halbzeitpause werden die Cheerleader den Zuschauern einheizen. Ein Stadionsprecher wird das Spiel kommentieren und auch für die amerikanischen Gäste das ein oder andere auf Englisch erzählen.

Zuschauer sind herzlich willkommen. Der Eintritt liegt für Erwachsene bei 4 EUR und für Ermäßigte bei 2 EUR. Kinder unter 12 Jahre sind vom Eintritt sogar befreit. Wer einen Parkplatz braucht, wird auf dem P9, direkt neben dem Stadion fündig werden. Bei der Einfahrt das Stichwort „American Football – Silver Arrows“ angeben, dann ist das Parken gebührenfrei.